Die Suppe seiner Mutter

Asian American Music. Der Ursprung des Coronavirus. Theater in Juarez-Stadt. Magazinrundschau

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Die gnadenlose Welt der Lüge

12.06.2021. Die taz lässt sich von Gilles Peress' opulentem Fotoband "Whatever You Say, Say Nothing" an Belfasts Bloody Sunday erinnern. Mit Johannes Groschupf erkundet sie das atmosphärisch überhitzte BerlinSpannend findet der Dlf auch Eva Munz' um den 11. September kreisenden Roman "Oder sind es Sterne". Die FAZ feiert Alfred Kerrs bissig-elegante Kolumnensammlung "Berlin wird Berlin" als Epos der Zeitgenossenschaft. Die SZ bricht mit Volker Brauns "Großer Fuge" in die Zeit nach der Pandemie und dem Abendland auf. Die Welt blickt mit Frank Sieren fasziniert und irritiert nach Shenzhen. Mehr...

EICHENDORFF21

Lust auf Meer!

10.06.2020. Pünktlich zum Sommer erobert sich die Normalität ihr Terrain zurück - sogar die ersten Reisebeschränkungen fallen. Wie wäre es mit Palermo? Wie eine Zwiebel schält Roberto Alajmo die Stadt und legt ihre Verlockungen frei, verspricht uns die FAZ. Oder vielleicht doch die Cote d'Azur? Am Beispiel des legendären Hotel Provencal macht uns Lutz Hachmeister Lust auf Meer! Grundsätzliche Fragen zum Reisen stellt Robert Moor in seinem neuen Buch "Wo wir gehen". Dies und mehr in unserer kleinen Auswahl neuster Reiseliteratur.
Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Auffällig viele Katzen

12.06.2021. Die FAZ blickt mit James Ensor in Mannheim hinter die Masken. Die FR fängt mit Norbert Biskys "Trollfarmer" in Leipzig digitale Farbfetzen. In der taz ärgert sich Dániel Kovács, Kurator des ungarischen Pavillons auf der Architekturbiennale in Venedig, über die "negativ konnotierte Identität" der Osteuropäer. Die NZZ porträtiert afrikanisches Theater zwischen Aufbruch, Postkolonialismus und Islamismus. In der SZ beerdigt Anke Stelling die Berlin-Träume der Neunziger. Und die taz steckt mit der Eboni Band berauscht knietief im spätrömischen Disco-Idiom der Achtziger. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Also macht er die Hecke weg

12.06.2021. Im Spiegel stellt sich der linke Intellektuelle Didier Eribon gegen hypersensible Wokeness und strenges Gendern. In der taz fragt der Philosoph Axel Honneth, ob den Menschen in der Wirtschaft die Demokratie ausgetrieben wird. Der FAZ schwant, dass "Bio" auf dem Land schwieriger ist als in der Stadt. In der NZZ erzählt  der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi, wie er in in Algerien in Antisemitismus geschult wurde. Die FR erinnert an die vor zweihundert Jahren geborene Frauenrechtlerin und Autorin Luise Büchner. Mehr...

MEDIENTICKER

Licht & Schatten

11.06.2021. Aktualisiert: Ein barocker Mensch: H.C.Artmann zum 100. -  Warum Erfa-Gruppen für den Buchhandel so wichtig sind &  Jüngere kaufen öfter Second-Hand-Bücher - Buchberlin mit neuem Konzept - Wem gehört das Internet? - Studio Berlin: Berghain-Ausstellung öffnet wieder - 60 Jahre Panorama: Noch lange nicht genug & Anja Reschke über die Öffentlich-Rechtlichen + TV-Sender tauschen Personal: Ja, wo moderieren sie denn?  - Warum Jeff Bezos weniger als 1 Prozent Steuern zahlt - Die Buchcharts + aktuellen Bestsellerlisten + TV+Hörfunk-Tipps fürs Wochenende. Mehr...

IM KINO

Rotes Bilderrauschen

11.06.2021. Eine zufallsgeleitete Auslese aus dem Berlinale-Programm des Forum Expanded führt nach Kolumbien zum Geist Bolivars, zu lateinamerikanischen Putzfrauen, die um das eingestürzte World Trade Center aufräumen, brassilienischer Multiperspektivität und einer autotrophen Utopie des russischen Kosmismus. Netflix zeigt fünf herzerwärmende Filme mit dem neapolitanischen Musiker Nino d'Angelo aus den achtziger Jahren. Von Nikolaus Perneczky, Jochen Werner. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Die Suppe seiner Mutter

08.06.2021. Die beste "Asian American Music" findet man auf der anderen Seite des Pazifiks, versichert Pitchfork, dem der Begriff dennoch nicht ganz geheuer ist. Vanity Fair sucht den Ursprung des Coronavirus' in einem mit US-Dollars unterstützten Labor in Wuhan. Elet es Irodalom denkt mit György Lukács über Ethik und Revolution nach. Der New Yorker betrachtet Nero, geigenlos. Believer wird Teil einer denkwürdigen Theateraufführung in Juarez-Stadt. Dangerous Minds hört Easy-Listening-Coverversionen psychedelischer Pophits der 60er und 70er ("Silver Machine" vom James Last Orchester anyone?). Mehr...

