Stichwort

Berlin

Rubrik: Efeu - 38 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 3
Efeu 14.05.2020 […] alles permanent mit den Zwanzigerjahren in Berlin verglichen." Das neue Neubauten-Album verweigert sich erst auf den zweiten Blick der Berlinophilie: "Es geht in 'Tempelhof' nicht um Tempelhof und in 'Wedding' nicht um Wedding. Gerade diese Nichtorte finde ich interessant, weil sie in der populären, auf die immer gleichen City-Bezirke beschränkten Berlin-Erzählung selten vorkommen." Ein neues Video […] Mozarts Sonate für Klavier und Violine e-Moll KV 304. Christine Lemke-Matwey und Rabea Weihser unterhalten sich für die Zeit mit der Bratschistin Tabea Zimmermann. Besprochen werden das neue Album der Berliner Rockband Shirley Holmes (Tagesspiegel) sowie neue Alben von Gordon Lightfoot, James Taylor und Nathaniel Rateliff (FR). […]
Efeu 05.05.2020 […] das Festival. In der Berliner Zeitung spricht der Filmemacher Volker Heise über seinen von Arte online gestellten Archiv-Dokumentarfilm "Berlin 1945 - Tagebuch einer Großstadt", der historische Aufnahmen und Tagebuch-Aufzeichnungen von Berlinern kombiniert: Doch "wenn man mit den Bildern nur in Berlin bleibt, kriegt man eine Dimension nicht zu fassen, nämlich die, dass Berlin das Zentrum des Schreckens […] Schreckens war, dass er sich dort aber nicht abgespielt hat. ... Schließlich bin ich auf die sehr direkte BBC-Hörfunkreportage von der Befreiung von Bergen-Belsen gestoßen, die konnte man auch in Berlin hören. Ich hielt es für notwendig, dazu auch die Bilder zu zeigen. Auch um der Larmoyanz, die in vielen Tagebuchaufzeichnungen enthalten ist, etwas entgegenzusetzen. Selbst hochreflektierte Leute waren […]
Efeu 12.02.2020 […] Ai Weiwei wütet in einem wirklich anstrengenden Interview mit Susanne Lenz in der Berliner Zeitung gegen Berlin, "die langweiligste, hässlichste Stadt, die es gibt", gegen die Berlinale, die schon wieder seinen Film nicht ins Programm genommen hat, gegen die faulen Studenten, das korrupte System und überhaupt die chinahörigen Deutschen. Ernst nehmen kann man das Rumgemotze nicht: "Ich könnte ein ganzes […] Diehl: ARS, 2019, Filmstill. Bild: Haus am WaldseeHellauf begeistert kommt SZ-Kritiker Peter Richter aus der Ausstellung Johanna Diehls, die er bisher als Fotografin kannte und die im Haus am Waldsee in Berlin die Geschichte ihrer Familie aufbereitet: "Als reine Abrechnung mit dem Bürgerlichen als Milieu wie als Haltung (Stichwort Affektkontrolle), bestünde auch hier die Gefahr von Selbstgerechtigkeit. Aber […]
Efeu 28.11.2019 […] Big in Berlin tonight: Henning Gronkowskis "Yung"Henning Gronkowski ist als junger Schauspieler auf Hamburgs, Münchens und Berlins Straßen durch die Klaus-Lemke-Filmschule gegangen, jetzt legt er mit "Yung" sein Debüt als Filmemacher vor: Vier junge Frauen ziehen hier feiernd und vögelnd durch Berlin, immer im Tanz auf der Borderline. Man könnte das ohne weiteres skandalisieren, schreibt Jan Kedves […] Stadt Berlin zum 'Riesen-K-Hole' erklärt - womit das Loch gemeint ist, in das Nutzer der Droge Ketamin fallen, wenn die Wirkung nachlässt, oft begleitet von Bewusstlosigkeit. ... Doch, man lacht auch über diese Figuren in diesem halb tragischen, halb unfassbar polytoxikomanen Berliner Schulmädchen-Report mit Lizenz zum Strullen." SZ-Kritikerin Annett Scheffel sah einen "eigenwilligen" Berlin-Film: […] berichtet Nina Belz in der NZZ. Markus Schleinzer spricht in der taz über seinen Film "Angelo", der die Geschichte eines versklavten Nigerianers in Europa erzählt. Fabian Tietke empfiehlt in der taz eine Berliner Filmreihe zur Frühgeschichte der französischen Filmfirma Gaumont. Die Schauspielerin Zahraa Ghandour spricht in der NZZ über ihre Rolle in Samirs Schweizer Film "Baghdad in My Shadow", den Christoph […]
