Stichwort

Meinungsfreiheit

Rubrik: Magazinrundschau - 74 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 5
Magazinrundschau 01.07.2018 […] stellt Joel Lovell die amerikanische Bürgerrechtsunion ACLU vor. Seit der Wahl von Donald Trump sind sie plötzlich wieder "cool", so Lovell: "Zuvor wurde die ACLU mit ihrem Purismus in Sachen Meinungsfreiheit assoziiert oder mit linker Subversion. Etwas weniger plakativ wird die Union als Kollektiv von Verfassungsverteidigern betrachtet, das Verfahren führt und seine Newsletter an Ex-Hippies verschickt […] nach dem Informationsfreiheits-Gesetz. Außerdem gab es 83 Verfahren, mehr als in jeder vergleichbaren Zeitspanne in der Geschichte der ACLU, in Sachen Imigration Transgender, Abtreibungsrecht, Meinungsfreiheit, Wahlrecht und Geburtenkontrolle …" Aber haben sie damit wirklich eine Chance gegen die Regierung? Allein das Justizministerium beschäftigt 11.000 Anwälte, lernt Lovell. Doch die ACLU verlässt […]
Magazinrundschau 02.07.2018 […] spannende Frage, ob die Meinungsfreiheit infrage steht, wenn Rechtspopulisten wie Milo Yiannopoulos nicht an einer staatlichen Universität sprechen dürfen: "Ob ein Rabulist wie Yiannopoulos in Berkeley sprechen darf, berührt weniger die Frage, was das Gesetz sagt, als die, was das Gesetz sagen sollte. Das Kammergericht war in seiner großzügigen Interpretation der Meinungsfreiheit während der letzten fünfzig […] hat, dass ein Event an einer öffentlichen Uni inklusive wütender ideologischer Opposition eine willkommene PR-Aktion ist … Redner wie er gerieren sich als Verteidiger der freien Rede, nutzen die Meinungsfreiheit aber vor allem als Schutzschild." Außerdem: Nicola Twilley untersucht die neuronalen Muster hinter dem Schmerz mit neuen bildgebenden Verfahren in der Hirnmedizin. Michael Schulman trifft den […]
Magazinrundschau 28.06.2018 […] Jeremy Waldron sieht keineswegs die Meinungsfreiheit auf dem Campus in Gefahr. Denn es geht ja nicht nur darum, 'Schneeflöckchen' vor anderen Standpunkten zu schützen, sondern die Auftritte von Rassisten oder Alt-Rightern zu verhindern. Und es könne ruhig immer ein bisschen laut werden, wenn junge Leute protestieren. Dennoch fragt er sich, ob die Universitäten ein Ort demokratischer Bildung sein können […] das gemeinsame Lernen - von Geschichte, Biologie oder Französischer Literatur - erfordert die Einhaltung von wissenschaftlicher Praktiken'. Im Chemie-Labor gibt es nicht viel zu diskutieren über Meinungsfreiheit. Aber Ben-Porath belässt es nicht dabei, sie fügt hinzu, dass es immer ein Element demokratischer Erziehung gebe, weswegen es sinnvoll sei, Dozenten am College zu haben, die StudentInnen auf ein […]