Am Ende am Strand

Die Comics "Rocky Beach und "Ausnahmezustand" begleiten ihre Protagonis- ten ins mittlere Alter. Von Stefanie Diekmann

95 freundliche Sonnenthesen

Romane von Laurent Binet, Elif Shafak, Sachbücher über die Renaissance, japanisches Design, Dürrenmatt und mehr im Bücherbrief.

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Schiffspassage eines Revolutionärs

16.01.2021. Die SZ feiert die dänische Autorin Tove Ditlevsen, die mit bewundernswerter Präzision von ihrer Kindheit in Kopenhagen erzählt. Die NZZ sieht mit Roberto Bolanos Erzählungen "Cowboygräber" den Triumph der Poesie aufziehen. Die taz setzt mit Michael J. Sandel auf eine Versöhnung von urbanen Eliten und abgehängten Nichtakademikern. Mit Rutu Modans Comic "Der Tunnel" stürzt sie sich freudig in die Suche nach der Bundeslade. Mehr...

EICHENDORFF21

Gute und andere Bestenlisten

29.10.2020. Wir haben heute neben eigenhändig kuratierten Listen auch die besten Romane laut SWR-Jury und die besten Sachbücher des Monats laut Zeit-Jury und laut Welt-Jury für Sie zusammengestellt. Stöbern Sie bequem von zuhause aus in unserem Buchladen Eichendorff21 und vertreiben Sie mit Ivo Andrics Nachtgedanken die Schlaflosigkeit,  lernen Sie mit Caroline Fourest  die "Generation Beleidigt" kennen oder mit Ute Frevert die Gefühlswelten der Deutschen.
Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Eine Art kosmisches Ungleichgewicht

16.01.2021. Der New Yorker beschreibt den emotionalen Mix aus aufrührerischer Wut und hämischer Freude, der Trumps Anhänger zum Sturm aufs Kapitol trieb. In der FAZ untersucht Philipp Felsch Ähnlichkeiten und Unterschiede von Verschwörungstheorie und spekulativem Denken. Die NZZ liest mit Entsetzen Jean-Pierre Obins Report über den Islamismus an Frankreichs Schulen. Die taz durchlebt die fünf Phasen der Corona-Bewältigung. Und in der SZ nimmt uns Slavoj Zizek auch noch die letzte Freude: unschuldigen Sex. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Zum Solo verdammt

16.01.2021. Wir brauchen Bilder der Trauer um die Corona-Toten, fordert die Kunsthistorikerin Brigitte Kölle im monopol-magazin. Die FAZ bläst Putin mit der russischen Avantgarde-Pop-Band IC3PEAK den Marsch. Die taz erkennt die Schönheit von Buchstaben. Die NZZ wirft einen Blick auf die Filmindustrie in der unberührten Wildnis von Jakutien. Die SZ erliegt dem Reiz von Peter Zumthors Entwurf für das Los Angeles County Museum of Art. Und der Freitag streift durch die Geschichte der Verschwörungstheorien im Hollywood-Kino. Mehr...

MEDIENTICKER

Lesen im Lockdown

15.01.2021. Aktualisiert: Umsatzplus & Solidarität: Buchhandel in Frankreich boomt - Wettbewerb: Die Schönsten Deutschen Bücher 2021 - Ab in die Insolvenz: Corona & soziale Folgen & über den Code des Kapitals - Einmalige Sammlung menschlichen Wissens: Gespräch mit dem Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über 20 Jahre der Online-Enzyklopädie - NYT über Germany's oldest bookseller - Peter-Huchel-Preis 2021 für Marcel Beyer + TV+Hörtipps fürs Wochenende. Mehr...

IM KINO

Ein süßes Nichts

14.01.2021. 006, bitte übernehmen Sie, ruft es aus dem Secret Service. Und schon saust der Spion auf Wasserskiern über den Atlantik. "Serenade für zwei Spione", eine Agentenparodie von Michael Pfleghar und Alberto Cardone aus dem Jahr 1965, ist eine B-Movie-Fantasie mit Ambitionen. Romy Schneider bringt 1971 in Claude Sautets "Das Mädchen und der Kommissar" die Leinwand zum Glühen. Von Nicolai Bühnemann, Thomas Groh. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Mit dem Chor der Waliser Minenarbeiter

12.01.2021. In Lapham's Quarterly erzählt Sisonke Msimang vom Zulu-Gangster Nongoloza und den Nineviten, die auch Teil des Freiheitskampfes in Südafrika waren. In 168 ora denkt die Regisseurin Eszter Csákányi über Corona als Generationenerfahrung nach. Die LRB feiert Georgias Stacey Abrams als Politikerin der Stunde. Simon Reynolds hört in Pitchfork Virginia Astleys pastoral-bukolische Musik von 1983 und denkt an Thatcher. Der New Yorker erklärt die Vorteile der Genschere Crispr. Mehr...

ESSAY

Am Ende am Strand

11.01.2021.  "Rocky Beach  von Christopher Tauber und Hanna Wenzel und "Ausnahmezustand"  von James Sturm begleiten ihre Protagonisten beim Transit ins Middle Age. Das Unglück entfaltet sich zwischen Telefonaten, Waschsalons, Autofahrten und geplatzten Schecks. Zwei Comics für Zwischenzeiten, eher grau und schwarzweiß, elliptisch und erratisch und doch auch hinreißend. Von Stefanie Diekmann. Mehr...

