Stichwort

Frank Schirrmacher

Rubrik: Link des Tages - 9 Artikel

Neu! "Bild" bringt Qualitätsjournalismus!

Link des Tages 16.01.2008 […] der SZ den Krawallfeuilletonismus des Kollegen Frank Schirrmacher an, der die Jugendgewalt bei Ausländern in seinem Einwurf umstandslos mit Nationalsozialismus und Stalinismus verglich. "Diese Sätze sind skandalös." Die FAZ bestätigt eine gestrige Meldung aus Bildblog, dass sie die Bild-Zeitung wegen des nicht genehmigten Nachdrucks von Frank Schirrmachers Artikel "Junge Männer auf Feindfahrt" abgemahnt […] bin eher der Meinung, dass die Rentner hierzulande benachteiligt sind - da sollten wir nicht noch zusätzlich derartig verhöhnt werden.'" In der Welt lässt Eckhard Fuhr weder Jens Jessen noch Frank Schirrmacher sehr gut wegkommen . Besonders aber kritisiert Fuhr, dass Schirrmacher die Jugendgewalt mit dem Islamismus in Verbindung bringt. Der "Hohn, die Häme, die verbalen Gewaltandrohungen und Verw […] zitierte Jens Jessen bei der Bild melden! 16. Januar Da ist selbst das Bildblog sprachlos: Erstmals bringt die Bild-Zeitung Qualitätsjournalismus. "Junge Männer auf Feindfahrt" überschrieb Frank Schirrmacher seine gestrige Intervention zur Kriminalität ausländischer Jugendlicher in der FAZ. Heute druckt die Bild den "dramatischen Beitrag" in Auszügen nach. Die Deutschen müssen damit rechnen, […] Von Thierry Chervel

Günter Grass, die SS, das Bekenntnis

Link des Tages 16.08.2006 […] ganzen katholischen Mief. Die damals propagierte Gesellschaft war durch eine Art von Spießigkeit geprägt, die es nicht einmal bei den Nazis gegeben hatte." Das Interview (hier ein Auszug) führen Frank Schirrmacher und Hubert Spiegel. Anlass ist die bevorstehende Publikation von Grass' Autobiografie "Beim Häuten der Zwiebel" im September. Grass schildert darin seine Kindheit in Danzig, Kriegsdienst und […] unbekannte Fotodokumente aus der Jugend des Schriftstellers" beinhalten. "Günter Grass hat an der Gestaltung des Inhalts mitgewirkt", heißt es. Im Leitartikel auf der Seite 1 der FAZ kommentiert Frank Schirrmacher: "Das ist, um es deutlich zu sagen, keine Frage von Schuld und Verbrechen. Grass war ein halbes Kind. Auch später hat er sich nie zum Widerstandskämpfer stilisiert." Und doch: "Wer die Rhetorik […] Steidl, sei die letzte redigierte Fassung des 480-Seiten Buchs fertiggestellt worden. Mitte Juli hat dann die FAZ das Gespräch mit Grass in dessen Dorf Behlendorf geführt. Erst als FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher in dem Gespräch eindringlich Grass nach der Waffen-SS befragt habe, sei ihm, Steidl, 'klar geworden, was da diskutiert werden wird'." Süddeutsche Zeitung. Die Reaktionen in Polen auf das Ei […]

Krach um Peter Handke

Link des Tages 04.06.2006 […] Handkes Großdichterkollege Botho Strauß fordert in der FAZ eine Generalamnestie für Genies. Ulla Unseld-Berkewicz hält die Zurücknahme der Auszeichnung laut FR für einen "beispiellosen Akt". Und Frank Schirrmacher sieht die literarischen Preise in Deutschland nun der Willkür der öffentlichen Meinung wie der Politik ausgeliefert. In der taz fragt die deutschkroatische Schriftstellerin Marica Bodrozic, ob […] Von Thierry Chervel, Christoph Mayerl

Inhaltsverzeichnis zur Walser-Affäre beim Perlentaucher

Link des Tages 06.06.2002 […] Hier unsere Presseschau vom Tage. Die NZZ findet den Roman nicht antisemitisch und fragt, wie es bei Suhrkamp weitergeht. Jan-Philipp Reemtsma stimmt Frank Schirrmacher in der FR zu. Die taz findet das Buch schlecht und lobt statt dessen Frank Schirrmachers Prosa: "So schreibt man Polemiken, wenn man seinem Gegner wirklich Böses will!" Die FAZ ist sich sicher: Alle teilen die Meinung dieser Zeitung (außer […] haben. Bei einigen Zeitungen dürften sie aber in den nächsten Tagen ungültig werden oder sind es schon. In diesem Fall müssen Sie die Archive der jeweiligen Zeitungen bemühen. 29. Mai Frank Schirrmacher erklärt in einem Offenen Brief an Martin Walser, warum er seinen neuen Roman "Tod eines Kritikers" nicht in der FAZ vorabdrucken will. Der Roman sei antisemitisch. Hier der (nicht mehr fu […]

Die Walser-Affäre, dritte Lieferung

Link des Tages 05.06.2002 […] Welt: Georg Klein (mehr hier) kritisiert im Interview Frank Schirrmacher: "Alle, die bei Suhrkamp Arbeit im Interesse der Leser und Autoren machen wollen, sind ohne eigenes Verschulden unter einen enormen Druck geraten. Sie werden zu einem Spiel gezwungen, das sie nicht gewollt haben, das sie nicht haben kommen sehen. Ich vermute, Frank Schirrmacher, der für das Feuilleton verantwortliche Mitherausgeber […] gerettet. Urs Allemann beklagt in der Basler Zeitung die Manipulation der Wahrnehmung, die Schirrmacher auch bei den Kritikern durch seine nicht zu überprüfende Vorverurteilung bewirkte: "Es ist Frank Schirrmacher gelungen (ich verüble es ihm), auch mich auf Zeit vom Leser zum Ermittlungsbeamten umzufunktionieren. Ich habe den Text von Walsers Roman nur scheinbar frei, in Wirklichkeit aber in einer Dependance […]

Martin Walsers "Tod eines Kritkers" muss veröffentlicht werden

Link des Tages 03.06.2002 […] Walsers Buch "ungeheuerlich" nannten, bevor sie es überhaupt gelesen haben, sollten sich bei dem Autor entschuldigen. Wer entscheidet denn neuerdings, welches Buch veröffentlicht werden soll? Frank Schirrmacher? Er darf entscheiden, welches Buch in seiner Zeitung vorabgedruckt wird. Marcel Reich-Ranicki? Ein Kritiker entscheidet, wie er ein Buch findet, weiter nichts. Jürgen Habermas, der in Walsers […] Von Thierry Chervel

Die Walser-Affäre, zweite Lieferung

Link des Tages 01.06.2002 […] seiner Bücher von Friedrich Sieburg im Jahr 1960. Links zu all diesen Artikel hier. Links zu Diskussionen der beiden letzten Tage finden Sie hier. Und hier noch mal der Link zum Artikel von Frank Schirrmacher, der die Diskussion am Mittwoch mit einem Offenen Brief an Walser auslöste. Den allerfrischesten Stand finden wir am Sonnabend um 18 Uhr in einer Vorabveröffentlichung aus dem Focus vom 3 […] Benjamins, Adornos, Blochs, Celans darf ein solches Buch nicht verlegen. Ich hoffe sehr, dass er in diesem Sinne entscheidet." Auch der Spiegel bringt Vorabveröffentlichungen. Im Interview erklärt Frank Schirrmacher, warum er zum spektakulären Mittel des Offenen Briefs gegriffen hat. "Ich hatte schließlich keine andere Wahl. In diesem Text wurde ja mein Vorgänger als Literaturchef... attackiert... Es war […]

Die Schirrmacher-Walser-Debatte

Link des Tages 30.05.2002 […] Reflex einer unfreien, feigen Gesellschaft." Hier die Links zu Artikeln, die wir am 30. Mai, zusammengetragen haben: Trotz des Feiertags (FAZ, SZ und FR sind heute nicht erscheinen) wird Frank Schirrmachers offener Brief an Martin Walser heute heftig diskutiert. Schirrmacher hatte gestern in der FAZ erklärt, warum er Martin Walsers neuen Roman "Tod eines Kritikers" nicht vorabdrucken will: Der Roman […] Eine Abrechnung ... mit Marcel Reich-Ranicki." Und weiter: "das Repertoire antisemitischer Klischees" sei "leider unübersehbar". Siehe auch unsere Presseschau von heute und von gestern. Außer Frank Schirrmacher, Reich-Ranicki und drei Suhrkamp-Lektoren hat den Roman noch niemand gelesen. Die Welt hat heute einen kurzen Auszug aus Walsers Roman abgedruckt, an dem man Schirrmachers Vorwürfe überprüfen […]