Stichwort

Niederlande

Rubrik: Feuilletons - 46 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 4
Feuilletons 26.09.2012 […] Der Amsterdamer Schriftsteller Abdelkader Benali zeigt sich erleichtert über den Wahlausgang in den Niederlanden, der den Parteien einen "radikalen Rutsch in die Mitte" bescherte und Geert Wilders' populistische Partei für die Freiheit marginalisierte. "Wohl versuchte er es im Glauben an den eigenen Erfolg noch einmal. Doch seine 'Polen-Meldestelle', eine Hotline, wo besorgte Bürger ihr Missfallen […] Arbeitsmigranten aus Osteuropa kundtun konnten, war ein Schlag ins Kontor. Dies rief Assoziationen an den Zweiten Weltkrieg wach: die Denunziation von Juden bei der Besatzungsmacht. Im Übrigen sind die Niederlande zunehmend angewiesen auf die Osteuropäer. Kaum eine Wohnung wird hier gebaut, ohne dass ein Pole oder ein Bulgare Hand angelegt hätte." Weiteres: Gabriele Detter besucht im Architekturmuseum Basel […]
Feuilletons 12.03.2010 […] Der Schriftsteller Hans Maarten van der Brink versucht das Phänomen Geert Wilders zu erklären, den "Demagogen mit toupierter und blondierter Mozartfrisur", der die Niederlande mit seinem Kampf gegen die "Islamisierung" in Atem hält: "Seine Standpunkte ordnen sich nicht in das Links-Rechts-Schema ein. Der selbsterklärte Bewunderer von Ariel Sharon und Margaret Thatcher bekämpft nämlich auch Großbanken […] Liberalisierung des Arbeitsmarktes und die Erhöhung des Rentenalters. Er will die Grenzen schließen, macht der EU Zuständigkeiten streitig und findet (wie übrigens auch die Sozialdemokraten), die Niederlande hätten in Afghanistan genug getan. Gleichzeitig pocht er unablässig auf die universale Gültigkeit der Menschenrechte, vor allem für Frauen und Homosexuelle. Die niederländische Kultur müsse beschützt […]
Feuilletons 10.10.2007 […] selbst gefährdete Salman Rushdie und Sam Harris drastisch zum Fall Hirsi Ali, für deren Personenschutz in den USA die Niederlande nicht mehr aufkommen wollen. "Besonders beschämend: Jan Peter Balkenende, der niederländische Ministerpräsident, hat Hirsi Ali empfohlen, die Niederlande einfach zu verlassen, sich aber geweigert, auch nur eine Woche lang für ihren Schutz außerhalb des Landes aufzukommen […] - eine Woche, in der sie sich um Mittel hätten bemühen können, um ihren Personenschutz selbst zu finanzieren. Ist das der feige Versuch, fanatische Muslime in den Niederlanden zu besänftigen? Eine Warnung an die Adresse anderer niederländischer Dissidenten, keinen Ärger zu machen, indem sie allzu offen über den Islam sprechen? Oder ist es bloße Gedankenlosigkeit?" (Hier das Original) Die Spanisch […]
Feuilletons 04.10.2007 […] Ayaan Hirsi Ali musste in die Niederlande zurückkehren, weil die holländische Regierung ihr den Personenschutz nicht mehr bezahlen mochte, berichtet der Schriftsteller Leon de Winter, der das als die zweite Blamage nach der Pass-Affäre ansieht: "Ayaan Hirsi Alis Schutz kostet in den Niederlanden vermutlich mehr als in Amerika, wo die Kosten ein kleiner Posten im Haushalt der sündhaft teuren niede […] niederländischen Botschaft in Washington hätten sein können, aber formale Buchhaltungsüberlegungen spielen beim Justizministerium plötzlich eine Rolle: Wenn Ayaan in den Niederlanden beschützt wird, fällt das in die bestehenden Etats. Für ihren Schutz in Amerika muss aber ein gesonderter Etat geschaffen werden und das ist ein Problem, selbst wenn dieser Etat kleiner ist. Genau wie im Fall der Pass-Affäre […]