Stichwort

Islamischer Staat

Rubrik: 9punkt - 233 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 16
9punkt 30.04.2019 […] Le Monde (hier) und Libération (hier) analysieren das jüngste Video Abu Bakr al-Baghdadis, also des Chefs des Islamischen Staats, der bisher überhaupt nur in einem einzigen Video von 2014 zu sehen gewesen war. Das Video wurde von den "Mediendiensten" der Terrororganisation gestern Abend ausgestellt. In Libération schreibt Luc Mathieu: "Seit Juli 2014 war al-Baghdadi verschwunden. Es war häufig behauptet […] der Erosion und dann Vernichtung seines 'Kaliphats' zu entfliehen." Le Monde verweist auf eine Analyse der Experten Charlie Winter und Aymenn al-Tamimi in Atlantic, die ein "Ausschwärmen" des Islamischen Staats beschreiben. Den Verlust des Territoriums in Syrien und Irak kompensiere man damit, dass "weit entfernte Zweige des IS - zum Beispiel in Somalia und Südostasien - in den Status von Wilayat ( […]
9punkt 04.05.2017 […] dieser Liebhaber Racines und der Lyrik, der die Hinfälligkeit des Menschengeschlechts mit ironischer Zigarette im Mundwinkel betrachtete, war ein Teil dieser Geschichte." Die Dschihadisten des Islamischen Staats hatten das klare Projekt, Marine Le Pen ins Amt zu verhelfen, um die Konfrontation zwischen der muslimischen Bevölkerung und der Mehrheitsgesellschaft in Frankreich auf die Spitze zu treiben […] man sie seit 1944 nicht mehr gesehen hätte, kann man wetten, dass Marine Le Pen in der ersten Wahlrunde an der Spitze gestanden hätte. (...) Dass dies nicht passiert ist, liegt daran, dass der Islamische Staat im Nahen Osten einer Offensive ausgesetzt wurde, die ihm die Grenzen verschloss und die Zirkulation seiner Agenten nach Europa unterband. Überdies ist der Hauptkoordinator der Attacken, der Rapper […] Rapper Rachid Kassim, durch einen Drohnenangriff auf 'Kalifatsterritorium' getötet worden, von wo aus er im letzten Februar agierte. In seinem Testament kritisiert er übrigens die Führung des Islamischen Staats, der nicht mehr genug in den Terrorismus in Europa investiere." Marine Le Pen mag offiziell dem Antisemitismus ihres Vaters entsagt haben, aber Georg Troller nimmt ihr das nicht ab. Im Interview […]