Bücher zum Thema

Stichwort Raubkunst

Aktuelle Bücher zu den Themen Raub- und Beutekunt und NS-Kunstpolitik.

4 Bücher - Stichwort: Kunsthandel

Patrick Golenia / Kristina Kratz-Kessemeier / Isabelle le Masne de Chermont: Paul Graupe (1881-1953). Ein Berliner Kunsthändler zwischen Republik, Nationalsozialismus und Exil

Cover
Böhlau Verlag, Köln - Weimar - Wien 2016
ISBN 9783412225155, Kartoniert, 303 Seiten, 40.00 EUR
Mit 174 SW- und Farbabbildungen. Mit einem Vorwort von Bénédicte Savoy. Der Berliner Kunsthändler und Auktionator Paul Graupe spielte im 'Dritten Reich' eine nur schwer zu fassende Rolle zwischen den…

Gesa Jeuthe: Kunstwerte im Wandel. Die Preisentwicklung der deutschen Moderne im nationalen und internationalen Kunstmarkt 1925 bis 1955

Cover
Oldenbourg Verlag, Berlin 2011
ISBN 9783050050799, Gebunden, 405 Seiten, 59.80 EUR
Am Beispiel von zwölf heute hoch gehandelten Künstlern, darunter Emil Nolde, Max Beckmann und Paul Klee, wird die Marktstellung der Klassischen Moderne sowie ihre kulturpolitische und wirtschaftliche…

Stefan Koldehoff: Die Bilder sind unter uns. Das Geschäft mit der NS-Raubkunst

Cover
Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2009
ISBN 9783821858449, Gebunden, 288 Seiten, 22.95 EUR
Mit 20 Abbildungen. Gemälde von Picasso, Kirchner, Rembrandt, van Gogh oder Tizian - die Liste der zwischen 1933 und 1945 den Juden gestohlenen oder weit unter Wert gekauften Bilder ist lang. Unzählige…

Godula Buchholz: Karl Buchholz. Buch- und Kunsthändler im 20. Jahrhundert

Cover
DuMont Verlag, Köln 2005
ISBN 9783832179434, Gebunden, 272 Seiten, 34.90 EUR
Mit 240 schwarz-weiß-Abbildungen. Im Berlin der zwanziger Jahre gründete Karl Buchholz seine erste Buchhandlung. 1934 verwirklichte er den Traum einer großen Buch- und Kunsthandlung, die bald zu einem…