BÜCHERBRIEF

95 freundliche Sonnenthesen

11.01.2021. Laurent Binet stellt mit Witz, Verve und Ironie die Weltgeschichte auf den Kopf, indem er die Inkas Europa erobern lässt. Elif Shafak schickt eine dicke Frau und einen kleinen Mann satt, farbig und voller Metaphern auf den Basar der Blicke. Markus Ostermair wandert mit einem Obdachlosen zu den gemiedenen Orten Münchens, und Tobias Roth öffnet eine wahre Schatztruhe der Renaissance. Dies alles und mehr in unseren besten Büchern des Monats Januar.
Mehr...

FOTOLOT

Das am wenigsten bekannte Gefühl

08.01.2021. Frank Gaudlitz gelingen seine herausragenden neueren Fotoarbeiten nicht zuletzt deshalb, weil er den Sprung aus der klassischen Straßen-, Dokumentar- und Porträtfotografie hinein in die Bildende Kunst und Malerei wagt. In diesen Fotos erkennt man weniger die lebendige Erinnerung an August Sander und Walker Evans, sondern eher die Farben von Gauguin oder Matisse, die versuchen, dem Sujet des klassischen Stilllebens eine neue Bedeutung zu verleihen. Von Peter Truschner. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

04.12.2020. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass der Perlentaucher am Ende dieses Jahres noch existiert. Wir verdanken es Ihnen! Und wir sagen Ihnen danke dafür. LeserInnen haben uns über Steady unterstützt, Sie haben Bücher bei eichendorff21 bestellt. Und übrigens: Sie können jetzt über eichendorff21 auch Büchergutscheine verschenken. Und nun wünschen auch die Perlentaucher und -taucherinnen Ihnen allen ein trotz allem frohes Weihnachtsfest! Mehr...

INTERVENTION

Die Friedensmacht

24.12.2020. Vor die Entspannung, die zu  Weihnachten verdient ist, aber auch mal der Name einer Politik war, ist eine Erkenntnis zu setzen: Die historische Lehre, dass Gutgläubigkeit und Nachgiebigkeit gegenüber Aggressoren die Gefahr eines Krieges nicht vermindert, sondern im Gegenteil erhöht, bleibt auch unter den heutigen Umständen unvermindert gültig. Von Richard Herzinger. Mehr...

INTERVIEW

Es sind schon sehr starke Worte

20.12.2020. "Es ist schon ein Widerspruch, dass Leute, die 'Weltoffenheit' fordern, ausgerechnet eine Gruppe unterstützen, die Weltoffenheit verhindert". Felix Klein, der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, der von dem Aufruf der "Initiative GG 5.3 Weltoffenheit" angegriffen wird, bekräftigt im Interview mit dem Perlentaucher seine Position und die BDS-Resolution des Bundestags. Er schlägt vor, die Auswirkung des BDS-Beschlusses vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags begutachten zu lassen, reklamiert aber auch für sein Amt Meinungsfreiheit. Mehr...

TAGTIGALL

Vom Lodern des Lebens

18.12.2020. Die italienische Bäuerin und Lyrikerin Roberta Dapunt schreibt in ihrem neuen Gedichtband "die krankheit wunder" über die Demenz der Bäuerin Uma. Prosa wechselt mit gebundener Sprache. Feine Beobachtungen wechseln einander ab mit Szenen der Verstörung über die jähe, so endgültig scheinende Fremdheit. Von Marie Luise Knott. Mehr...

FOTOLOT

Aufgenommen und abgestellt

11.12.2020. Drei Fotobücher zeichnen präzise Porträts eines sozialen Milieus: Über Jindrich Streits einst verbotene Expeditionen in den real existierenden Sozialismus. Sibylle Fendts empathische Zwiesprache mit allein gelassenen Flüchtlingen in einem Schwarwaldtal und Claudia Reinhardts diskreten Blick in die Stuben deutscher Witwen. Von Peter Truschner. Mehr...

INTERVENTION

Mörderische Energie

10.12.2020. Vor 25 Jahren wurde mit dem Abkommen von Dayton der Krieg um Bosnien-Herzegowina beendet. Aber der Bosnien-Krieg ist als Trauma auf dem Balkan weiter präsent, woran sich vor allem eins zeigt: Je länger man entfesselte Gewalt gegen ganze Bevölkerungsgruppen zulässt und je mehr Konzessionen man den Tätern macht, umso schwieriger, aufwendiger und langwieriger wird es, ein Minimum an zivilisatorischer Sicherheit wiederherzustellen.  Von Richard Herzinger. Mehr...

EICHENDORFF21

Elena Ferrante empfiehlt

06.03.2020. Elena Ferrante hat für bookshop.org ihre vierzig liebsten Autorinnen zusammengestellt. Wir haben die Liste gern für Eichendorff21.de übernommen. Klassiker sind wiederzuentdecken, etwa von Ingeborg Bachmann oder Elfriede Jelinek, aber auch moderne Werke wie Mieko Kawakamis "Brüste und Eier" oder Sheila Hetis "Mutterschaft". Stöbern Sie durch unsere neue Liste und lernen Sie die Frau, die sich hinter Ferrante versteckt, über ihre Lektüren kennen.
Mehr...