Stichwort

Internet

Rubrik: Magazinrundschau - 15 Presseschau-Absätze
Magazinrundschau 18.02.2019 […] sind - Werber, Autoren, Verlage, Tech-Giganten - ist diese Situation lebensgefährlich." Das andere Zukunftsszenario des Internets ist "Mirrorworld" - eine Augmented-Reality-Lösung, die extrem rechenintensiv, extrem datenintensiv, extrem alltagsinvasiv ist, für die das Internet räumlich wird und sich als Datenlayer über die kartografierte tatsächliche Wirklichkeit legt. Bewerkstelligt werden könnte […] In zwei langen Beiträgen befasst sich Wired mit der nächsten Generation der Online-Nutzung, die dramatische Auswirkungen auf unseren Alltag haben könnten und das Internet völlig neu strukturieren werden - und nicht eben unbedingt zum Besseren. Schon jetzt gibt es deutliche Anzeichen dafür, dass Internetnutzung in Zukunft immer weniger auf Schrift und Text, sondern immer mehr auf gesprochener Sprache […] r Auswahl- und Verknüpfungsprozess, der passabel liefert. "Diese Bewegung hin zu eindeutigen Antworten hat sich langsam genug vollzogen, um eine seiner wichtigsten Konsequenzen zu vertuschen: Das Internet, wie wir es kennen, zu zerstören. Das konventionelle Web, mit all seinen mühsamen Seiten und Links, macht Platz für das Konversations-Web, in dem plaudernde KIs die Herrschaft übernehmen. Dies führe […]
Magazinrundschau 13.04.2018 […] Collage von Wortmeldungen aus dem Munde zahlreicher reuiger Internet-Pioniere, die sich zusehends fragen, ob sie die Büchse der Pandora geöffnet haben. Insbesondere der Siegeszug von Facebook und der Börsencrash von 2008 wird für die Entwicklung verantworlich gemacht - die Idee eines freien Graswurzel-Internets wurde zunehmend suspendiert: "Das libertäre 'Scheiß auf die Regierung'-Ethos nahm zu", sagt Antonio […] Das Internet entspringt dem Geist der Hippie-Utopien - vermengt man diesen Geist mit aggressivem Kapitalismus entsteht dabei das dystopische Szenario unserer Gegenwart, in dem Milliarden Menschen politisch in Wallung gebracht und an ihre Bildschirme getackert werden, weil beides Aktivitäten fördert, mit denen sich Werbeeinblendungen verkaufen lassen. So jedenfalls das Fazit aus Noah Kulwins Collage […] 'beschenkt' hat, ergänzt: "Im Lauf der letzten zehn Jahre haben die sozialen Medien alles daran gesetzt, das Web nahezu irrelevant zu machen. Facebook würde es aus vielen Gründen vorziehen, wenn wir das Internet nicht mehr hätten. Sie würden es vorziehen, wenn wir stattdessen Facebook hätten." Und nochmal García: "Würde E-Mail jetzt erfunden werden und hätte Mark Zuckerberg seine Finger im Spiel, dann wäre […]
Magazinrundschau 26.07.2017 […] Zwar gibt es Internet in Kuba - doch das Netz unterliegt starker Zensur, starker Überwachung und ist, da es nur wenige WLAN-Hotspots gibt, überdies auch noch extrem langsam, erfahren wir von Antonio García Martínez. Doch die Bevölkerung Kubas wäre nicht sie selbst, würde sie nicht auch auf diesem Gebiet das Problem mit diversen kecken Improvisationen lösen. Eine davon, die sich als Geschäftsmodell […] mittlerweile etabliert hat: "El Paquete Semanal", das "wöchentliche Paket" also. Dabei handelt es sich um eine mobile Festplatten mit einem Terrabyte Fassungsvermögen. "Es ist das Internet, runtergekocht auf seine reinste, konsumierbarste, am wenigsten interaktive Form: Content. 'Paqueteros' genannte Medienschmuggler bündeln diese Sammlung von Videos, Liedern, Fotos und Textdateien aus der Außenwelt […]
Magazinrundschau 01.01.2017 […] Magazines im neuen Jahr untersucht Jonathan Mahler das Phänomen der Informationsbeschaffung auf eigene Faust in der postfaktischen Ära und seine Ursachen: "Das große demokratische Versprechen des Internet lautete, dass es mehr Menschen Zugang zu Informationen verschaffen würde, unabhängig von irgendeiner Autorität. Neugierige Bürger würden sich ein differenzierteres Verständnis aneignen von allem, […] ist die Demokratisierung einer Flut an Desinformation geworden. Der Unterschied zwischen Fakt und Fiktion wurde kassiert, ein Universum aus konkurrierenden Behauptungen trat an seine Stelle. Das Internet kann die Zensur nicht abschaffen, solange seine Nutzer in ihren eigenen geschlossenen Informationssystemen feststecken, eine Art selbstauferlegte Zensur. Das Universum konkurrierender Behauptungen […]
Magazinrundschau 30.05.2015 […] Craig Timberg erklärt in einer großen Reportage, wie es dazu kommen konnte, dass das Internet heute für Hacker und Geheimdienste eine so leichte Beute darstellt. Im großen historischen Abriss macht er uns dabei nicht nur mit dem (noch relativ gut überschaubaren) Internetvorgänger ARPA bekannt, sondern zeigt auch die fatalen Folgen der Implementierung des TCP/IP-Standards in den frühen 80ern auf, auf […] resignierten vor den Hürden, die sie als unüberwindbar empfanden. Zwar war es noch immer möglich, Datenverkehr mittels eigens entwickelter Hard- und Software zu verschlüsseln, doch entwickelte sich das Internet zu einem Kommunikationssystem, das zu weiten Teilen offen arbeitet - was nach sich zieht, dass jeder mit einem Zugang zum Netzwerk dessen Datenverkehr überwachen kann." […]