VORWORTE

"Es ist nicht wichtig, ob ich zornig bin"

07.06.2021. Die Mutter ein Reptil von eigenen Gnaden, der Vater ein karibischer "hollow man" - Jamaica Kincaid geht bei der literarischen Inszenierung ihrer Familiengeschichte eigene Wege. Aber sie kann auch das Politische: Das beweist das schmale, ihrer Heimat Antigua gewidmete Buch "Nur eine kleine Insel". Wir stellen die Schriftstellerin vor und bringen eine Leseprobe aus dem Buch, das am 17. Juni erscheint. (Jamaica Kincaid, Gotheborg 2019, Foto von Sofie Sigrinn, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons) Von Angela Schader. Mehr...

INTERVENTION

Der Kampf des Narrativs gegen die Geschichte

07.06.2021. Jedes Ereignis ist singulär, nur beim Holocaust wird die Singularität in Frage gestellt. Bei jedem Ereignis dienen Vergleiche dazu, die Singularität herauszuarbeiten, aber auch Verbindungen zu anderen Ereignissen offenzulegen. Am Ende bleiben einige Besonderheiten, sonst wäre das Ereignis keins. Warum ich nicht an A. Dirk Moses' alternativen Katechismus glaube. Von Thierry Chervel. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Von schmatzender Sprachlust

07.06.2021. Mathias Enard fährt mit einem Pariser Ethnologen aufs Land und malt ein wunderbares Wimmelbild voller Witz, Rumena Buzarovska leuchtet in einem "grotesken Kammerspiel" Paarbeziehungen in Nordmazedonien aus, Leila Slimani blickt lebendig und "fast unheimlich elegant" in die Geschichte Marokkos und Thomas de Padova erzählt bunt und spannend, wie sich die Mathematik in der Renaissance neu erfand. Dies alles und mehr in unseren besten Büchern des Monats Juni. Mehr...

FOTOLOT

Mit automatischen Waffen

02.06.2021. Mit einer speziellen Software, deren Farbkombinatorik Richard Mosse programmierte, erstellte er Landkarten ähnliche Gebilde, mit schreiendem Rot, grellem Pink, giftigem Grün, dass man das Gefühl hat, in einen aufgeschlitzten Bauch zu starren, dessen kranke, entzündete Organe im Absterben begriffen sind und kurz davor noch einmal vital aufleuchten. Außerdem: neue Arbeiten von Antoine d'Agata. Von Peter Truschner. Mehr...

INTERVENTION

Der Aufstieg des religiösen Extremismus

27.05.2021. Der Nahostkonflikt wird unter dem Einfluss des Irans und der Hamas immer mehr unter religiösen Vorzeichen gesehen. Aber Religion unterminiert in allen Weltreligionen immer aggressiver die Ideen der Aufklärung und der Demokratie. Auch die demokratischen Länder selbst sind von dieser Erosion der Rationalität betroffen. Von Richard Herzinger. Mehr...

VORWORTE

Warum schwarz-weiß, wenn's farbig geht

21.05.2021. Sie gilt als die "bekannteste Unbekannte" der Harlem Renaissance: die afroamerikanische Schriftstellerin Dorothy West, die lieber auf Nuancen setzte als auf harten Kontrast. Dass auch dieser Ansatz einiges an Sprengstoff birgt, beweist ihr Roman "Die Hochzeit", der nun neu aufgelegt wird. Wir bringen eine Einführung in das Buch, das am 2. Juni erscheint, und eine Leseprobe. (Foto: Dorothy West. Fair use, Wikipedia) Von Angela Schader. Mehr...

ESSAY

Der Katechontische Imperativ

19.05.2021. "Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch". Hölderlin kannte weder das nihilistische Wachstum der Wirtschaft um seiner selbst willen noch den irren Glauben, in einer Welt endlicher Ressourcen unendlich verbrauchen und expandieren zu können. Sich heute auf die Assoziationsmacht von Wachstum zu berufen, entbehrt daher nicht eines sinistren Beiklangs. Versuch über Latenzzeit. Von Daniele Dell'Agli. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Götz Aly: Das Prachtboot

05.05.2021. In den 1880er Jahren unterwarf die deutsche Kaiserliche Kriegsmarine einen Teil von Neuguinea und umliegender Inseln. Mit dabei war ein Urgroßonkel des Autors, der Militärgeistliche Gottlob Johannes Aly. Aus dessen Erinnerungen und zahlreichen anderen Dokumenten wird deutlich, dass die meisten Artefakte aus diesem Teil der Welt geraubt oder ergaunert wurden. Das gilt auch für das Paradeobjekt der Berliner ethnologischen Sammlung und des Humboldt Forums, das große Südseeboot von der Insel Luf. Eine Leseprobe aus Götz Alys Buch "Das Prachtboot". Mehr...

INTERVENTION

Sogar des Kommunismus fähig

15.04.2021. In einem Punkt herrscht zwischen den meisten rechts- und linksradikalen Parteien in Europa nahtlose Übereinstimmung: in ihrer unterwürfigen Nähe zu Putins Russland. Diese Affinität hat eine lange Tradition in Deutschland. Erinnerung an den Politiker und Publizisten Ernst Niekisch. Von Richard Herzinger. Mehr...

EICHENDORFF21

Gute und andere Bestenlisten

31.03.2021. Wir haben heute neben eigenhändig kuratierten Listen auch die besten Romane laut SWR-Jury und die besten Sachbücher des Monats laut Zeit-Jury und laut Welt-Jury für Sie zusammengestellt. Stöbern Sie bequem von zuhause aus in unserem Buchladen Eichendorff21 und lesen Sie portugiesische Lyrik von Ana Luisa Amaral, erfahren Sie von Tom Holland, wie der Westen entstand und von Götz Aly, wie Deutsche die Kunstschätze der Südsee raubten.
Mehr...