Stichwort

Farmer

Rubrik: Berlinale Blog - 5 Artikel

Nur halt ohne Kunst: der argentinische Wettbewerbsfilm "La tercera orilla"

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2014 […] weitere Familie unterhält. Und dass er, rein äußerlich eher Typ Kuschelbär, doch schon ein ganzer Kerl eher althergekommenen Schlags ist. Hier ist er gefeierter Arzt, dort bewirtschaftet er eine große Farm. Seinen Sohn Nicolás will er langsam in die Männerwelt einführen. In einer Puffbar winkt er ihm eine Dame an den Tisch und gesellt sich selbst zu einer anderen an den Tresen. Vorher zeigte er dem Sohn […] Von Thomas Groh

Elegant: Nguyen-Vo Nghiem-Minhs 'Nuoc' (Panorama)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 06.02.2014 […] gestellt wurde, ist dann verschwunden, dann taucht seine Leiche auf (die schweigsame Wasserbestattung: eine der kraftvollsten Szenen des Films). Sao nimmt ihrerseits Arbeit an, bei einer schwimmenden Farm, die, so vermutet sie, mit This Verschwinden in Zusammenhang stehen dürfte - freilich bleibt das Motiv ambivalent, allzu schwer wiegt die Trauer nicht. "Nuoc" ist, zeigt sich jetzt, nicht nur ein visuell […] besondere Anstrengung anmerken würde, und ohne, dass er sich in Trash-Ästhetiken flüchten müsste. Wie elegant der Film ist, merkt man an Details der Inszenierung: Die militärisch aufgerüstete schwimmende Farm, die zumindest auf den ersten Blick das Hauptquartier der Bösewichte ist, taucht nie in ihrer Gänze im Bild auf, Nghiem-Minh genügen zunächst eine sechseckige Planke, aus der Aufsicht gefilmt, und ein […] Von Lukas Foerster

Revoltierende Bauern in Boris Khlebnikovs 'A long and happy life' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2013 […] vornehmlich für seinen Debütfilm "Koktebel" von 2003 bekannt, eröffnet seine Dorfgeschichte mit einer Szene, worin der Kleinunternehmer Sasha von lokalen Regierungsbeamten dazu gedrängt wird, seine kleine Farm auf der nordrussischen Halbinsel Kola gegen eine ansehnliche Kompensation aufzugeben. Die Entscheidung, so lässt sein Gegenüber – zwischen Halogenbeleuchtung und einem beflaggten Wimpel – durchblicken […] Von Nikolaus Perneczky

Schmutzige Scheiben: Gus van Sants 'Promised Land' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2013 […] den aus einiger Höhe aufgenommenen Gottesperspektiven: Hier, wo die USA am amerikanischsten sind, im Hinterland, wo die meisten - wenn auch zunehmend unter wirtschaftlichen Schwierigkeiten - noch auf Farmen leben, hier also, wo manche Einstellung so aussieht, als sei sie der Rahmenhandlung vom "Wizard of Oz" entnommen, wo man den Eindruck gewinnt, als habe sich die USA in den letzten Winkel und ihren […] Erschließung von Erdgas in tiefsten, bislang unzugänglichen Gesteinsschichten. Eine Technologie, die einerseits die USA vom Ressourcenvorkommen in Krisengebieten unabhängiger machen und den verarmten Farmern zugleich ein Vermögen einbringen könnte, wenn sie sich nur auf die Angebote von Steve Butler (Matt Damon) und Sue (Frances McDormand) einlassen. Doch was wie ein unverhoffter Segen in Zeiten wirkt […] Holbrook) hat recherchiert - "Fracking" stellt ein enormes ökologisches Risiko dar. Ein wenig später im Ort auftauchender, charismatischer Umweltaktivist (John Krasinski) erzählt Horrorstories von Farmen in Nebraska, deren Land in kürzester Zeit unrettbar verödete. Was vorderhand als Politdrama daherkommt, ist im Grunde eine tief in americana getauchte Meditation über die amerikanische Identität […] Von Thomas Groh

Berlinale 2. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2008 […] nach außen hin hart und stachlig ist, wer keine Schwäche zeigt und keine Schwäche zulässt. Daniel Plainviews große Schwäche ist die Familie, die er nicht hat. Sein Ziehsohn ist nur dazu da, um die Farmer einzulullen und sie zum Verkauf ihres Lands zu überreden. Plainview wird ihn verraten, wenn er nicht mehr nützlich ist. Die fehlende Verankerung in der Familie macht Plainview zunächst zu einem le […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl