Stichwort

RAF

9 Presseschau-Absätze
9punkt 29.11.2017 […] der Ex-RAF-Terroristin Silke Maier-Witt und Jörg Schleyer, dem Sohn Hanns-Martin Schleyers, arrangiert, bei dem Maier-Witt um Entschuldigung bat. Jan Feddersen schreibt in der taz: "Silke Maier-Witt ist die erste aus dem verwesenden RAF-Milieu, die sich ernsthaft an so etwas wie Aussöhnung, Erklärung, Reue und die Bitte um 'Verzeihung' heranwagt - einer wie Peter-Jürgen Boock, auch Teil der RAF während […] stets in Worten, die kaum als anteilnehmend am Leid ihres Opfers und seiner Angehörigen empfunden werden konnten." Die SZ bringt eine Seite 3 zum Thema. Und Joachim Käppner kommentiert: "Für andere RAF-Täter bietet das Gespräch, das Maier-Witt und Schleyer nun führten, eine späte Gelegenheit dazu, das Falsche zu erkennen." Ebenfalls in der SZ warnt Gerhard Matzig: Wenn wir unsere Städte immer weiter […]
Efeu 23.10.2017 […] angenommen hat: Selbst der Bundespräsident warnte vor dem schädlichen Einfluss des Films. Den Anlass dafür bieten einige Szenen, in denen unter anderem auch die Möglichkeit durchgespielt wird, dass die RAF-Insassen von Stammheim Opfer einer gezielten Staatsaktion gewesen sein könnten. Was selbst der ehemalige Innenminister Gerhard Baum "unerträglich findet, man muss leider so trivial werden, ist das Prinzip […] die Angst um ihre Deutungshoheit, die sie mit Filmen wie dem 'Baader-Meinhof-Komplex' durchgesetzt glauben. Für diese Hegemonie ist Grafs Verfahren natürlich ein Affront, weil auch die immergleichen RAF-Bilder, die zirkulieren, nun konkurrieren müssen mit neuen." Die skandalisierte, im übrigen auch einfach schlicht sehenswerte Episode des Sonntagabendkrimis kann man noch bis 14. November in der Mediathek […]