Jagdmagie

Xavie-Marie Bonnot findet den ersten Mord in der Höhlenmalerei. Mord und Ratschlag von Thekla Dannenberg

Kommt Zeit, kommt Packeis

Hokusais Bilder der flie- ßenden Welt, Machiavelli zum Status quo. Suleika hat einen Auftritt. Arno Widmanns Nachttisch.

AUSSER ATEM: DAS BERLINALE BLOG

Lichtpunkte

26.02.2020. Erkundet sinkende Gefühle in Bangkok: Tsai Ming-Liangs "Rizi" (Wettbewerb). Carmen Losmann möchte mit "Oeconomia" (Forum) die Matrix der Finanzwirtschaft erklären. Eines macht Ilya Khrzhanovskys Film "DAU. Natasha" deutlich: dass die Russen immer noch wissen, wie ein Unterdrückungssystem funktioniert. Gerinnt zu reiner Sentimentalität: Sally Potters "The Roads not Taken" (Wettbewerb). Eine Seele von Mann: Franz Biberkopf in Burhan Qurbanis "Berlin Alexanderplatz" (Wettbewerb). Mit Menschenliebe gemacht: Sabine Herpichs Doku "Kunst kommt aus dem Schnabel wie er gewachsen ist" (Forum). Wahrheit oder Wahrnehmung: Visar Morinas "Exil" (Panorama).
Mehr...

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Ein Kind namens Kerze

27.02.2020. Die FR liest gebannt Verena Güntners düster-schillernden Roman über die Hundwerdung einer Dorfgemeinschaft. Die Zeit lernt bei Delphine Horvilleur die erschreckenden Parallelen zwischen Juden- und Frauenhass kennen. Von Lutz Seiler lässt sie sich den Wende-Stoff noch einmal ganz neu erzählen. Die taz staunt über das "Auge für Ungleichheit" in den Fotografien von Peter Dammann. Und der DLF  nähert sich mit Ingrid von Kruse ganz zaghaft Charles Aznavour, Ariane Mnouchkine oder Herta Müller. Mehr...

AUßER ATEM: DAS BERLINALE BLOG

Dieser ganze Wahrheits-Buzz - die Berlinale-Presseschau

27.02.2020. Hat Wucht, aber es fehlt die Leichtigkeit: Burhan Qurbanis Döblin-Neuverfilmung "Berlin Alexanderplatz". Große Aufregung um "DAU.Natascha", den Skandalfilm des Festivals: Verfilmter Machtmissbrauch, große Filmkunst oder am Ende doch nur eine Kapitulation der Kunst? Javier Bardem hat Demenz: Sally Potters "The Roads not Taken" enttäuscht die Kritiker. Der Berlinale-Mittwoch im Pressespiegel. Von Thomas Groh. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Fusion von Sehnsucht und Schmerz

27.02.2020. Die NZZ bewundert die Energie des malenden Fischers Forrest Bess in Kassel. Der Rest der Kunstkritiker feiert die Wiedereröffnung der Dresdner Gemäldegalerie: So schön wie nie zuvor, jauchzt die Welt. Letztlich war Alfred Bauer nur ein "ganz normaler Nazi", schließt der Filmhistoriker Armin Jäger die Debatte in der Zeit ab. Der Drill an Ballettschulen hat seine Wurzeln in der Sowjetunion, erklärt die FAZ. Der Guardian schaut sich in London chinesische Propaganda-Plakate an. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Für Schweigen ist keine Zeit mehr

27.02.2020. Das Bundesverfassungsgericht hat das deutsche Gesetz zur Sterbehilfe für "nichtig" erklärt. "Jetzt jubeln die Sterbehilfevereine", stöhnt die FAZ. Die Zeit bringt ein Gespräch mit dem Arzt Christian Arnold, der sehr für die Autonomie auch am Lebensende plädiert. Das Blog 54boooks begibt sich durch die Lektüre Michael Klonovsky auf die Spur des rechten Kitsches. Zwei AutorInnen fragen: Bei dem Attentat von Hanau sind mehrere Deutsche umgebracht worden und vier Kurden - warum kondoliert Angela Merkel Tayyip Erdogan? Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Ein Hang zum dekorativen Verschmuddeln

25.02.2020. The Atlantic staunt über die Paradoxie totaler Transparenz in China. Slate.fr fürchtet, dass die Lager für die Uiguren zu Brutstätten des Coronavirus werden. Die NYRB sucht eine posttraumatische Zukunft in der Literatur. Epd Film untersucht die Entwicklung des Actionhelden. Der Guardian beobachtet das Anwachsen des Hindu-Nationalismus in Indien. Elet es Irodalom fragt, was Victor Orban noch sagen muss, bis EU und EVP aufwachen. Die New York Times hofft auf etwas so Krasses wie Klassenkampf bei den Internetgiganten. Mehr...

