Eine Frage der Kaste

Bauernproteste in Indien. Arabische Kritik an Edward Said. Gipsy.cz und die Romafamilie. James Baldwin. Magazine

In bester Diven-Manier

Germaine Cellier kreierte 1944 mit "Bandit" eins der ganz großen Leder-Parfüms. Essenzen von Claus Brunner

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Hütchenspiel der Literatur

05.05.2021. Dlf Kultur gibt sich betört dem Frühlingsmärchen von Ali Smith hin. Und falls Papa in nächster Zeit frühlingsbedingt ein heikles Gespräch mit dem Nachwuchs bevorsteht, wird das Aufklärungsbuch von Marc-Uwe Kling und Astrid Henn empfohlen. Die NZZ lernt von Anna Baars Debütroman "Nil", dass der Verlust der Gewissheit auch ein Gewinn sein kann. Die FR vertieft sich in Anna Brüggemanns "Trennungsroman". Und die FAZ lernt von Birgit Schönau die Patchworkfamilie Neros kennen. Mehr...

EICHENDORFF21

En woke

21.04.2020. Debatten um Identität bestimmen derzeit auch die Literatur. Aber ist Wokeness nun eigentlich progressiv oder reaktionär?, wie der Dramaturg Bernd Stegemann in der Welt fragte. Wo fängt der Kampf um Teilhabe an und wo das Gefühl eines steten Beleidigtseins? Auch Sahra Wagenknecht geht in "Die Selbstgerechten" hart mit der woken Linken ins Gericht. Wir haben eine aktuelle Auswahl aus Literatur und Sachbüchern zusammengestellt - von Bernadine Evaristo, Asal Dardan oder Caroline Fourest, bis zu Klassikern wie Edward W. Saids "Orientalismus“.
Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Götz Aly: Das Prachtboot

05.05.2021. In den 1880er Jahren unterwarf die deutsche Kaiserliche Kriegsmarine einen Teil von Neuguinea und umliegender Inseln. Mit dabei war ein Urgroßonkel des Autors, der Militärgeistliche Gottlob Johannes Aly. Aus dessen Erinnerungen und zahlreichen anderen Dokumenten wird deutlich, dass die meisten Artefakte aus diesem Teil der Welt geraubt oder ergaunert wurden. Das gilt auch für das Paradeobjekt der Berliner ethnologischen Sammlung und des Humboldt Forums, das große Südseeboot von der Insel Luf. Eine Leseprobe aus Götz Alys Buch "Das Prachtboot". Mehr...

MEDIENTICKER

Das Nasobēm am Lattenzaun

05.05.2021. Vielfalt des Büchermarkts gefährdet: Hoffen auf Staatshilfe - lit.COLOGNE 2021: 50 Veranstaltungen online - Soziale Medien & Konservative US-Medien fördern Verschwörungsglauben - Ausstellung zum 100. Geburtstag von Wolfgang Borchert - #allesdichtmachen: Spaltung statt Zusammenhalt - 200. Todestag von Napoleon: Nur über Jesus wurden mehr Bücher geschrieben - Die Carnegie Hall wird 130 Jahre + Lieder von Christian Morgenstern. Mehr...

FOTOLOT

Freude am Unsinn

05.05.2021. Frank van der Salms Bildband "NOWHERE - Imagining the Global City" versammelt Fotos aus  fünfundzwanzig Arbeitsjahren des niederländischen Fotografen. Salm hat alle Techniken ausprobiert, und war an allen Orten, an denen man als Künstler sein musste. Auch die Bilder bezeugen eine Art Überwältigungsästhetik durch schiere Menge und Größe. Von Peter Truschner. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Werfe ich ihn raus?

05.05.2021. In der FAZ sprechen fünf Opern-IntendantInnen über Geniekult und Machtmissbrauch an den Bühnen. Außerdem besucht die FAZ die deutsch-russische Romantik-Schau in Moskau und erkennt ein "Ringen um Freiheit". Die NZZ ahnt, dass bei der Sanierung des Zürcher Schauspielhauses nicht Geld und Technik entscheidend sein werden, sondern die Vision. Der Tagesspiegel blickt auf die heikle Lage der Comiczeichner in Brasilien. Vor der Eröffnung des Dokfest München denkt die SZ über die Ästhetik der Gattung nach. Außerdem lernt sie: Gangsta-Rap macht frauenfeindlich und antisemitisch, aber nicht rassistisch. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Das Beste des Kaisers

