Stichwort

Kuba

Rubrik: Magazinrundschau - 69 Presseschau-Absätze - Seite 2 von 5
Magazinrundschau 28.05.2012 […] Morgan nun ein Patriot oder ein Verräter war, liest sich wie ein Krimi. Eingangs schildert Grann die Exekution und steckt die Eckpfeiler der Geschichte ab. "Nach der Revolution löste Morgans Rolle in Kuba noch stärkere Faszination aus, als die Insel in die größere Schlacht des Kalten Kriegs verwickelt wurde. Ein Amerikaner, der Morgan kannte, sagte, dieser habe als Castros 'Nacht-und-Nebel-Mann' gedient […] den amerikanischen Geheimdienst gearbeitet - und sei tatsächlich ein Dreifachagent. Morgan bestritt die Vorwürfe, doch sogar einige seiner Freunde fragten sich, wer er wirklich war und weshalb er nach Kuba gekommen war." Weiteres: In einem kurzen Artikel kommentiert James Surowicki den Börsengang von Facebook als den "größten, den die Vereinigten Staaten je gesehen haben. Und zugleich voraussichtlich […]
Magazinrundschau 27.05.2010 […] Steinberg von Human Rights Watch skizzieren das Kuba-Dilemma: Das Handelsembargo der Vereinigten Staaten hält viele - zum Beispiel Gabriel Garcia Marquez, den brasilianischen Präsidenten Lula da Silva oder Chiles Präsidentin Michelle Bachelet - davon ab, Castro wegen seiner Menschenrechtsverletzungen zu verurteilen. Und Menschenrechtsverletzungen gibt es auf Kuba viele, wie die beiden sehr eindrücklich b […] beschreiben. Ihr Vorschlag: "Präsident Obama sollte Verbündete in Europa und Lateinamerika suchen und vorschlagen, das Embargo aufzuheben, wenn gleichzeitig eine Koalition Druck auf Kuba ausübt, eine einzige konkrete Forderung zu erfüllen: die Freilassung aller politischen Gefangenen. Einige Regierungen, vor allem in Lateinamerika, werden diesen Vorschlag sicherlich ablehnen. Aber für viele andere wird […]
Magazinrundschau 30.06.2009 […] Joshua Jelly-Schapiro liest einige interessante Neuerscheinungen zur Geschichte Kubas, des "Reichs der Sünde", in dem der Mafioso Meyer Lansky den Diktator Fulgencio Batista schmierte, bis dieser von Fidel Castro und seinen Barbudos abgelöst wurde. Nebenbei erfährt man, dass Kuba eigentlich längst ein Staat der USA sein könnte: "Nachdem die Vereinigten Staaten 1848 Texas und Kaliforniern mit kriegerischen […] kriegerischen Mitteln annektierten, traten viele in Washington für eine Annexion Kubas ein. Der Impuls wurde für eine Weile unterdrückt. Aber dennoch: Da der Stern des spanischen Kolonialreichs sank, galt die Inbesitznahme Kubas durch fast das ganze 19. Jahrhundert als unvermeidlich." Außerdem: Jordan Stancil erklärt die Erfolge der Rechtsextremen in Ungarn als Folge der Politik des Währungsfonds (wieder […]