Buchautor

Alexis de Tocqueville

Stichwort: Sozialpolitik
Alexis de Tocqueville, geboren 1805 im französischen Verneuil-sur-Seine, gestorben 1859 in Cannes, war Publizist und Politiker. Er studierte Rhetorik und Philosophie auf der höheren Schule und dem College in Metz. 1826 wurde er Unteruschungsrichter in Versailles. 1831 beauftragte ihn die Regierung, das Rechtssystem und den Strafvollzug in den Vereinigten Staaten von Amerika zu studieren. Tocqueville bereiste die USA mit seinem Freund Gustave de Beaumont. Für ihre Arbeit "Du systeme penitentiaire aux Etats-Unis" erhielten die beiden einen Preis der Academie française. Aus der Amerikareise und den dort gemachten Erfahrungen resultiert das berühmte Hauptwerk "Über die Demokratie in Amerika" (2 Bände, Paris 1835/1840). Zwischen 1839 und 1848 gehörte Alexis de Tocqueville als Deputierter zur gemäßigten Opposition. Nach der Februarrevolution bekämpfte er den Sozialismus und stimmte mit der monarchischen Rechten. Als Mitglied der Gesetzgebenden Versammlung übernahm er 1849 das Auswärtige Amt. Als einer der letzten Verteidiger des Parlamentarismus opponierte er scharf gegen die Politik des Präsidenten der Republik. Beim Staatsstreich am 2. Dezember 1851 wurde er verhaftet. Er durfte sich nach einiger Zeit ins Privatleben zurückziehen (nach Wikipedia).
Stichwort: Sozialpolitik - 1 Buch

Alexis de Tocqueville: Kleine politische Schriften

Cover
Akademie Verlag, Berlin 2006
ISBN 9783050041759, Gebunden, 240 Seiten, 49.80 EUR
Herausgegeben von Harald Bluhm. Bislang ist von Alexis de Tocqueville, dem sozialwissenschaftlichen Klassiker, nur ein Teil seiner großen und kleineren Schriften auf Deutsch zugänglich. Vollständig veröffentlicht…