Stichwort

Kunstmuseum Bern

Rubrik: 9punkt - 15 Presseschau-Absätze
9punkt 13.06.2016 […] Ziemlich kampfbereit gibt sich Marcel Brülhart, Vizepräsident der Dachstiftung Kunstmuseum Bern - Zentrum Paul Klee, im Gespräch mit Julia Voss in der FAZ - Ansprüchen der Gurlitt-Familie will er nicht so ohne weiteres nachgeben: "Die Testierfähigkeit von Erblassern vor Gerichten anzufechten ist eine Zeiterscheinung. Eine beachtliche Anzahl von Anwälten lebt prächtig davon. Wir hatten eher nicht mit […] mit einer solchen Entwicklung gerechnet, weil die gesamte Familie im Mai 2014 öffentlich bekanntgegeben hatte, sie begrüße eine allfällige Annahme der Erbschaft durch das Kunstmuseum Bern." […]
9punkt 28.11.2014 […] Von Verantwortung war bei der Übergabe des Gurlitt-Erbes an das Kunstmuseum Bern viel die Rede. Es spielen aber noch andere Beweggründe eine Rolle - zum Beispiel Angst, meint Michael Wuliger in der Jüdischen Allgemeinen: "Der moralische wie materielle Preis für den Besitz von Raubkunst ist in den vergangenen Jahren spürbar gestiegen. Das verdankt sich einer Gruppe, die hierzulande einen denkbar schlechten […] Angst davor, sich mit ihnen Ärger einzuhandeln, die viele Gewissen schlagen lässt." "Das sind die Gurlitt-Bilder", ruft der Tages-Anzeiger inzwischen und präsentiert zwei Listen mit den vom Kunstmuseum Bern geerbten Werken, als pdf-Dokumente hier und hier. Hermann Parzinger, Präsident der Preußen-Stiftung wendet sich in der FAZ gegen Jutta Limbachs Vorschlag, dass Museen sich von den Nazis als […]
9punkt 27.11.2014 […] besinnen. Dringend sollten sie dem Gurlitt-Beispiel folgen und sämtliche An- und Verkäufe der Kriegs- und Nachkriegsjahre im Netz öffentlich machen." Hans-Joachim Müller nimmt in der Welt das Kunstmuseum Bern gegen den Vorwurf in Schutz, es habe bei der Übernahme der Gurlitt-Sammlung "vornehm alles Folgemanagement an die deutsche Seite übertragen. Der Nutznießer ist keineswegs Bern allein... Gewinner […] zahllosen unbekannten Anspruchsberechtigten, denen der Gurlitt-Vertrag eine reelle Chance auf Wiedergewinnung ihres Kunstbesitzes verspricht." Außerdem zu Gurlitt: Der Standard meldet, dass das Kunstmuseum Bern eine Spende von mindestens einer Million Franken erhalten habe, und die Provenienz der geerbten Werke zu klären. […]
9punkt 25.11.2014 […] Gurlitt-Erbe, das nun vom Kunstmuseum Bern angenommen wurde. "Verdachtsbehaftete Werke bleiben aber so lange in Deutschland, bis die Provenienz geklärt ist und mögliche berechtigte Antragsteller gefunden sind", erklären Julia Voss und Niklas Maak in der FAZ. In der Welt berichtet Marcus Woeller. Für den Tages-Anzeiger unterhält sich Ewa Hess mit dem Direktor des Kunstmuseums Bern Christoph Schäublin, dessen […] unproblematischen Teil des Gurlitt-Erbes übernimmt. Auf die Frage, warum Deutschland bereit ist, alle finanziellen Risiken zu tragen, antwortet er: "Die deutschen Behörden betrachteten die Lösung Kunstmuseum Bern für die Causa Gurlitt als die bestmögliche. Und sie wollten sich ihrer historischen ­Verantwortung stellen." Olga Kronsteiner erläutert im Standard zu der Kostenfrage: "Überspitzt formuliert […]