Stichwort

Documenta 11

11 Presseschau-Absätze
Feuilletons 14.09.2002 […] Thomas Wagner resümiert die Documenta 11, die morgen schließt, und macht auch eine Anmerkung zu ihrer Größe: "Es war zeitweise sehr voll in Kassel, zu voll. Wenn sich die Besucher scharenweise durch die Säle und Raumlabyrinthe schoben, dann war dies kein Ort mehr, an dem Kunst angemessen rezipiert werden konnte." Auch Niklas Maak bilanziert: Es kamen mehr Kunstinteressierte denn je, der Altersdurchschnitt […] hschnitt verringerte sich und die Utopie kam zurück: "Die Documenta 11 ist geradezu konservativ, was ihre Rückbesinnung auf das Humane betrifft. Sie ist das vorläufige Ende einer Kunst, die sich damit begnügte, die Kühle der Gesellschaft in frostigen Gewaltexzessen abzubilden. Keine lustvoll gemarterten Körper, keine schreienden Köpfe, keine zersägten Kühe begegnen dem Besucher in Kassel; An die Stelle […]