Stichwort

Muhammad Ali

Rubrik: Feuilletons - 14 Presseschau-Absätze
Feuilletons 17.01.2002 […] Dass sein sechzigster Geburtstag einmal im SZ-Feuilleton gefeiert werden würde, ist Muhammad Ali wahrlich nicht an der Wiege gesungen worden. Hier gratulieren heute äußerst lesenswert Alex Rühle und Christopher Schmidt dem berühmten Boxer."Sein berühmtester Satz kam trocken wie ein Jab, so schnell, dass der Reporter, der ihn zu seiner Weigerung, nach Vietnam zu gehen, befragte, den Satz gar nicht mitbekam: […] mitbekam: 'I ain?t got no quarrel with them Vietcong'. Die TV- Kameras hatten den Satz eingefangen, der launig und nebenbei auf einer Gartenterrasse geäußert wurde. Muhammad Ali war Mitte zwanzig. Sein Titel wurde ihm aberkannt, und er erhielt keine Lizenzen mehr, was einem Berufsverbot gleichkam. So zog Ali in den drei Jahren, in denen andere Boxer ihre beste Zeit haben, auf Vortragsreisen durch die […]
Feuilletons 17.01.2002 […] angeblich ja alle wollen. Dann könnte niemand mehr ungeschützt behaupten, es sei doch völlig egal, wen man wähle, da ja ohnehin alles die gleiche Sauce sei." Weitere Artikel: Jochen Hieber gratuliert Muhammad Ali (mehr hier) zum Sechzigsten. Jahre alt wird, Dieter Bartetzko berichtet über den wiederaufgeflammten Streit zwischen London und Athen um den Parthenonfries (mehr hier). Matthias Oppermann berichtet […] authentisch noch surreal, sondern einfach muffig", behauptet Andreas Kilb), die Linzer Uraufführung von Karl Fallends Zwangsarbeiterdrama "An wen soll ich schreiben? Gott?" und Sachbücher, darunter eine Muhammad-Ali-Biografie (siehe auch unsere Bücherschau heute ab 14 Uhr). […]