Stichwort

Privatsphäre

Rubrik: Essay - 5 Artikel

Für eine neue Netzökonomie

Essay 10.03.2014 […] Urheberrecht geht es einerseits um die Anerkennung der Urheberschaft am jeweiligen Werk, andererseits um die Verwertung, also die Monetarisierung des Inhalts. Beim Datenschutz geht es um den Schutz der Privatsphäre vor dem Zugriff des Staats, aber auch um die kommerzielle Nutzbarmachung dieser Daten durch privatwirtschaftliche Akteure. Urheberrecht und Datenschutz haben also einen gemeinsamen Nenner: Etwas […] eigenen Werke im Netz selbst bestimmen zu wollen, zu dem der Nutzerinnen und Nutzer, die eigenen persönlichen Daten nicht als Rohstoff für die Werbewirtschaft freigeben zu wollen? Öffentlichkeit und Privatsphäre Jürgen Habermas hat in seiner bekannten Arbeit zum "Strukturwandel der Öffentlichkeit" beschrieben, wie sich mit dem Entstehen der bürgerlichen Gesellschaft ein Diskursraum abseits der Sphäre von […] rechtfertigen, zu legitimieren. Die bürgerliche Öffentlichkeit war in ihrem Ursprung also eine kritische Gegenöffentlichkeit. Aus dieser neuen Öffentlichkeit schälte sich dann gleichsam die bürgerliche Privatsphäre heraus. Die privaten Räume der Bürgerwohnungen entstanden als Schutzräume und Rückzugsgebiete. Der Bürger wurde Herr im eigenen Haus, und so lange er seine Rechnungen bezahlen konnte, war er niemandem […] Von Ilja Braun

Familien, ich liebe euch (ab und zu)

Essay 22.12.2008 […] freiwilliger Basis "Familien, ich hasse euch!", lautet ein berühmter Ausspruch Andre Gides. "Familien, ich liebe euch", antwortete der Philosoph Luc Ferry, der mit dieser Formel die Ausbreitung der Privatsphäre begrüßte. Vielleicht sollte man nuancieren: Familien, ich liebe euch, aber nur ab und zu. Denn diese Kleingruppen haben ihre Zwiespältigkeit keineswegs verloren: Sie sind zugleich Zuflucht und Gefängnis […] Von Pascal Bruckner

Identität und Migration

Essay 08.02.2007 […] konformistisch und homogen fand, mit exotischem Essen, farbenprächtigen Kleidern und Spuren einer abweichenden historischen Tradition schmücken. Die kulturellen Unterschiede sollten dabei auf die Privatsphäre begrenzt bleiben, wo sie nicht zu ernsthaften Zusammenstößen mit individuellen Rechten anderer führen oder sonstwie die im wesentlichen liberale Gesellschaftsordnung stören konnten. Wenn sie in […] Ordnung insgesamt in Frage zu stellen. Diese Art von Gruppenrechten schränkt ganz klar die Rechte anderer Individuen der Gesellschaft ein und verschiebt gewaltsam die kulturelle Autonomie von der Privatsphäre in die Öffentlichkeit. Es ist in Europa viel schwieriger, Muslime aufzufordern, auf Gruppenrechte zu verzichten als in den USA, weil viele europäische Länder mit korporatistischen Traditionen immer […] Von Francis Fukuyama