Stichwort

Niederlande

Rubrik: 9punkt - 19 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
9punkt 30.06.2020 […] Alljährlich wird am 1. Juli  in den Niederlanden der Abschaffung der Sklaverei in Surinam 1863 gedacht, erzählt Tobias Müller in der taz, eingebürgert hat sich dafür der surinamische Begriff keti koti (gesprengte Ketten). Rund 550.000 Menschen waren auf niederländischen Schiffen aus Westafrika nach Amerika gebracht worden, erinnert Müller und befragt Aktivisten, die gar nicht mehr so unzufrieden scheinen: […] scheinen: "Einerseits, findet Marian Markelo, verändert sich in letzter Zeit die Art, wie in den Niederlanden über Kolonialismus und Sklaverei diskutiert wird. 'Was daran liegt, dass mehr jüngere Intellektuelle dabei allmählich andere Perspektiven aufzeigten und ihren Platz in dieser Debatte einforderten.' Beigetragen hat dazu auch das NiNsee-Institut, als wissenschaftliches Pendant des Monuments im […] Oosterpark gegründet. Marian Markelo sitzt dort im Vorstand und kümmert sich um die Bereiche Bildung und Gedenken. Auch dass Mark Rutte, der Premierminister, vor einigen Wochen zugab, dass es in den Niederlanden durchaus institutionellen Rassismus gebe, bemerkt sie als einen ersten Schritt. 'Endlich gehen die Ohren auf, denk ich mir dann. Wir sagen das schon lange, aber dann heißt es: 'Das ist nur in eurem […]
9punkt 15.03.2017 […] Behörden verharmlost wurde. Mit dem Prozessauftakt - vorerst sind 62 Verhandlungstage geplant - wird inzwischen gegen die dritte rechtsradikale Terrorvereinigung verhandelt." Heute sind Wahlen in der Niederlanden, wo die Parteien zu einem bunten Spektrum zerfallen sind. Überall in Europa stellt sich das Problem der geschwächten Mitte. Max Thomas Mehr sieht Emmanuel Macron in einem Perlentaucher-Essay als […] politischen Klasse herauszuführen, sie zu transformieren und ihr wieder zu mehr Legitimation zu verhelfen." Auf Zeit online singt der Politikwissenschaftler Tom van de Meer ein Loblied auf die Niederländer. Die seien nämlich keineswegs zu Demokratieverächtern geworden, wie es ihnen die "Schwarzmaler" in den Medien unterstellten: Gesundes Misstrauen gegenüber den herrschenden Kräften sei schließlich […]
9punkt 10.03.2017 […] Den Niederländern gehts im Moment zwar prächtig, aber sie haben ihren Kompass verloren, das sieht man auch daran, dass etwa 75 Prozent noch nicht wissen, wen sie in fünf Tagen wählen werden. Das liegt an vielen Dingen, meint der niederländische Schriftsteller Geert Mak in einem langen Interview mit dem Tagesspiegel: an den unsicheren Lebensverhältnissen, die das "globale Marktdenken" ausgelöst habe […] mangelnden Vision vieler Politiker, die stattdessen lieber Geert Wilders nach dem Mund reden: "Die roten Briefkästen und die gelben Züge - beide vom Markt abgeschafft - waren für mich genauso die Niederlande wie Rembrandts 'Nachtwache'. Die Frage ist auch wieder ein Symptom für eine tiefer liegende Unsicherheit. Wir müssen uns doch fragen: Was haben wir gemein und wo wollen wir gemeinsam hin? Diese Frage […]
9punkt 07.04.2016 […] Die Niederländer haben in einem Referendum gegen das EU-Abkommen mit der Ukraine gestimmt. Schon gestern äußerte Geert Mak im Interview mit Peter Riesbeck von der FR Verständnis für diese Position: "Auf dem Dossier 'Ukraine' müsste eigentlich ein rotes Schild leuchten: Vorsicht, zerbrechlich! Wladimir Putin ist ein durch Öl reich gewordener Tyrann, aber man kann in der Politik nicht nur mit seinen […] muss endlich lernen, geopolitisch zu denken und zu handeln." Das "Nein" ist ein Sieg der Putinisten und Rechtspopulisten in Europa, schreibt Steffen Dobbert bei Zeit online: "Rund 61 Prozent der Niederländer haben gegen das Abkommen gestimmt, das Nee-Lager, etwa der Rechtspopulist Geert Wilders, jubelte über das 'Misstrauensvotum gegen die Elite in Brüssel und Den Haag' und sprach von einem 'Anfang […]