Efeu 21.06.2019 […] Xaver Böhm, der sich den Namen Xaver Cylophon gegegeben hat. Er verspricht uns eine sehr kunstvolle Berliner Nachtfantasie: "Die Stimmung, die Farben und Temperaturen seines Werks und auch die Arten der Figurenzeichnung erinnern an die mythisch verrätselten Animationsfilme von Hayao Miyazaki. Das leere Berlin, durch das der junge Mann und sein Tod des Nachts taumeln, ist jedenfalls gut gefüllt mit gleichermaßen […] noch darum, wie eigentlich alles zusammenhängt, nicht so sehr um den Aus- oder gar Weitergang der Handlung." Weitere Besprechungen in Berliner Zeitung und FAZ. Weitere Artikel: Simon Rayß empfiehlt im Tagesspiegel die Carlos Reygadas gewidmete Retrospektive im Berliner Kino Arsenal. Besprochen werden Vahid Jalilvands "Eine moralische Entscheidung" (Tagesspiegel, mehr dazu bereits hier), Dome Karukoskis […] Gespür und einer unaufdringlichen, gleichsam traumwandelnden Genauigkeit, wie man solches im deutschen Film sonst selten findet." Für Tagesspiegel-Kritikerin Esther Buss ist dieser Film innerhalb der Berliner Szene "ein schillerndes Unikat", denn "unberlinischer" habe man die Spreemetropole im Kino noch nicht gesehen: "Böhms Idee von Neo-Noir ist von der Grundierung jedoch leicht und optimistisch, das […]
Efeu 24.04.2019 […] abgeschlossenen "Berlin"-Epos über die unmittelbare Vorgeschichte des "Dritten Reichs" und des Zweiten Weltkriegs inspiriert hat: Die Initialzündung bildete ein Buch über Bertolt Brechts Berlin der 20er Jahre, auf das er zufällig gestoßen ist. "Die Stadt Seattle, in der ich damals lebte, war durch ihre blühende Musikszene ein Zentrum für Künstler und hatte ein ähnliches Flair wie das Berlin der 20er. . […] ..Auf jeden Fall war Alfred Döblins Roman 'Berlin Alexanderplatz' wichtig. Rückblickend erkenne ich viele Parallelen zwischen seinem Werk und meinem Comic: in der Struktur, in der Parallelerzählung mehrerer Figuren, aber auch ästhetisch. Ich hatte Schwierigkeiten, Fotos zu finden. Von manchen historischen Orten, vor allem von Innenräumen: Wie sah es in den verschiedenen Milieus zu Hause aus, oder wie […]
Efeu 22.02.2019 […] "Die Wiedercoolwerdung der Deutschen": Vom Berlin-Serien-Hype von "4 Blocks" über "Beat" und "Dogs of Berlin" bis zu "Babylon Berlin" ist Martin Hesse in der Jungle World keineswegs überzeugt. Insbesondere der Kritikerliebling "4 Blocks" fällt durch: Die Serie bevormunde ihr Publikum, wenn sie "Clanchef Toni Hamady immer in die Shisha-Bar schickt, um die Untergebenen wie auch den Zuschauer in seine […] Marielle Hellers Biopic "Can You Ever Forgive Me?" über die führ ihre literarischen Fälschungen bekannte Journalistin Lee Israel (Tagesspiegel), Jonas Akerlunds Black-Metal-Film "Lords of Chaos" (Berliner Zeitung) und die Serie "Bull" (FAZ). […]