05.05.2021. Die SZ befasst sich mit der Künstlergruppe "Peng", die Biontech-Mitarbeiter auffordert, Impfstoffpatente zu leaken - leider lässt sich der Stoff aber nicht nachbacken wie ein Rezept von chefkoch.de, erläutert die Zeitung zugleich. Die taz ist erleichtert, dass "NSU 2.0" gefasst ist und froh, dass er nur ein arbeitsloser Berliner und nicht ein ganzes Netzwerk in der Polizei ist. Aus Anlass des 200. Todestages von Napoleon beleuchten die Medien das schillernde Verhältnis Emmanuel Macrons zur Geschichte. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Eine Frage der Kaste

04.05.2021. Himal staunt, wie sehr die Bauernproteste die klassen- und kastenbezogenen Gegensätze in Indien im Kleinen widerspiegeln. Die London Review erklärt, warum gerade linke arabische Intellektuelle zu den schärfsten Kritikern von Edward Said gehörten. Quillette erklärt, warum James Baldwin mit seiner Ablehnung des Protestromans richtig lag, auch wenn er seine Haltung später änderte. A2larm porträtiert den Roma-Rapper Gipsy.cz, der in seiner Autobiografie am Mythos vom familiären Zusammenhalt in Romafamilien kratzt. Der New Yorker benennt das Haupthindernis für die Unabhängigkeit Schottlands. Mehr...

IM KINO

25 Ziegelsteine auf dem Kopf

29.04.2021. Reha Erdems "Seni Buldum Ya" ist eine angemessen skurrile Reaktion auf die Härten des Pandemiealltags, ein luftige Groteske über zwei Filous, die ihre Mitmenschen über Zoom als "Department 4" abzuzocken versuchen. Das Berliner Arsenal 3 zeigt ab dem 1. Mai online Dokumentarfilme der ägyptischen Regisseurin Atteyat Al Abnoudy, die sich den abgehängten Menschen in den entlegensten Regionen ihres Heimatlandes widmete. Von Lukas Foerster, Nikolaus Perneczky. Mehr...

ESSENZEN

In bester Diven-Manier

29.04.2021. Am 6. Juni 1944, während die allierten Truppen in der Normandie landeten, hatte in Paris eines der ganz großen Parfüms seinen ersten Auftritt: "Bandit", lanciert vom Modehaus Robert Piguet. Kreiert hatte ihn die heute legendäre Chemikerin und Parfümeurin Germaine Cellier, die Whiskey liebte, gern fluchte und als erste Frau in die Reihe der großen Parfümeure aufstieg. Ihr Ansatz: die Überdosierung, die Mischung in Dissonanzen. Das gilt auch für "Bandit", das von viel Leder und ordentlich Blattgrün dominiert wird. Von Claus Brunner. Mehr...

WO WIR NICHT SIND

Unglück. Nichts als Unglück

28.04.2021. Von jeher muss Haiti herhalten für Rettungsfantasien und Abenteurertum. Auch im Zeichen des Postkolonialismus wird über das Land gestritten. Gegen den paternalistischen Blick und die Romantik hilft die Vielschichtigkeit einer intimen Literatur: Die haitianische Autorin Yannick Lahens zum Beispiel erzählt in ihrem neuen Roman "Sanfte Debakel" von Trauer, Furcht und Sehnsucht junger Menschen in Port-au-Prince. Von Thekla Dannenberg. Mehr...

INTERVENTION

Sogar des Kommunismus fähig

15.04.2021. In einem Punkt herrscht zwischen den meisten rechts- und linksradikalen Parteien in Europa nahtlose Übereinstimmung: in ihrer unterwürfigen Nähe zu Putins Russland. Diese Affinität hat eine lange Tradition in Deutschland. Erinnerung an den Politiker und Publizisten Ernst Niekisch. Von Richard Herzinger. Mehr...

BÜCHER DER SAISON

Wohin mit den Augen?

12.04.2021. Identitätsfragen in der Belletristik, die Verlockung des Autoritären im politischen Buch, Afrikas Kampf um seine Kunst in den Sachbüchern und Pfeile auf gelbe Birnen in der Lyrik, Fuchs, Hase und Bär fahren Karussell in den Kinderbüchern, Reportagen führen uns an die Ufer des Amur, den Nil und zu deutschen Raststätten: Das sind die Bücher der Saison im Frühjahr 2021. Mehr...

EICHENDORFF21

Gute und andere Bestenlisten

31.03.2021. Wir haben heute neben eigenhändig kuratierten Listen auch die besten Romane laut SWR-Jury und die besten Sachbücher des Monats laut Zeit-Jury und laut Welt-Jury für Sie zusammengestellt. Stöbern Sie bequem von zuhause aus in unserem Buchladen Eichendorff21 und reisen mit Ulrich Peltzer durch das Berlin der Achtziger, blicken Sie mit Benedicte Savoy auf Afrikas Kampf um seine Kunst und mit Jia Tolentino auf die Strategien der Selbstinszenierung.
Mehr...