Stichwort

Liberalismus

288 Presseschau-Absätze - Seite 3 von 20
9punkt 01.11.2018 […] ik sei leider nicht das echte, sondern nur das unechte Deutschland - eine Erfindung der Siegermächte, ein der Nation wesensfremdes, auf den Namen 'Liberalismus' getauftes Konstrukt. Und heute? Heute sind es die linken Eliten, die aus diesem Liberalismus Honig saugen, denn überall seien sie mit dem Herzen zu Hause, nur nicht in Deutschland. Für Dobrindt schlürfen sie ihren postnationalen Cappuccino […] hinterlassen, die vom Moralismus zerfressen und deren Machtwille gebrochen ist. Deutschland ist weder wehrhaft, noch besitzt es eine nationale Identität. Deutschland ist nicht mehr deutsch." Der Liberalismus hat sein "Sex-Appeal" verloren - vor allem, weil er das Bedürfnis vieler Menschen nach Heimat und Tradition ignoriert hat, schreibt Gerhard Schwarz in der NZZ. Zugleich konstatiert er eine "Fre […] nicht und sehen nicht den Preis an Freiheitsverlust, der für die guten Ziele zu bezahlen ist." In der Welt plädiert auch Ralf Fücks, ehemals Chef der Böll-Stiftung, für eine Wiederentdeckung des Liberalismus. […]
9punkt 01.10.2018 […] nicht geben kann." Der Liberalismus kann nicht überleben, wenn unsere Daten von Regierungen und den Internetriesen kontrolliert werden, meint in einem zweiten NZZ-Text Slavoj Zizek. Auch Bhaskar Sunkara, Gründer des linken amerikanischen Magazins The Jacobin, nimmt im Interview mit dem Standard eine Definition von Liberalismus vor: "Wir nehmen den Platz links vom Liberalismus ein, der die sozialen […] Privilegien du hast! Und arbeite daran, anderen nicht im Weg zu stehen. Und hier formt sich nun eine neue gesellschaftliche Konfliktlinie." Die NZZ hat zwei weitere Beiträge ihres Wochenenddossiers zum Liberalismus online freigestellt: Der Historiker Jörg Baberowski erklärt im Interview, warum er sich heute als Liberal-Konservativer sieht. Das schließt Veränderungen nicht aus, aber: "Schmerzfreie Veränderungen […] sozialen Probleme nicht lösen konnte. Diese Kritik am Liberalismus sollte jedoch nicht antiliberalistisch ausgelegt werden. Uns geht es mehr darum zu demonstrieren, dass dieser nicht weit genug ging. Die Alternative ist ein demokratischer Sozialismus, der die Linke erweitern kann." Dabei steht für ihn die Klassenfrage im Vordergrund: "Wenn man es ernst meint mit der Umverteilung von Ressourcen, kann man die […]
9punkt 24.08.2018 […] naiv, den Liberalismus als "natürliches" Vorbild aller menschlicher Gesellschaften zu betrachten, schrieb der britische Philosoph John Gray im Mai im New Statesman und diagnostizierte mit Blick etwa auf Ungarn, Italien oder Russland ein "Zeitalter der starken Männer". In der NZZ erklärt der Physiker und Philosoph Eduard Kaeser Grays Gedanken aufgreifend, wie die Fragilität des Liberalismus und die […] ökonomischem Nationalismus sichert dem Regime von Viktor Orban die breite Unterstützung durch Habenichtse und Wohlhabende. Was die Verschlagenheit der politischen Mittel angeht, sticht der Anti-Liberalismus den Liberalismus aus." […]