Stichwort

Brexit

630 Presseschau-Absätze - Seite 2 von 42
Magazinrundschau 05.01.2020 […] In der aktuellen Ausgabe des Magazins fragt James Angelos, ob der Brexit in Nordirland alte Fronten aufreißen könnte: "In Nordirland kocht der Brexit ein besonders brisantes Gebräu auf. Konfessionelle Spannungen sind seit dem 17. Jahrhundert an der Tagesordnung, seit König James die Migration protestantischer Siedler von Schottland und England in die nordirische Provinz Ulster anregte, wo sie besondere […] orientieren sich inzwischen anders, erkennbar am Erfolg der konfessionsübergreifenden Alliance Party. Im Alltag ist der Graben dennoch spürbar, beim Fußball, in der Sprache … Doch die Meinungen über den Brexit verlaufen entlang der konfessionellen Linien. 60 Prozent der Protestanten in Nordirland wählten dafür, 85 Prozent der Katholoiken dagegen." […]
9punkt 27.12.2019 […] Großbritannien nach dem Brexit wieder entspannen wird, ist eine Illusion, warnt Richard Herzinger in der Welt, denn "Boris Johnson und seine rechtsnationalistischen und nationalpopulistischen Hintermänner werden die EU noch mehr als Feindbild und Sündenbock benutzen, um von den ökonomischen und politischen Friktionen abzulenken, die Großbritanniens Gesellschaft nach Vollzug des Brexit auf die Zerreißprobe […] an, alle Schuld an eventuellen Rückschlägen und Zugeständnissen, die er den Europäern aus ökonomischen Zwängen heraus machen muss, dem vermeintlichen Hegemonialgebaren der EU anzulasten." Und: Der Brexit wird europafeindlichen Regierungen in der EU "Drohpotential in die Hand" geben, fürchtet Herzinger. Barbara Oertel porträtiert in der taz den Wehrdienstverweigerer Ruslan Schaweddinow, der von der […]
9punkt 20.12.2019 […] Nicht aufgeben für ein europäisches England zu kämpfen, beschwört Timothy Garton Ash in der SZ die Remainer - auch wenn der Kampf gegen den Brexit verloren ist. Dennoch kann er all jene Schotten verstehen, die die Schottische Nationalpartei aufgrund des Wahlversprechens, ein zweites Unabhängigkeitsreferendum abzuhalten, wählten. Aber: "Ein solches Resultat würde uns ins 17. Jahrhundert zurückversetzen […] Schottland im Jahr 1707. Manche würden sogar behaupten, wir fielen ins 16. Jahrhundert zurück, als lediglich England und Wales unter einem Souverän vereint waren. Darin liegt eine tiefe Ironie. Ebenjener Brexit, der von postimperialistischen Illusionen englischer Größe lebt, wird letztendlich wohl zur Sprengung des ursprünglichen, kleinsten englischen Empire führen: das dieser Inseln. Nur Wales wird dann […]
9punkt 14.12.2019 […] Tory-Partei vom Boden gefegt. Stattdessen wurde Labour von ihr zermalmt. Die Parteiführung verschwendete keine Zeit, um dem Brexit die Schuld zu geben. Der hat, keine Frage, unsere Politik erschüttert und es Labour schwer gemacht, die Wählerschaft zusammenzuhalten. Aber dies war keine Brexit-Wahl: Tatsächlich haben sich die Wähler am meisten um das Gesundheitssystem gesorgt. Das Problem war, dass die Wähler […] Land gemacht hat: die Sozialdemokratie." Im New York Magazine bekennt sich Andrew Sullivan ganz unumwunden zu seiner Bewunderung für den brillanten Boris Johnson: "He outflanked the far right on Brexit and shamelessly echoed the left on economic policy. This is Trumpism without Trump. A conservative future without an ineffective and polarizing nutjob at the heart of it." Stefan Kornelius betont […]