Akkorde auf Chyprefond

Über Düfte, die ganz bewusst musikalische Bezüge herstellen. Essenzen von Claus Brunner

Die Freiheit der Einzelnen

Die Frage, wie man oder frau "selbanders" sein kann und welche Freiheit die Sprache hervortreiben kann, durchströmt Barbara Köhlers gesamtes Schaffen. Ein Nachruf von Marie Luise Knott

ESSAY

Der Wasserstoff glimmt blau

26.01.2021. Sollte nicht jeder Mensch für sich das Klima retten? Wer selbst kein Auto fährt, profitiert immer noch von Produktionsketten, die an fossiler Energie hängen. Der Mensch von heute kann sich nur scheinbar ausklinken. Ein Einkauf lässt sich super mit dem Rad transportieren. Wollte man den Traktor abschaffen und ein Fahrrad vor den Pflug spannen, käme man schnell an Grenzen. Plädoyer für die so faszinierend vernünftige Fusion. Von Johannes Siemensmeyer. Mehr...

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Und die heilige Geistin

26.01.2021. Die NZZ rühmt die Poesie Osteuropas, die mit Maria Stepanowa, Serhij Zhadan und Volha Hapeyeva gerade über sich hinauswachse. Zehn Jahre nach der ägyptischen Revolution empfiehlt der Dlf Karim El-Gawharys Betsandsaufnahme "Repression und Rebellion". FR und FAZ erliegen der Sprachmacht Martin Mosebachs. Die SZ ist betört von der Zartheit und Liebe, mit der Monika Helfer in ihrem neuen Roman "Vati" erzählt. Auf geteilte Begeisterung stößt Otessa Moshfegh mit ihrer Morderzählung "Der Tod in ihren Händen" bei taz und DlfKultur. Mehr...

EICHENDORFF21

Gute und andere Bestenlisten

29.10.2020. Wir haben heute neben eigenhändig kuratierten Listen auch die besten Romane laut SWR-Jury und die besten Sachbücher des Monats laut Zeit-Jury und laut Welt-Jury für Sie zusammengestellt. Stöbern Sie bequem von zuhause aus in unserem Buchladen Eichendorff21 und vertreiben Sie mit Ivo Andrics Nachtgedanken die Schlaflosigkeit,  lernen Sie mit Caroline Fourest  die "Generation Beleidigt" kennen oder mit Ute Frevert die Gefühlswelten der Deutschen.
Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Barriere gegen das Draußen

26.01.2021. GQ erzählt, wie der ruandische Kriegsverbrecher Félicien Kabuga jahrzehntelang der Justiz entkam. Im Merkur analysiert Christoph Möllers den Niedergang der SPD. Hlidacipes würdigt die deutsch-tschechischen Samstage für die Nachbarschaft. Eurozine erinnert an die Fotoschule Charkow, die den unperfekten sowjetischen Menschen zeigte. Wired erzählt, wie paramilitärische Waffenausbildung für Zivilisten in den USA zur Mode wurde. Die New York Times staunt über den neuen amerikanischen Wunsch zu verschwinden. Mehr...

MEDIENTICKER

Wer alles weiß, hat keine Ahnung

26.01.2021. Über die Überheblichkeit der Intellektuellen - Datensicherheit oder Abwehr von Cyberkriminalität - Zeitfracht GmbH heißt jetzt Buch&Co. - WDR3 streicht Buchkritiken oder Der Öffentlich-rechtlicher Rundfun begeht Verrat am Kulturauftrag - Eine Katastrophe: Typografie & Gender*-Sternchen - Freundinnen in der Literatur - Auf einmal fürsorglich? Spotifys neue Nachwuchspflege - Lyrik durchs Telefon & Antiquariatsmessen finden online statt Gestoppter + Überzeugungstäter: Facebook sperrt Israels Impfwerbung. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Erst werden die Begriffe besetzt, dann die Köpfe

26.01.2021. In seinem Blog erklärt Andrew Sullivan den Unterschied zwischen "equity" und "equality" und warum er ihm Sorgen macht. Die SZ fragt: wie kompatibel ist die gehypte Iphone-App "Clubhouse" mit deutschem Recht? SZ und Welt empören sich über einen Auftritt Xi Jinpings im virtuellen Davos. Die FAZ ist so weit zufrieden mit der kommenden Umsetzung der EU-Urheberrechtsreform. Die taz porträtiert die Familie von Walter Lübcke in den Tagen vor dem Urteil gegen den Terroristen Stephan Ernst. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Sie waren nicht mal Exzentriker

26.01.2021. Entgeistert fragt die SZ, warum der WDR der Literaturkritik den Sauerstoff abdreht. Der New Yorker feiert Josef Albers und Giorgio Morandi als Brüder im Geiste der individuellen Beharrlichkeit. In der NZZ erklärt Umweltpionier James Wines, dass nur eine kunstvolle Öko-Architektur auch wirklich nachhaltig ist. Die FAZ erlebte auf dem Ultraschall-Festival gurrende Klarinetten und Stimmen, die ein Pfauenrad schlagen. Dem Tagesspiegel offenbaren sich die Kräfteverhältnisse des Filmbranche. Mehr...

