Stichwort

Deutscher Film

Rubrik: Berlinale Blog - 40 Artikel - Seite 1 von 3

Machen keine Gefangenen: Die japanischen Indies in der Forumsreihe Hachimiri Madness

Außer Atem: Das Berlinale Blog 18.02.2016 […] da gibt es sicherlich den einen oder anderen interessanten Film, aber als sicherer Hafen in den unsicheren Fluten des Gegenwartskinos taugen die oft noch tappsigen ersten Gehversuche des Neuen Deutschen Films sowie eine Handvoll defa-Klassiker, auf die sich die Schau leider weitgehend beschränkt, eher nicht. Während ich in den letzten Jahren mein Festival mehr oder weniger um die Retro herum geplant […] Von Lukas Foerster

Aus der blondierten Mitte der Gesellschaft: Anne Zohra Berracheds '24 Wochen' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 15.02.2016 […] Auf den "medizinischen Realismus" wies mich der Kollege Matthias Dell in einem gestrigen Gespräch über "24 Wochen" hin. Tatsächlich setzt der einzige deutsche Film im diesjährigen Wettbewerbsbeitrag nicht nur ausführlich medizinische Räume, Personal und Gerätschaften ins Bild und sucht in den entsprechenden Szenen nach einem halbwegs nüchternen Tonfall, er traut sich sogar, vermutliche Laiendarsteller […] Von Lukas Foerster

Eingefroren in der Zeit

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2016 […] der Wettbewerb nur einen deutschen Film aufweist, sei reiner Zufall, betonten die Veranstalter Frederic Jaeger und Christian Römer, es hätten genauso gut vier Filme auf der Berlinale laufen können. Aber wohlgemerkt nur in Berlin, denn international sei dem deutschen Kino die Perspektive verloren gegangen: In Cannes, Venedig und Locarno war 2015 kein einziger deutscher Film zu sehen. Noch ernüchternder […] , die ihm etwas aus dem Hier und Jetzt erzählen: "Hier bin ich. So leben wir." Brody hält die Ökonomie für das große Problem des deutschen Films, genauer gesagt seine Überfinanzierung: "Junge Filmmacher gehen ein, wenn sie zu viel Geld haben." Was dem deutschen Film fehle, sei das Innovative. Das ergebe sich nicht unbedingt aus der Regie, sondern aus den Umständen der Produktion. Beispiel Fassbinder […] er da nur als das "Mausoleum des deutschen Films". Dominik Graf beschrieb gerade in der FAS, wie die Bürokratie den Autoren jeden Anflug von Brillanz austreibt. Vielleicht lässt sich ja aus der Sehnsucht nach einem sinnlichen, wilden, körperlichen Kino ein guter Film machen: Im Forum läuft zum Abschluss des Programms Grafs Dokumentation "Verfluchte Liebe deutscher Film". Die Woche der Kritik findet […] Von Thekla Dannenberg

Nur halt ohne Kunst: der argentinische Wettbewerbsfilm "La tercera orilla"

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2014 […] sympathisch und richtig sein; seine filmische Umsetzung ist unterdessen schablonenhaft und illustriert lediglich eine bereits vor Beginn im Ergebnis feste These. Schade. (Und auch wenn man einem rein deutschen Film keineswegs das Wort reden will: Was das deutsche Fernsehen samt Filmförderung dazu reitet, inArgentinien Mittelmäßiges mit unausgegorenem Formwillen zu produzieren, während hiesigen Produktionen […] Von Thomas Groh

Läuft mit Dramatisierungsmotor: Feo Aladags: 'Zwischen Welten' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2014 […] zu suchen hat. Mir scheint aber, dass diese Frage ein wenig in die falsche Richtung führt. Denn es ist ja nun leider so, dass im diesjährigen Wettbewerb schon Filme zu sehen waren, gerade auch deutsche Filme, gegen die ein okayer HBO-Film, wie Feo Aladags Zweitwerk einer ist, eine wahre Wohltat ist. Bei aller dramaturgischen Plumpheit, bei aller gerechtfertigten Genervtheit über die immer wieder neuen […] Von Lukas Foerster

Horribel märchenhaft: Till Kleinerts 'Der Samurai' (Perspektive Deutsches Kino)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2014 […] hiesigen Kinos wieder freilegen, ohne sich dem deutschen Gegenwartsfilm ganz zu verschließen. Sehr unaufgeregt geschieht das alles, ganz ohne das nervige Pathos, mit denen andere Protagonisten des deutschen Films den "deutschen Genrefilm" einfordern. Dass der mysteriöse Samurai als eine Allegorie für ein homosexuelles/queeres Begehren steht, wird rasch deutlich. Leute, die Kino vor allem als Ort der p […] Von Thomas Groh

Berlinale Retrospektive: Ästhetik des Schattens

Außer Atem: Das Berlinale Blog 06.02.2014 […] "Yukinojo henge" des Regisseurs Teinosuke Kinugasa, der ein Bewunderer F. W. Murnaus und vor allem der entfesselten Kamera Karl Freunds im "Letzten Mann" war. Gezeigt werden von Murnau sein letzter deutscher Film "Faust. Eine deutsche Volkssage" und sein erster in Hollywood gedrehter Film "Sunrise - A Song of Two Humans" mit irrlichternden Reflexen, schwarzen Schattenrissen und fluid somnambulen Kamera […] Von Friederike Horstmann

Entweder rüstig oder gefördert

Außer Atem: Das Berlinale Blog 05.02.2014 […] 70mm-Film vorgeführt wird ("Spectrum Reverse Spectrum"), im Vermittlungsprogramm einen sogenannten "Think:Film"-Kongress mit filmwissenschaftlicher Starbesetzung, kulinarisches Kino, noch mehr deutsche Filme in der Perspektive... Wenn ich mich aber für einen einzigen Film entscheiden müsste, würde ich das alles und gleich die ganze Kinogegenwart links liegen lassen und die Retrospektive besuchen […] Von Lukas Foerster