Buchautor

F. Scott Fitzgerald

Stichwort: Paris
F. Scott Fitzgerald, 1896 in Saint Paul, Minnesota geboren, studierte in Princeton und ging 1917 zur Armee, wurde jedoch nicht mehr eingezogen. Nach dem Krieg war er Journalist in New York und 1920 erschien sein erster Roman: "This Side of Paradise". Fitzgerald wurde zum Chronisten der "Lost Generation", der verlorenen Generation. In seinen Kurzgeschichten und Romanen, etwa im "Großen Gatsby" (1925), schilderte er die glitzernde Oberfläche mit einer Spur von Wehmut und der bangen Ahnung des baldigen Endes - das mit dem Schwarzen Freitag dann auch tatsächlich eintraf. Persönliche Rückschläge (Verlust des Vermögens, die Geisteskrankheit seiner Frau Zelda, Alkoholismus und Zusammenbrüche) und Geldnot veranlassten ihn, 1937 als Drehbuchautor nach Hollyood zu gehen, wo er 1940 starb. Sein letzter Roman, "The Last Tycoon", blieb unvollendet, während eine Sammlung autobiografischer Kurzgeschichten ("The Crack-Up") 1945 posthum herauskam.
Stichwort: Paris - 1 Buch

F. Scott Fitzgerald / Ernest Hemingway: Wir sind verdammt lausige Akrobaten. Eine Freundschaft in Briefen

Cover
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2013
ISBN 9783455404661, Gebunden, 158 Seiten, 17.99 EUR
Herausgegeben und übersetzt von Benjamin Lebert. Als sich Hemingway und Fitzgerald in Paris kennenlernen, ist Fitzgerald bereits ein gefeierter Autor und eine Ikone des Jazz Age. Hemingway schlägt sich…