ESSAY

Die Berliner Adresse des Paradieses

25.01.2021. Entgegen einer populären Vorstellung vollzieht sich der Medienwandel heute nicht zwangsläufig als Verdrängungswettbewerb. Im Gegenteil. Wir erleben die Bibliotheken als Gestalter der Digitalisierung. Die Staatsbibliothek Berlin führt vor, wie sich analoge und digitale Medien sogar ergänzen. Sie hat einen großen Teil ihrer Schätze in einer eigenen Abteilung digitalisiert - und auf diese Weise für ein weltweites Publikum erschlossen. Und Bibliotheken gehören zu den unabdingbaren Filtern der Öffentlichkeit. Denn wird die Freiheit grenzenlos, setzt sie die freiheitliche Demokratie unter Druck. Festrede zur Eröffnung des Hauses Unter den Linden der Staatsbibliothek zu Berlin. Von Wolfgang Schäuble. Mehr...

IM KINO

Spektakulär sehnsuchtsvoll

23.01.2021. Chung Mong-Hongs Netflixfilm "A Sun" erzählt in einem Rhythmus, der ganz figurale Bewegung ist, vom Selbstmord eines Jungen und den Folgen für die Familie. Vor allem aber ist er ein Film der Frauen, die sich mit  Pragmatismus und Solidarität dem Leben stellen. Mit der Disney-Serie "WandaVision" wird sich zeigen, ob das Marveluniversum sich vom Kino verabschiedet, und ob wieder radikalere Tonlagen und Narrative in den Superheldenfilmen möglich sind. Von Rajko Burchardt, Jochen Werner. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Der König ist schwanger

19.01.2021. Im Guardian schildert Gulbahar Haitiwaji die grauenvollen Umerziehungsmethoden in den chinesischen Lagern für die Uiguren, in denen sie selbst zwei Jahre zubrachte. Nature erzählt, wie wir unsere Körperformen finden. In 168 ora beschreibt der Schriftsteller Janos Hay den Wandel auf dem Land in Ungarn. Im Filmdienst sucht Till Kadritzke nach dem Begehr eines Films. Im New York Magazine wirft der Schriftsteller Nicholson Baker einen gründlichen Blick in die Labore für Virologie auf der Welt. Mehr...

INTERVENTION

Krieg gegen die Realität

19.01.2021. Am Ende seiner Präsidentschaft hinterlässt Donald Trump nicht nur innenpolitisch, sondern auch in der Außenpolitik eine Spur der Verwüstung. Die USA - und damit die westlichen Demokratien insgesamt - haben in der Amtszeit Trumps gegenüber ihren autoritären Herausforderern weiter dramatisch an Boden verloren. Von Richard Herzinger. Mehr...

ESSENZEN

Akkorde auf Chyprefond

18.01.2021. In letzter Zeit begegne ich immer wieder Düften, die ganz bewusst musikalische Bezüge herstellen, indem sie entweder von einem ganz speziellen Song oder einer Arie inspiriert wurden, manche wieder einem musikalischen Genre, oder einer bestimmten Künstlerin huldigen möchten. Ohren und Nase? Es gibt eine Menge Düfte, die die synästhetische Brücke schlagen. Von Claus Brunner. Mehr...

ESSAY

Am Ende am Strand

11.01.2021.  "Rocky Beach  von Christopher Tauber und Hanna Wenzel und "Ausnahmezustand"  von James Sturm begleiten ihre Protagonisten beim Transit ins Middle Age. Das Unglück entfaltet sich zwischen Telefonaten, Waschsalons, Autofahrten und geplatzten Schecks. Zwei Comics für Zwischenzeiten, eher grau und schwarzweiß, elliptisch und erratisch und doch auch hinreißend. Von Stefanie Diekmann. Mehr...

BÜCHERBRIEF

95 freundliche Sonnenthesen

11.01.2021. Laurent Binet stellt mit Witz, Verve und Ironie die Weltgeschichte auf den Kopf, indem er die Inkas Europa erobern lässt. Elif Shafak schickt eine dicke Frau und einen kleinen Mann satt, farbig und voller Metaphern auf den Basar der Blicke. Markus Ostermair wandert mit einem Obdachlosen zu den gemiedenen Orten Münchens, und Tobias Roth öffnet eine wahre Schatztruhe der Renaissance. Dies alles und mehr in unseren besten Büchern des Monats Januar.
Mehr...

