Stichwort

Garten

Rubrik: Berlinale Blog - 10 Artikel

Hält spielerische Halbdistanz: Serpil Turhans Porträtfilm 'Rudolf Thome – Überall Blumen' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2016 […] "Das Mikroskop" Geld übrig hatte. Seither sind alle Übeschüsse in die Renovierung geflossen. Heute, beziehungsweise im Jahr 2014, durch das der Film den Regisseur begleitet, ist der Hof in Schuss, im Garten blühen Blumen (die teilweise einem benachbarten Wald entwendet sind), nur das Wasser im Teich muss immer mal wieder ausgewechselt werden (was Geduld erfordert, für allem, wenn man am Rand sitzt und […] locken, aber auch das hat stets zuerst etwas Spielerisches, zielt oft auf die Differenz zwischen Dokumentarischem und Fiktionalen - und sicher nicht auf die großen, letzten Enthüllungen - das wäre auch gar nicht notwendig, Thome führt seit Jahren ein Internettagebuch, in dem er seine Gedanken offenherzig vor der Welt (bzw vor täglich mal 297, mal 288 Lesern) ausbreitet. Zwischendrin liest Turhan einige […] Von Lukas Foerster

Parapopuläres Kino: Alain Resnais' 'Aimer, boire et chanter' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2014 […] Häuser bestehen aus nebeneinander aufgehängten, farbigen Streifen, die auseinandergeschoben und durchschritten werden können, wie ein Bühnenvorhang, die Blumen im Garten sind gemalt, die Lichteffekte (wunderschön) stilisiert. In einem der Gärten grüßt ein animierter Maulwurf. Und wenn der Film von den frontalen Ensembleaufnahmen, aus denen er hauptsächlich besteht, in die Großaufnahme wechselt, dann schreiben […] "Aimer, boire et chanter" nimmt nach einem amüsant-lockeren Beginn eine erstaunlich intensiv ausgespielte melodramatische Wendung (zu deren Vollendung der Film schließlich von der Halböffentlichkeit der Gärten in die neurotisch eingefärbte Privatheit der jeweils eigenen vier Wände wechselt). Das Begehren der Frauen, die Eifersucht der Männer zentriert sich immer neu und immer ausschließlicher auf den un […] Von Lukas Foerster

Utopischer Liebesentwurf: Dominik Grafs 'Die geliebten Schwestern' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2014 […] die schüchterne, brave Charlotte und die impulsivere Caroline, die schon verheiratet ist und eine unglückliche Zweckehe führt. Dieser eine Sommer aber ist ein sonniges Idyll inmitten von blühenden Gärten und reißenden Flüssen. Man träumt von einem Leben zu dritt, einem gemeinsamen Haushalt in Weimar, wo man leben und lieben und schreiben kann. Graf beschreibt diese Ménage à trois als utopischen Liebes- […] Von Elena Meilicke

Unentschieden: Yann Demanges '71' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2014 […] riecht seine Panik. Bei der nächsten Verfolgungsjagd ist das schon nicht mehr ganz so spektakulär. Immer geht es durch ein fast menschenleeres Belfast, mit schmalen Gassen, kleinen Hintertüren in die Gärten oder die leeren Gänge eines großen Wohnblocks. Ein gelblich-oranges Licht liegt über der Stadt, überall liegen verkohlte oder noch brennende Autowracks. "Looks like Leeds", scherzte noch am Morgen […] Von Anja Seeliger

Chronist der menschlichen Würde - Filme von Noboru Nakamura im Forum

Außer Atem: Das Berlinale Blog 06.02.2014 […] Prämie gestohlen. Um die Familie zu unterstützen, gibt die älteste Tochter ihren Traum auf, als Künstlerin zu reüssieren, der grantelnde Vermieter des Hauses - er wohnt nebenan in einem Haus, in dessen Garten die zerstörte Mauer, ein Hinweis auf den wenige Jahre zurückliegenden Krieg, der Tochter und ihrer Staffelei besten Einblick bietet - droht mit Rauswurf. Doch das letzte Wort in all diesen Dingen ist […] Von Thomas Groh