Efeu 23.01.2019 […] Nicola Kuhn fasst im Tagesspiegel die Kritik zusammen, der sich Berlins Staatliche Museen ausgesetzt sehen: "Zu wenig Besucher, zu wenig interessante Ausstellungen, zu viele Baustellen... Aussicht auf Änderung besteht bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz eher nicht, betrachtet man allein die Lage am Kulturforum. Bis heute hat niemand dafür eine Lösung gefunden, die unselige Piazzetta aufzupeppen […] Philharmonie dominieren Bagger und rotweiße Barken. Statt die Sammlung woanders in der Stadt zu zeigen oder werbewirksam auf Reisen zu schicken wie das Museum of Modern Art vor 14 Jahren spektakulär in Berlin, werden im Hamburger Bahnhof nur homöopathische Dosen gereicht." Patrick Guyton rekapituliert in der taz die Krisen, durch die das Münchner Haus der Kunst gerade torkelt. Neuester Tiefpunkt: Der […]
Efeu 30.08.2018 […] mit dem Comiczeichner Jason Lutes, der seine gepriesene "Berlin"-Trilogie nach nun insgesamt 22 Jahren vollendet hat. Auf das Projekt ist er gekommen, weil er sich nach ersten Arbeiten als Comicerzähler reif genug fühlte, "erzählen zu können, was immer ich wollte. Mit diesem Gedanken im Kopf stieß ich auf eine Anzeige für den Fotoband 'Das Berlin des Bertolt Brecht'. Ich habe ihn mir gekauft und sofort […] mir dieses Projekt ausgesucht habe, um mich selbst mit der Frage auseinanderzusetzen, welche Umstände zum Zweiten Weltkrieg und zum Holocaust geführt haben. ... Ich wollte so tief wie möglich in das Berlin der Weimarer Republik eintauchen und habe erst einmal zwei Jahre lang nur recherchiert." In ihrer Heimat ist Bae Suah eine literarische Größe, jetzt ist die koreanische Schriftstellerin als Writer […]
Efeu 20.08.2018 […] von einst: Denn Lola rennt durch die "leere, gemütlich-ramschige, menschenlose Umgebung des ungentrifizierten Bezirks Mitte. Lola rennt, Berlin pennt. ... Als einer der letzten RegisseurInnen eines Berlin-Films hatte Tykwer die Stadt also wie eine geräumige Theaterbühne nutzen können - später, nach Einzug der TouristInnen und Smoothie-Ketten, musste man die verbleibende Enge entweder erzählerisch einbauen […] 20 Jahre ist es schon wieder her, dass Franke Potente in Tom Tykwers "Lola rennt" durch Berlin rannte. Jenni Zylka hat sich den Film für die taz nochmal angesehen und dabei ein paar melancholische Beobachtungen gemacht: Nicht nur wäre die Prämisse des Films in der heutigen, von Digitalkommunikation geprägten Zeit kaum mehr plausibilisierbar, sondern auch die Stadt bietet nicht mehr die Kulisse von […]
Efeu 22.05.2018 […] In der Berliner Zeitung unterhält sich Susanne Lenz mit den Architekten Lars Krückeberg, Thomas Willemeit und Wolfram Putz, die auf der Architekturbiennale in Venedig den deutschen Pavillon gestalten. Zusammen mit der Politikerin Marianne Birthler stellen sie Projekte auf dem ehemaligen Mauerstreifen vor, für den es ihrer Meinung nach zum Glück kein Gesamtkonzept gab: "Das hätte bedeutet, dass irgendeine […] irgendeine Machtstruktur des Westens den relativ schnell gekapert hätte. Hans Stimmann hat das auch versucht mit der historischen Mitte Berlins, die jetzt plötzlich zur Verfügung stand. Die ganzen Westberliner Architekten hatten ja in einer Stadt gelebt, und 90 Prozent der architekturgeschichtlich interessanten Bauten waren nicht in ihrem Teil. Da gab es eine Sehnsucht." Weiteres: Im Standard Maik Novotny […]