ESSAY

Choreografie gestauter Zeit

21.02.2020. Das Festival von Angoulême erstickt in Gallo- und sonstigem Chauvinismus. Ein Rückblick erlaubt dennoch ein paar Schlaglichter auf wichtige Manifestationen der "Neunten Kunst". Zu nennen sind Seths "Clyde Fans" und avantgardistische Erneuerinnen des Comics wie Emily Gleason. Von Stefanie Diekmann. Mehr...

MORD UND RATSCHLAG

Jagdmagie

17.02.2020. Attica Locke schickt in "Heaven, my Home" den schwarzen Texas Ranger Darren Matthews an den Caddo Lake, um den vermissten Jungen eines rassistischen Rednecks zu suchen. Xavie-Marie Bonnot erkundet in "Der erste Mensch", wie der Mord in die Höhlenmalerei und in die Grotten der Calanques kam. Von Thekla Dannenberg. Mehr...

INTERVENTION

Verpasste Gelegenheiten

14.02.2020. Während Demokraten heute offen eingestehen, dass sie die Gefahr, die von Wladimir Putin ausgeht, unterschätzt haben, sind es jetzt Trump und seine Gefolgsleute in der Republikanischen Partei, die diese Gefahr herunterspielen oder ganz ableugnen, ein Zeichen für das Ausmaß, das die Korrumpierung weiter Teile der westlichen Eliten bereits erreicht hat. Von Richard Herzinger. Mehr...

IM KINO

Sibirien ist anderswo

12.02.2020. Abel Ferraras "Tommaso"  mit Willem Dafoe als Alter ego ist Nabelschau eines gemarterten Künstlers, aber auch römisches Licht, nächtliche Gassen und ein Gefühl der Freiheit. Corneliu Porumboius männliches Melodram "La Gomera" führt von den Kanaren nach Bukarest und ins unausweichliche Verderben. Von Katrin Doerksen, Jochen Werner. Mehr...

VOM NACHTTISCH GERÄUMT

Kommt Zeit, kommt Packeis

11.02.2020. Hokusai malt Bilder der fließenden Welt. Edward Burtynsky fotografiert die Macht der menschlichen Eingriffe: Machiavelli analysiert den Status quo. Suleika hat einen Auftritt. Und dann: zurück zu Adolf Endler. Von Arno Widmann. Mehr...

POST AUS SEOUL

Mein Kühlschrank der sechs Wonnen

07.02.2020. Auf eine Schale warmen Reis legt man das Kimchi seiner Wahl. Mit einer Träne Bibimbap-Soße und einem Schuss Sesamöl beträufelt, einem Spiegelei bedeckt... exquisit! Warum ich die Kunst des Kimchi so sehr liebe. Von John Lambert. Mehr...

FOTOLOT

Bestandteile des Narrativs

06.02.2020. Nicht nur ihre Beine sind von der tibialen Hemimelie betroffen: die linke Hand hat nur zwei überlange Finger und kommt Mari Katayama, die im Sternzeichen des Krebses geboren ist, selbst wie das zangenartige Spaltbein eines Krebses vor. In ihrem Fotobuch "Gift" setzt sie sich als lebendige Skulptur in Szene. Mari Katayama ist Fotolots "Photo Artist of the Year 2019". Von Peter Truschner. Mehr...

INTERVENTION

Aneignung des Gedenkens

30.01.2020. Die Gedenkfeier in Yad Vashem zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz war in mehrerer Hinsicht höchst problematisch: Weil der Präsident des Landes sprechen durfte, das einst Polen überfiel, aber nicht der Präsident Polens. Weil die Feier wie eine Legitimierung von Wladimir Putins jüngsten geschichtsrevisionistischen Äußerungen wirkte. Und weil sie eine neue Phase der Instrumentalisierung des Holocausts einleitet. Von Richard Herzinger. Mehr...

ESSAY

Machen wir aus unseren Identitäten kein Gefängnis!

27.01.2020. Wo Menschen sich einander entfremden, werden Identitätsfragen bedeutsamer. Auch Identitätsfragen, die wir im vereinten Deutschland lange für erledigt gehalten haben. Die allermeisten Westdeutschen sehen sich als Deutsche, nicht als Westdeutsche. Ein Großteil der Ostdeutschen hingegen versteht sich heute vor allem als ostdeutsch. Eine Rede über das Zusammenleben in Deutschland. Von Wolfgang Schäuble. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Der Perlentaucher unter den Buchläden

14.10.2019. Der Perlentaucher setzt ein Zeichen gegen die Verzagtheit: Wir eröffnen einen Buchladen! Eichendorff21. Natürlich im Internet, also eichendorff21.de. Und natürlich ist das ein Laden, in dem es nur Bücher gibt, keine Kaffeemaschinen, kein Marmorpapier und keinen Balsamico-Essig. Von Thierry Chervel. Mehr...