Stichwort

Hipster

Rubrik: Feuilletons - 21 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
Feuilletons 21.03.2013 […] Enrico Ippolito denkt über den Hipster als "hauptberuflichen Sündenbock" nach: "Die Journalisten und Journalistinnen - auch dieser Zeitung - verwenden den Begriff inflationär, weil sie glauben, die Menschen dort draußen wüssten schon, was oder wer gemeint sei. Wissen sie aber nicht. Wie auch? Selbst die Schreibenden haben ja keine Ahnung. Mal ist der Hipster apolitisch, mal Aktivist, mal intellektuell […] intellektuell, mal Stulle ... Seine Liebe zur Vergangenheit. Das Schwelgen in Reminiszenz - sowohl optisch als auch intellektuell. Das wird als Weltflucht gelesen, als Eskapismus. Der Hipster soll stellvertretend für eine junge Generation stehen, die nichts Neues mehr wagt." Weitere Artikel: Tobias Schwarz schreibt zum 250. Geburtstag von Jean Paul und anlässlich dazu stellt er Wiederauflagen und Neuerscheinung […]
Feuilletons 13.01.2012 […] Soviel Hipster war noch nie - und Hipster ist grundsätzlich der andere: Patrick Bauer bringt eine ganzseitige Reportage über die Katerstimmung unter in Berlin-Nordneukölln Kneipen betreibenden, gentrifizierenden Hipstern der ersten Stunde, die sich nun von noch mehr gentrifzierenden Hipstern, noch dazu aus aller Welt und insbesondere Spanien, verdrängt fühlen. Die im Artikel angesprochene, mutmaßlich […] mutmaßlich von Hipstern produzierte Hipster-Parodie gibt es hier: Weiteres: Ein leicht skeptischer Jens Bisky informiert über Klaus Wowereits Vesprechen, die Berliner Infrastrukturen auszubauen, wozu immerhin - man höre und staune - auch ein freies W-LAN-Netz gehören soll. Alexander Menden fasst einige Positionen aus der britischen Debatte um den Maggie-Thatcher-Film "The Iron Lady" zusammen. Reinhard […]