Bücher zum Thema

Briefe und Tagebücher deutscher Autoren

11 Bücher - Rubrik: Sachbuch & Literatur, Stichwort: Emigration

Wolfgang Hildesheimer: Die sichtbare Wirklichkeit bedeutet mir nichts. Die Briefe an die Eltern

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2016
ISBN 9783518425152, Gebunden, 1584 Seiten, 78.00 EUR
Herausgegeben von Volker Jehle. Selbst guten Kennern von Wolfgang Hildesheimers Leben und Werk war und ist weitgehend unbekannt, was genau ihn beschäftigte, bevor er 1950, scheinbar aus purem Zufall,…

Günther Anders / Hannah Arendt: Schreib doch mal 'hard facts' über Dich. Briefe 1939 bis 1975

Cover
C.H. Beck Verlag, München 2016
ISBN 9783406699108, Gebunden, 286 Seiten, 29.95 EUR
Herausgegegeben von Krestin Putz. Dieser Band präsentiert erstmals den zwischen 1939 und 1975 geführten Briefwechsel zwischen Hannah Arendt und Günther Anders sowie gemeinsam verfasste oder in thematischer…

Harry Graf Kessler: Harry Graf Kessler: Das Tagebuch 1880-1937. Neunter Band: 1926 - 1937

Cover
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2010
ISBN 9783768198196, Gebunden, 1052 Seiten, 63.00 EUR
In diesem Band seines Tagebuches zeigt sich Kessler einmal mehr als aufmerksamer Kommentator, dessen Betrachtungen diesmal von den Krisenjahren der Weimarer Republik bis zum beginnenden Nationalsozialismus…

Gretel Adorno / Walter Benjamin: Gretel Adorno / Walter Benjamin: Briefwechsel. 3 CDs

Cover
speak low, Berlin 2008
ISBN 9783940018021, CD, 22.90 EUR
3 CDs, 238 Minuten. Autorisierte Lesefassung. Gelesen von Johanna Wokalek und Martin Wuttke. Die Korrespondenz zwischen Gretel Adorno und Walter Benjamin setzt 1930 ein und erreicht mit Benjamins Emigration…

Dorothee Mußgnug: Ernst Levy und Wolfgang Kunkel. Briefwechsel 1922-1968

Cover
C. Winter Universitätsverlag, Heidelberg 2005
ISBN 9783825350314, Gebunden, 581 Seiten, 58.00 EUR
Die Korrespondenz der beiden Juristen umfaßt etwa 550 Briefe. Sie beginnt 1922, als Kunkel seinen Lehrer um Ratschläge für seine Dissertation bat, und endet 1968 mit Levys Tod, als der Lehrer nicht nur…

Exil am Mittelmeer. Deutsche Schriftsteller in Südfrankreich 1933-1941

Cover
allitera Verlag, München 2005
ISBN 9783865201133, Paperback, 283 Seiten, 26.00 EUR
Begleitbuch zur Ausstellung in der Monacensia - Literaturarchiv und Bibliothek in München, 12. Mai - 18. November 2005. Mit zahlreichen s/w-Abbildungen. Herausgegeben von Ulrike Voswinckel und Frank…

Werner Vordtriede: Das verlassene Haus. Tagebuch aus dem amerikanischen Exil 1938-1947

Cover
Libelle Verlag, Konstanz 2002
ISBN 9783909081929, Gebunden, 492 Seiten, 29.80 EUR
Erweiterte Fassung. Mit einem Nachwort von Dieter Borchmeyer. März 1933: Der Schüler Werner Vordtriede weigert sich, sein Abiturzeugnis im Freiburger Gymnasium abzuholen, weil das neue Regime bei der…

Soma Morgenstern: Soma Morgenstern: Werke, 11 Bände

zu Klampen Verlag, Lüneburg 2002
ISBN 9783934920118, Gebunden, 4310 Seiten, 349.00 EUR
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Ingolf Schulte. Nun liegt die Ausgabe vollständig vor: elf Bände eines jüdischen Autors, der die Vernichtung seines Volkes durch die Nazis miterleben mußte und…

Günter Schwabe: Neubukow - London - Singapur. Die Reisen des Carl Friedrich Ernst Schwabe nach Australien und Niederländisch-Indien in...

Cover
Thomas Helms Verlag, Schwerin 2001
ISBN 9783931185886, Paperback, 102 Seiten, 14.90 EUR
50 Abbildungen. Aus Tagebuchaufzeichnungen und Briefen, reich illustriert durch zeitgenössische Abbildungen, konnte der in Rom lebende Autor den Weg seines Urgroßvaters aus dem mecklenburgischen Neubukow…

Karl Löwith: Von Rom nach Sendai. Von Japan nach Amerika. Reisetagebuch 1936 und 1941

Marbacher Bibliothek, Marbach am Neckar 2001
ISBN 9783933679642, Gebunden, 172 Seiten, 15.35 EUR
Herausgegeben von Klaus Stichweh und Ulrich von Bülow. Mit einem Essay von Adolf Muschg. Mit 52 Abbildungen.

Ernst Bloch / Wieland Herzfelde: Wir haben das Leben wieder vor uns. Briefwechsel 1938-1949

Cover
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2001
ISBN 9783518582596, Gebunden, 392 Seiten, 39.88 EUR
Herausgegeben von Jürgen Jahn. Den Gründer und Leiter des legendären Malik-Verlages hat Ernst Bloch wahrscheinlich erst im April 1936 persönlich kennengelernt: Wieland Herzfelde nimmt die aus Paris kommenden…