Stichwort

Aleppo

Rubrik: Magazinrundschau - 14 Presseschau-Absätze
Magazinrundschau 28.05.2017 […] In der neuen Ausgabe des New York Times Magazines fragt Robert F. Worth, wie es in Aleppo nach dem Bürgerkrieg weitergeht: Bietet Assad die beste aller möglichen syrischen Welten? "Aleppo war Wendepunkt und Emblem des Krieges. Sein Fall hat viele Syrer überzeugt, dass das Regime trotz seiner Gewaltsamkeit und Korruption der Normalität am nächsten kommt. Auch Trump denkt so. Er weiß, dass die Alternative […] Doch Assads Popularität rührt nicht nur von seiner Rolle als Garant für säkulare Ordnung. Er hat sich auch raffiniert als Beschützer gegen sein eigenes Regime positioniert. Kurz vor meiner Ankunft in Aleppo im März hatte ein Kommandeur der republikanischen Garde verkündet, gegen Plünderung, Raub und Angriffe auf öffentliches Eigentum und die Freiheit der Bürger und ihre Habe vorzugehen. Eine späte Reaktion […]
Magazinrundschau 02.02.2017 […] sich laut UN-Angaben 8.000 bis 10.000 Rebellen im Osten Aleppos befanden, aber kein einziges Video im Fernsehen zeigte bewaffnete Männer. Westliche Sender bezeichneten die Gruppen, die Ost-Aleppo verteidigten als die Opposition, ohne al Qaida und ihre Verbündeten zu erwähnen. Auch herrschte die implizite Annahme, dass die Bewohner im Osten Aleppos gegen Assad sind und die Aufständischen unterstützen, […] Berichterstattung der Medien über die Kämpfe in Aleppo an, die natürlich vor allem der Tatsache geschuldet ist, dass das Assad-Regime keine Journalisten nach Syrien lässt, während die islamistischen Rebellen mehrere Reporter ermordeten. Trotzdem: "Dass die mit al Qaida verbundenen Gruppen ein Monopol auf die Verbreitung von Nachrichten aus dem Osten Aleppos hatten, heißt gar nicht mal, dass die Berichte […] doch am Ende wollte nur ein Drittel - 36.000 - in das von den Rebellen evakuierte Idlib evakuiert werden. Die meisten - 80.000 - bevorzugten die von der Regierung gehaltenen Gebieten im Westen Aleppos. Nicht dass sie erwarteten, dort gut behandelt zu werden - sie glaubten nur, dass das Leben unter den Rebellen noch gefährlicher wäre. Im syrischen Bürgerkrieg gibt es nur die Wahl zwischen dem kleineren […]
Magazinrundschau 15.10.2013 […] Malek berichtet über die armenische Flüchtlingswelle, die der Bürgerkrieg in Syrien seit 2011 ausgelöst hat. Viele armenische Christen sind seit mehr als 100 Jahren vor allem in der nordsyrischen Stadt Aleppo ansässig, wo sie seit dem Genozid 1915 eine bedeutende Minderheit in Syrien darstellten. Nun bleibt vielen nichts anderes übrig als in ein Land auszuwandern, das sie nicht als ihre Heimat ansehen. […] profitiert von dieser Auswanderung. "Regierung und Privatleute unterstützten syrische Armenier bei der Jobsuche und bei der Überführung ihrer Geschäfte nach Armenien. Schließlich war die Gemeinschaft in Aleppo arbeitsam und wohlhabend und Armenien brauchte Arbeitskräfte, Investitionen und einen Schubs für die Wirtschaft, die in hohem Maße auf Subventionen angewiesen war. Viele sahen in Syriens Verlust eine […]
Magazinrundschau 11.12.2012 […] In einem bewegenden Essay schildert Amal Hanano das unaufhaltsame Sterben ihrer Heimatstadt Aleppo im syrischen Bügerkrieg: "Heute dient die Zitadelle nicht mehr dazu, Besucher zu beeindrucken. Sie ist keine geschützte Weltkulturerbestätte mehr. Sie hat ihre ursprüngliche Bestimmung wiedergefunden: als Festung, die in der Schlacht verteidigt und erobert wird. Hinter ihren schmalen Schlitzen, durch […] durch die einst Bogenschützen schossen, verstecken sich heute Heckenschützen. Der jahrhundertelang unberührte Kalkstein ist von frischen Einschusslöchern durchsetzt... Wie Sami, ein Aktivist aus Aleppo, sich ausdrückt: 'Wir sehen Ruinen zu Ruinen werden.'" […]