Stichwort

Kollektives Gedächtnis

Rubrik: Magazinrundschau - 15 Presseschau-Absätze
Magazinrundschau 10.08.2012 […] allem zu den Nachbarstaaten. Demgegenüber kommt dem Holocaust, bei dem keine Territorien verloren gingen, wohl aber mehr als 600.000 Ungarn ermordet wurden, bei weitem keine solche Stellung im kollektiven Gedächtnis zu. Den Grund dafür sieht der ungarische Historiker Gábor Gyáni in der aktiven oder passiven Mittäterschaft der Mehrheitsgesellschaft am Genozid: "Deshalb konnte in der Vergangenheit die Erinnerung […] Erinnerung an den Holocaust auch hierzulande nicht zu einem vollwertigen Ort des nationalen Gedenkens werden, als solch ein Ort scheint bis heute allein Trianon legitimiert zu sein. Das kollektive Gedächtnis an die Judenverfolgung und den Genozid wird erst dann zu einer echten und breit akzeptierten nationalen Erinnerung werden können, wenn die kulturellen Konstruktionen der identitätsstiftenden Op […]
Magazinrundschau 24.02.2006 […] Der junge Schriftsteller Krisztian Grecso erzählt im Gespräch über seinen demnächst auf Deutsch erscheinenden Roman "Gott zum Gruße", der sich mit dem kollektiven Gedächtnis eines Dorfes beschäftigt: "Es ist die Geschichte des Viktor Klein, der 1948 nach seiner Heimkehr aus dem Konzentrationslager des Ritualmords an einem Mädchen verdächtigt wurde. Nur die aus der Hauptstadt eingetroffene Polizei […] erinnert. Mitte der 1990er Jahre bekamen die Kinder der Dorfschule die Aufgabe, frei zu zeichnen, was sie wollen, und in einer der Zeichnungen war der Jude im Blut der Jungfrau zu sehen. Das kollektive Gedächtnis basiert auf individuellen Erinnerungen. Es ist sehr bezeichnend, dass dieses Kind die Klein-Geschichte kennt, aber keine einzige Geschichte über seine Großmutter erzählen kann." In der Debatte […]