FOTOLOT

Das am wenigsten bekannte Gefühl

08.01.2021. Frank Gaudlitz gelingen seine herausragenden neueren Fotoarbeiten nicht zuletzt deshalb, weil er den Sprung aus der klassischen Straßen-, Dokumentar- und Porträtfotografie hinein in die Bildende Kunst und Malerei wagt. In diesen Fotos erkennt man weniger die lebendige Erinnerung an August Sander und Walker Evans, sondern eher die Farben von Gauguin oder Matisse, die versuchen, dem Sujet des klassischen Stilllebens eine neue Bedeutung zu verleihen. Von Peter Truschner. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

04.12.2020. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass der Perlentaucher am Ende dieses Jahres noch existiert. Wir verdanken es Ihnen! Und wir sagen Ihnen danke dafür. LeserInnen haben uns über Steady unterstützt, Sie haben Bücher bei eichendorff21 bestellt. Und übrigens: Sie können jetzt über eichendorff21 auch Büchergutscheine verschenken. Und nun wünschen auch die Perlentaucher und -taucherinnen Ihnen allen ein trotz allem frohes Weihnachtsfest! Mehr...

INTERVENTION

Die Friedensmacht

24.12.2020. Vor die Entspannung, die zu  Weihnachten verdient ist, aber auch mal der Name einer Politik war, ist eine Erkenntnis zu setzen: Die historische Lehre, dass Gutgläubigkeit und Nachgiebigkeit gegenüber Aggressoren die Gefahr eines Krieges nicht vermindert, sondern im Gegenteil erhöht, bleibt auch unter den heutigen Umständen unvermindert gültig. Von Richard Herzinger. Mehr...

INTERVIEW

Es sind schon sehr starke Worte

20.12.2020. "Es ist schon ein Widerspruch, dass Leute, die 'Weltoffenheit' fordern, ausgerechnet eine Gruppe unterstützen, die Weltoffenheit verhindert". Felix Klein, der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, der von dem Aufruf der "Initiative GG 5.3 Weltoffenheit" angegriffen wird, bekräftigt im Interview mit dem Perlentaucher seine Position und die BDS-Resolution des Bundestags. Er schlägt vor, die Auswirkung des BDS-Beschlusses vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags begutachten zu lassen, reklamiert aber auch für sein Amt Meinungsfreiheit. Mehr...

TAGTIGALL

Vom Lodern des Lebens

18.12.2020. Die italienische Bäuerin und Lyrikerin Roberta Dapunt schreibt in ihrem neuen Gedichtband "die krankheit wunder" über die Demenz der Bäuerin Uma. Prosa wechselt mit gebundener Sprache. Feine Beobachtungen wechseln einander ab mit Szenen der Verstörung über die jähe, so endgültig scheinende Fremdheit. Von Marie Luise Knott. Mehr...

FOTOLOT

Aufgenommen und abgestellt

11.12.2020. Drei Fotobücher zeichnen präzise Porträts eines sozialen Milieus: Über Jindrich Streits einst verbotene Expeditionen in den real existierenden Sozialismus. Sibylle Fendts empathische Zwiesprache mit allein gelassenen Flüchtlingen in einem Schwarwaldtal und Claudia Reinhardts diskreten Blick in die Stuben deutscher Witwen. Von Peter Truschner. Mehr...

INTERVENTION

Mörderische Energie

10.12.2020. Vor 25 Jahren wurde mit dem Abkommen von Dayton der Krieg um Bosnien-Herzegowina beendet. Aber der Bosnien-Krieg ist als Trauma auf dem Balkan weiter präsent, woran sich vor allem eins zeigt: Je länger man entfesselte Gewalt gegen ganze Bevölkerungsgruppen zulässt und je mehr Konzessionen man den Tätern macht, umso schwieriger, aufwendiger und langwieriger wird es, ein Minimum an zivilisatorischer Sicherheit wiederherzustellen.  Von Richard Herzinger. Mehr...

EICHENDORFF21

Elena Ferrante empfiehlt

06.03.2020. Elena Ferrante hat für bookshop.org ihre vierzig liebsten Autorinnen zusammengestellt. Wir haben die Liste gern für Eichendorff21.de übernommen. Klassiker sind wiederzuentdecken, etwa von Ingeborg Bachmann oder Elfriede Jelinek, aber auch moderne Werke wie Mieko Kawakamis "Brüste und Eier" oder Sheila Hetis "Mutterschaft". Stöbern Sie durch unsere neue Liste und lernen Sie die Frau, die sich hinter Ferrante versteckt, über ihre Lektüren kennen.
Mehr...