Stichwort

Thomas Mann

Rubrik: Virtualienmarkt - 2 Artikel

Von Texten und Snippets

Virtualienmarkt 01.09.2009 […] Vielfachen an Bilddokumenten. Nehmen wir Thomas Mann. Zu ihm finden wir auf Europeana 152 Bilder und 45 Textdateien. Von diesen Textdateien sind zehn tatsächlich Texte des 1955 verstorbenen deutschen Nobelpreisträgers - neun davon auf Ungarisch, darunter Schlüsselwerke wie "Tonio Kröger", im Volltext, sowie ein Artikel "Moderne deutsche Autoren: Thomas Mann", ein griechisches Dokument, das sich allerdings […] allerdings nicht öffnen lässt. Die ungarische Szechenyi Nationalbibliothek präsentiert nicht nur Thomas Mann, sondern eine wahrlich umfassende Auswahl moderner Klassiker in unterschiedlichsten digitalen Formaten in ungarischen Übersetzungen. Zu finden ist etwa der argentinische, 1986 verstorbene Erzähler und Essayist Jorge Luis Borges, mit allen wichtigen Erzählungen, oder auch "Die Pest" des französischen […] Geistes" gibt es natürlich, weil nicht rechtefrei, weder im Angebot von Europeana, noch bei dessen Quelle, dem digitalen Prestigeprojekt der französischen Nationalbibliothek, Gallica.) Den Text von Thomas Manns "Tonio Kröger" finde ich zudem auf dem für manch Urheberrechtsverstöße ins schiefe Licht geratenen, sonst aber durchaus auf legale Textgaben ausgerichteten Portal Scribd, sowie, viel origineller […] Von Rüdiger Wischenbart

Thomas Manns Gefammelfe Werfe

Virtualienmarkt 27.01.2006 […] Beispiel in jemanden, der vollmundig ankündigt, "die Informationen der Welt zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen" - neuerdings insbesondere auch jene in Büchern - und dann zu Thomas Mann den folgenden Titel offeriert: "GEFAMMELFE WERFE". Dies ist kein bedauerlicher Aussprachefehler, sondern ein aktuelles Ergebnis von Googles laufendem und heiß umstrittenen Projekt der Digitalisierung […] Fischer Verlag Berlin. Bei S. Fischer, heute Frankfurt, immer noch einer der bedeutendsten literarischen Verlage Deutschlands und mittlerweile Teil des Holtzbrinck Konzerns, erscheinen die Bücher von Thomas Mann immer noch. Die Bücher sind nicht rechtefrei, denn der Autor ist erst 1955 gestorben. Doch niemand hat bei S. Fischer irgendeine Erlaubnis zum Einscannen, Speichern oder für die - wenn auch nur wenige […] gehen. Kurzum, die Zukunft hat sehr plötzlich eingesetzt. Sie ist hier - und nicht irgendwo schemenhaft im Nebel der Zeit. Was uns hier noch zu tun bleibt ist allein, das Rätsel aufzulösen, wie Thomas Mann, der arme, zu seinem schrecklichen Sprachfehler und zu "Gefammelfe Werfe" kam. Die alte Ausgabe war in Fraktur gedruckt worden. Mit derlei Klippen hatte Google nicht gerechnet. Damit kam die Tex […] Von Rüdiger Wischenbart