Stichwort

Embryo

43 Presseschau-Absätze - Seite 2 von 3
Magazinrundschau 03.06.2002 […] und findet es völlig in Ordnung, ein behindertes Kind abzutreiben. Markus Hoffmann stellt dar, wie Leihmütter, schwule Samenspender, verwaiste Embryonen das Familienrecht und die Jusitz strapazieren. Ulrich Bahnsen erklärt, warum es auf die Religion des Embryo ankommt (Der katholische darf überhaupt nicht zur Forschung benutzt werden, der jüdische und der islamische dagegen bis zum 40. Tag.). Und Su […] zusammengefügt und hinsichtlich des gewünschten Ergebnisses manipuliert werden kann. Statt leibhaftiger Männer, Frauen und Kinder treten im Zeitalter der Fortpflanzungsmedizin eben Spermien, Eizellen und Embryonen in Beziehung zueinander. Welche Konstellationen diese bilden, ist offensichtlich immer weniger eine Frage der Biologie als eine der Kultur." Der Evolutionsbiologe Robin Baker schickt einen besorgten […]
Feuilletons 22.12.2001 […] Stefan Heyms." Achim Bahnen schreibt einen empörten Artikel über den Nationalen Ethikrat, der mehrheitlich aus Forschern besteht und Forschern ein Freibrief ausschreibe: "Indem der Ethikrat den frühen Embryo schutzlos stellen will, legt er das Embryonenschutzgesetz ad acta. Und schlimmer noch: Er stellt es gleichsam als verfassungswidrig dar. Denn über alles erhebt der Rat die Forschungsfreiheit, die es […] es welchem Gremium auch immer untersage, 'den Forschern den Gegenstand ihrer Untersuchungen vorzuschreiben'. Genau dies aber tut das am 1. Januar 1991 in Kraft getretene Gesetz, mit dem Embryonen als Forschungrohstoff aus dem Verkehr gezogen wurden. Gina Thomas kommentiert das in Großbritannien sehr umstrittene Porträt der Queen von Lucian Freud: "Von Schmeichelei kann bei ihm nie die Rede sein. Eher […]
Feuilletons 27.11.2001 […] konkreter freilich in seinem neuen, mehr als 1400 Seiten starken Standardwerk 'Prinzipien der Gewebezüchtung' nachzulesen sind." Christian Schwägerl erläutert, was man mit den geklonten Embryos eigentlich tun will: "Den Embryo würde man beim therapeutischen Klonen schon in einem Frühstadium, also nach maximal 14 Tagen Entwicklung, zerpflücken, um ihm Stammzellen zu entnehmen. Diese könnten anschließend nach […] Wie konnte das geschehen? Kaum ist der erste Embryo geklont, stellt er schon die Machtfrage. Frank Schirrmacher kommentiert die Nachricht, dass es zum ersten Mal gelang, menschliche Embryozellen zu duplizieren: "Nicht mehr die Natur, sondern Menschen entscheiden über die Biologie von Menschen, also über die aller künftiger Generationen. Was wird das für eine Gesellschaft sein, die in der Lage ist, […] anderen die und präsentiert, verteilt aufs Feuilleton, einen ganzen Strauß von Artikeln zur Nachricht. Joachim Müller-Jung ist nach Worcester bei Boston gefahren und besucht den Vater des geklonten Embryos, Robert Lanza, bei Advanced Cell Technologies. Offensichtlich ein brillanter Mann: "Als Medizinstudent arbeitete er bei Nobelpreisträger Gerald Edelman an der Rockefeller University und bei dem Im […]