Stichwort

Fatih Akin

Rubrik: Berlinale Blog - 7 Artikel

Monströs: Fatih Akins "Der Goldene Handschuh" (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 10.02.2019 […] Fatih Akin hat ganze Arbeit geleistet. "Der Goldene Handschuh" ist ein monströser Film. Eine Art Ekel-Horror-Comic, grotesk und grell überzeichnet. Schon in der ersten Szene beginnt Fritz Honka, der Hamburger Frauenmörder, sein perverses Werk: In seiner stinkigen, mit Porno-Bildern tapezierten Wohnung in St. Pauli schnürt er den wuchtig-wabbeligen Leib einer Frauenleiche zusammen, verpackt ihn in […] legendär. Dort eine Afri-Cola zu trinken ist das Größte. Schön verrucht. Die Begegnung mit Soldaten-Norbert auf der Toilette übersteht Willi allerdings nicht unbeschadet. Weiß der Henker, warum Fatih Akin, seit "Gegen die Wand" der Darling der Berlinale, seinen Ehrgeiz daran gesetzt hat, Heinz Strunks "Goldenen Handschuh" zu verfilmen. Der Roman hatte seine Fans. Wahrscheinlich ist das so ein Hamburg-Ding […] aus Fritz Honka kein Kiez-Maskottchen. Im Gegenteil. Er nimmt St. Pauli den Glamour, und gibt ihm das Entsetzen über seine kaputten Seelen zurück. Thekla Dannenberg Der Goldene Handschuh. Regie: Fatih Akin. Mit Jonas Dassler, Margarethe Tiesel, Katja Studt, Martina Eitner-Acheampong, Hark Bohm. Deutschland / Frankreich 2019, 110 Minuten (Alle Vorführtermine) […] Von Thekla Dannenberg

Berlinale 8. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2009 […] kitchen-sink-Blödsinn der dämlichen Art kommt; Wolfgang Becker, der sich, was schrecklich daneben geht, an Gegenwarts-Satire versucht). In die nächste Klammer kommt das eher Egale oder nur Seltsame (Fatih Akin lässt Murat Kurnaz noch einmal sprechen; Hans Steinbichler lässt Josef Bierbichler die FAZ verbrennen und die Redaktion erschießen, weil sie die Fraktur abgeschafft hat (sic!); Hans Weingartner […] Mund ausgerechnet dieses Mannes liegt, steckt dann tatsächlich in nuce die ganze Wahrheit über das Land, in dem wir leben. Ekkehard Knörer Deutschland 09, 13 kurze Filme zur Lage der Nation. Regie: Fatih Akin, Wolfgang Becker, Sylke Enders, Dominik Graf, Martin Gressmann, Christoph Hochhäusler, Romuald Karmakar, Nicolette Krebitz, Dani Levy, Angela Schanelec, Hans Steinbichler, Isabelle Stever, Tom Tykwer […] Von Thekla Dannenberg, Lukas Foerster, Ekkehard Knörer

Hämen und Höhnen

Außer Atem: Das Berlinale Blog 15.02.2004 […] Komödie "Before Sunset" (Kritik) (bei der Preisverleihung leider ganz leer ausgegangen), über Filmkunst alten Schlages (Rohmer, Angelopoulos) bis zu - international jedenfalls - noch Unbekannten wie Fatih Akin, der den Goldenen Bären zur allgemeinen Überraschung, aber völlig zu Recht erhielt. Sein "Gegen die Wand" (Kritik) ist ein kraftvoller, mutiger und - obwohl er die beiden Hauptfiguren durch Selb […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 8. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2004 […] Es stimmt. Es passt. Es hat Kraft - Fatih Akins Wettbewerbsfilm "Gegen die Wand" Was die Verfilmung von Theaterstücken angehe, halte er es, sagte Romuald Karmakar gestern auf der Pressekonferenz, mit Andre Bazin. Fatih Akin antwortete heute auf die Frage, wie nah ihm sein Film "Gegen die Wand" sei: Diese Geschichte sei ein Pickel gewesen, den er endlich mal ausdrücken musste. Zwischen diesen Worten […] passt. Es hat Kraft. Eine Komödie, eine Tragödie, eine Tragikomödie. Ein trauriges, ein versöhnliches, ein leises Ende. Viel Beifall von der Presse. Ekkehard Knörer "Gegen die Wand". Regie: Fatih Akin. Mit Birol Unel, Sibel Kekilli, Catrin Striebeck u.a., Deutschland 2003, 123 Minuten (Wettbewerb) Moderne essen Seele auf: "Baober in Love" von Li Shaohong Ein kleines Mädchen läuft durch […] Von Ekkehard Knörer, Anja Seeliger

All die Filme, von denen man nicht ahnt

Außer Atem: Das Berlinale Blog 04.02.2004 […] Seine weibliche Hauptdarstellerin Anne Ratte-Polle (mehr) wird schon im Vorfeld als große Entdeckung gefeiert. Eine explizit gesellschaftspolitische Geschichte aus dem Immigranten-Milieu gibt es von Fatih Akin zu sehen ("Gegen die Wand"), der - etwa mit "Im Juli" - bisher ansehnliche Konsensfilme gedreht hat. Den gewiss aufregendsten deutschen Film des Frühjahrs, Angela Schanelecs "Marseille" - eine spröde […] Von Ekkehard Knörer