Stichwort

Dieudonne

Rubrik: Feuilletons - 16 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
Feuilletons 09.01.2009 […] europäischen Kolonialmächte. Der Kampf ums Dasein im britischen Laissez-faire-Kapitalismus bildet die Analogie zu Darwins Theorie." Bernhard Schmid beschreibt, wie sich der französische Entertainer Dieudonne vom linken Vorzeige-Künstler zum notorischen Antisemiten gewandelt hat: "Eines der Motive hierfür liegt in einer vermeintlichen 'Opferkonkurrenz', von der in den USA schon länger die Rede ist. So […] einzunehmen: Deshalb, weil man zu häufig über die Shoah und die antisemitischen Verfolgungen spreche, schweige man über andere Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie den Sklavenhandel, wird behauptet. Dieudonne und, ähnlich wie er, auch Kemi Seba haben diese Behauptungen zugespitzt und werfen in einer paranoiden Wendung den Juden vor, diese hätten selbst den Sklavenhandel organisiert." […]
Feuilletons 30.12.2008 […] großen Teil pro Dieudonne. Der französische Soziologe Michel Wieviorka kommentiert die Szene in Rue89, erzählt zunächst eine kurze Geschichte des "Negationismus", der ursprünglich von der extremen Linken erfunden wurde, und will sich nicht über einen neuen Antisemitimus beunruhigen: "Man darf dem Zeitgeist nicht nachgeben und sich allzu große Sorgen über die Provokation von Dieudonne machen. Sie ist […] Der linke und rechtsradikale, postkoloniale und antisemitische Stand up-Comedian Dieudonne hat am zweiten Weihnachtstag vor einem johlenden Publikum von 5.000 Menschen im ehrwürdigen Pariser Zenith den Holocaust-Leugner Robert Faurisson mit einem "Preis für Unfrequentierbarkeit und Frechheit" ausgezeichnet. Überreicht wurde er von einem Techniker in KZ-Kluft mit gelbem Stern. Pierre Assouline kommentiert […]