Was zu lachen: Emmanuelle Bercots 'Elle s'en va' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 15.02.2013 […] Enkel auf und landet mitten in einem Klischeebild des alten Wohlfühl-Frankreich, am gedeckten Tisch im sommerlichen Garten, ein Gläschen Wein, ein wenig Politik und der schnelle, glucksende Sprung ins Bett. Nun interessiert sich Regisseurin Emmanuelle Bercot in dem Film schlicht für gar nichts, dies aber exzessiv. Nicht für die Figuren, nicht fürs Alter. Nicht für die Räume oder das Soziale. Nicht für […] für Politik oder wenigstens den Humor. Es entsteht kein Bild, keine Montage, keine Assoziation von Interesse - oder gar der Hauch einer Erkenntnis. Der ästhetische Wagemut unterbietet glatt noch Degeto-Schmus - und soll man der Deneuve ernsthaft dafür gratulieren, dass sie Mut zum alten Damenfuß hat? Und reicht die Aussicht darauf, dass am Abend eine ja ohne weiteres unumstrittene Grande Dame des Kinos […] Von Thomas Groh

Edel ausgeleuchtet: Annemarie Jacirs 'When I saw you' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2013 […] Abends sitzen die Kämpfer edel ausgeleuchtet und in kleidsam um den Kopf geschlungenen PLO-Tüchern am Lagerfeuer, hören Cat Stevens, tanzen traditionelle Tänze oder singen vom Feigenbaum in ihrem Garten, von Jasmin und Granatäpfeln. Im Fernsehen erklärt Arafat: "Die Palästinenser waren Flüchtlinge, jetzt sind sie Kämpfer." Die Mutter Ghaydaa (von der zugegeben sehr schönen Ruba Blal gespielt) folgt […] die Lichter Jerusalems gesehen", haucht ein Guerillero, bevor er erschöpft aber selig nach einer nächtlichen Erkundungstour vor dem Lagerfeuer niedersinkt. Das Deprimierende an diesem Film sind dabei gar nicht so sehr die völlige unterkomplexe Erzählung, die historische Naivität und der fehlende Bezug zu jeglicher politischen Realität. Schlimm sind vor allem die filmische Versiertheit und das oberflächliche […] Von Thekla Dannenberg

Risse im Mädchentraum: Benoit Jacquots 'Les Adieux à la Reine' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 10.02.2012 […] heit und der blanke, unverständige Schock über neu gemischte Karten, der den Adel mit schiefen Perücken Juwelen retten und in Ohnmacht fallen lässt, wo es längst schon um die eigene Haut geht. Im Garten von Versailles, genauso wie im souveränen Herrschaftsblick darüber, verliert sich der einzelne Mensch. Wenn man so will, kommt bei Jacquots Kameraästhetik der Mensch als einzelnes, individuelles Wesen […] Von Thomas Groh

Zwischen zwei Phasen in Permanenz: Miranda Julys 'The Future'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 15.02.2011 […] Ehe vollsabbelt, sie bei einem Herrn um die 50 mit Töchterchen im arrivierten Wohnambiente, mit dem sie bald auch in die Kiste steigt. Vom Indiepop-Alltagstraum volles Katapult ins höllische Vorort-Garten-Grill-Idyll, ein Bild wie eine alte Postkarte, das kein Stück verzerrt ist und doch grotesk erscheint. Die Zukunft liegt in der Vergangenheit: Sophie und Jason tasten sich durch eine Welt, die für […] gs weder greif- noch verstehbar ist, geschweige denn als Option noch zur Verfügung steht: Eigenheim mit Vorgarten, geregelter Arbeitstag, geregelte Lebensplanung, gediegene Einrichtung, Grillen im Garten am Wochenende, schöne Wörtchen zwischendurch ("Schatz, in diesem Licht siehst Du perfekt aus!"). Wenn die beiden durch die Straßen von Los Angeles streifen - er von Tür zu Tür, um Bäumchen zu verticken […] Von Thomas Groh

Szenen einer Ehe: 'The Kids are All Right' von Lisa Cholodenko

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2010 […] zum Satelliten der Familie. Mit den Kindern versteht er sich prächtig, mit Mutter Jules (Julianne Moore) baut er bald den Garten hinter seinem Haus um - und landet schließlich mit ihr im Bett. "The Kids Are All Right" erzählt im gelassenen Tonfall desjenigen, der eine Utopie gar nicht formulieren will, von einer fast utopischen Welt: Lesbisch verheiratete Paare sind ein Ding der Normalität, die Kinder […] Von Thomas Groh