Stichwort

No Deal

14 Presseschau-Absätze
9punkt 23.01.2019 […] eine industrialisierte Wirtschaft mit starken Gewerkschaften und einem starken Wohlfahrtsstaat, während ein von den Brexiteers geführtes No-Deal-Britannien eine reine Dienstleistungsgesellschaft mit wenig Gewerkschaften und Wohlfahrt wäre. Dies ist die Ironie von No Deal: Seine Anhänger ersehnen eine Vergangenheit, die noch nicht neoliberal war, während seine Anführer ihnen gerade davon noch mehr davon […] ften geschaffen. Es gab gemeinsame Änderungsanträge und koordinierte Rebellionen. Aber hier geht es vor allem um das Verfahren und Einigkeit darüber, was nicht passieren sollte. Die Ablehnung von No Deal ist nur das Hügelland der Kooperation. Sich positiv darauf festzulegen, was passieren sollte, ist schon ein höherer Berg. Wer Parteigrenzen lange genug auflösen will, um die notwendigen Gesetze zu […]
9punkt 22.01.2019 […] Aus Angst vor No Deal gehen manche Briten schon hamstern. Aber sie mache da nicht mit, schreibt Guardian-Kolumnistin Polly Toynbee nach der gestrigen Rede von Theresa May: "No Deal heißt Chaos. Aber ich bin zuversichtlich, dass die Kräfte guter Regierungsführung dies verhindern werden. Nicht wegen der wenig überzeugenden Behauptungen aus Downing Street, dass man Maßnahmen einleiten werde, sondern weil […] weil genügend weise Menschen sich einem 'no deal'-Austritt weigern werden. Fangen wir mit den Abgeordneten an: Eine große Mehrheit weiß, dass dies nicht passieren darf. Sie wird sicher den Antrag der Abgeordneten Yvette Cooper unterstützen, die Auslösung von Artikel 50 zu verzögern, wenn das Parlament bis Ende Februar keine Einigung erzielt hat. Und sie werden Dominic Grieves Antrag auf freie Abstimmungen […]
9punkt 21.01.2019 […] Versammlung harter No-Deal-Brexiters in Wetherspoons und staunt über die Entschiedenheit, mit der der härteste Bruch hier herbeigesehnt wird: "Der Geschlechter-Aspekt des Brexit wird immer noch zu wenig berücksichtigt. Von den Menschen, die sich in diesen Wetherspoons versammelt haben, waren 90 Prozent Männer. In einer kürzlich von YouGov durchgeführten Umfrage wurde die Unterstützung für No Deal auf 22 Prozent […] Prozent geschätzt, aber während 28 Prozent der Männer für No Deal waren, waren es bei den Frauen nur 16 Prozent. Hier spielt etwas Ähnliches mit wie die kriegerische Männlichkeit, die von Donald Trump kanalisiert wird: eine Sehnsucht nach einer Alles-oder-Nichts-Politik, nach Feinden und endloser Konfrontation und eine aggressive Nostalgie." In der NZZ warnt die ukrainische Kulturwissenschaftlerin Kateryna […]
9punkt 19.12.2018 […] mit ihrer Hilfe sichert Orban seine Macht ab. Dass Europa aufwacht, dürfte jedoch ein frommer Wunsch bleiben. So traurig es ist, aber die Ungarn sind auf sich allein gestellt." Das Szenario eines No-Deal-Brexit rückt immer mehr in den Bereich des Möglichen. Großbritannien würde zu einem "Drittland". David M. Herszenhorn spielt in politico.eu durch, wozu das führen könnte. Die EU könnte britischen […] wird die EU weiterhin Sicherheitszertifikate anerkennen, um den Flugzeugen weiterhin das Fliegen zu ermöglichen  - allerdings nur für eine begrenzte Zeit." Wie sich die britische Regierung auf einen No-Deal-Brexit vorbereitet, erzählt der Guardian. "Europas Rechtspopulisten mögen Israel", notiert in der NZZ Ulrich Schmid, der das schwer zu verkraften findet. Und noch schlimmer: Das Israel Benjamin Netanjahus […]
9punkt 17.09.2018 […] Tom McTague schildert in politico.eu die Seelenlage der von Boris Johnson angeführten "No-Deal-Jakobiner" bei den Brexit-Verhandlungen: "Im Kern der Polarisierung steht nach Ansicht von Politikwissenschaftlern, Psychologen und Ministern die revolutionäre Natur der Brexit-Abstimmung selbst. Wie jede Revolution entwickelt Brexit eine eigene Dynamik, denn diejenigen, die diese Revolution betrieben haben […] unterdessen ein zweites Referendum: "Nach reiflicher Überlegung bin ich der Überzeugung, dass die Leute das letzte Wort haben müssen. Das bedeutet eine öffentliche Abstimmung über jeden Deal oder über ein No-Deal, inklusive der Möglichkeit, in der EU zu bleiben. Als Bürgermeister würde ich meinen Job nicht tun, wenn ich mich nicht für die Londoner einsetzen würde und jetzt nicht sagen würde, dass wir noch einmal […]