Richard Osman

Der Donnerstagsmordclub

Kriminalroman
Cover: Der Donnerstagsmordclub
List Verlag, Berlin 2021
ISBN 9783471360149
Kartoniert, 464 Seiten, 15,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Sabine Roth. Man möchte meinen, so eine luxuriöse Seniorenresidenz in der idyllischen Grafschaft Kent sei ein friedlicher Ort. Das dachte auch die fast achtzigjährige Joyce, als sie in Coopers Chase einzog. Bis sie Elizabeth, Ron und Ibrahim kennenlernt oder, anders gesagt, eine ehemalige Geheimagentin, einen ehemaligen Gewerkschaftsführer und einen ehemaligen Psychiater. Sie wird Teil ihres Clubs, der sich immer donnerstags im Puzzlezimmer trifft, um ungelöste Kriminalfälle aufzuklären. Als dann direkt vor ihrer Haustür ein Mord verübt wird, ist der Ermittlungseifer der vier Senioren natürlich geweckt, und selbst der Chefinspektor der lokalen Polizeidienststelle kann nur über ihren Scharfsinn staunen.

Rezensionsnotiz zu Deutschlandfunk Kultur, 25.06.2021

Rezensent Kolja Mensing kann den enormen Erfolg des ersten Romans von Fernsehmoderator Richard Osman durchaus nachvollziehen - zumal dieser Erfolg in die Zeit der Corona-Pandemie fiel, eine Zeit also, in der gerade Senioren wie diejenigen im "Donnerstagsmordclub" sehr viel Zeit und Muße hatten. "Cosy Crime für Genießerinnen und Genießer" nennt Mensing den humoristischen Kriminalroman auf Grundlage von Agathas Christies erster Miss-Marple-Kurzgeschichte "The Tuesday Night Club". Genau wie in der Vorlage passieren auch hier zwei ungewöhnliche Morde, lesen wir, und ebenfalls wie bei Christie sind ein paar vermeintlich arglose ältere Leute erfolgreicher in ihren Ermittlungen als die öffentlichen Behörden. Osman pflegt also sehr bewusst alte Traditionen, und er tut dies elegant mit einer angenehmen Prise Witz und Ironie, lobt der Rezensent.