Buchautor

Erich Kästner

Stichwort: Literaturkritik
Erich Kästner wurde 1899 in Dresden als Sohn der späteren Friseurin Ida Kästner und des Sattlermeisters Emil Richard Kästner geboren. Er nahm am Ersten Weltkrieg teil und studierte anschließend Germanistik, Geschichte und Philosophie. Neben seinen schriftstellerischen Tätigkeiten war Kästner Theaterkritiker und freier Mitarbeiter bei verschiedenen Zeitungen. Kästners Bücher wurden 1933 von den Nazis verboten. Zwischen 1937 und 1945 wurde er mehrfach verhaftet, aber immer wieder freigelassen. Kästner emigrierte nicht, was ihm später vorgeworfen wurde. Von 1945 bis zu seinem Tode 1974 lebte Kästner in München und arbeitete im Feuilleton der "Neuen Zeitung". 1957 erhielt er den Georg-Büchner-Preis.
Stichwort: Literaturkritik - 1 Buch

Erich Kästner: Der Karneval des Kaufmanns. Gesammelte Texte aus der Leipziger Zeit 1923-1927

Cover
Mark Lehmstedt Verlag, Leipzig 2004
ISBN 9783937146171, Gebunden, 492 Seiten, 19.90 EUR
Anfang 1923 erscheinen die ersten Texte eines noch gänzlich unbekannten Autors im "Leipziger Tageblatt" und in der "Neuen Leipziger Zeitung". Erich Kästner, vorerst Student der Leipziger Universität,…