Stichwort

Wolfram Schütte

21 Artikel - Seite 2 von 2

Die Filmkritik überlebt im Netz

Link des Tages 15.08.2008 […] höchstem Niveau schreibende und argumentierende Blog-Szene in den USA. Ekkehard Knörer PS: Übrigens nimmt Schnelle ausdrücklich Wolfram Schüttes Artikel im Titel-Magazin aus seiner Generalkritik am Internet aus: "Den kenntnisreichen und engagierten Pensionär Wolfram Schütte würde jede deutsche Zeitung gern drucken. Warum wählt er das Netzversteck, in dem sich hauptsächlich Dilettanten und Abschreiber […] Von Ekkehard Knörer

Krach um Peter Handke

Link des Tages 04.06.2006 […] SZ in Schutz nehmen, vor der "Dummheit" der Aussagen Handkes. Ina Hartwig kann in der FR die Künstlerinnen und Künstler nicht verstehen, die sich mit Handke solidarisieren. "Hanebüchen" findet Wolfram Schütte die Begründung der Jury im titel-Magazin. Zum Beispiel Elfriede Jelinek, die ihre Verteidigung Handkes auf ihrer Website veröffentlicht. In der FAZ antwortet Peter Handke kurz selbst und erklärt […] Von Thierry Chervel, Christoph Mayerl

Bangemachen gilt nicht

Fallende Blätter 28.09.2003 […] Treffen über das Feuilleton und der dort verhandelte Debatte simulativ teilnehmen. Unsere Leser setzen die Diskussion um das Feuilleton fort (eine Übersicht mit allen Artikeln). Hier ein Beitrag von Wolfram Schütte. Es ging, wenn ich das richtig sehe, dort um zwei Themen: 1. Um die Zukunft des durch den Boom des vergangenen Jahrzehnts umfangreicher und thematisch ausgreifender gewordenen Feuilletons […] das aktuelle Feuilleton zu "verstehen" meinen? "Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen". Wolfram Schütte war von 1967 bis 1999 Feuilletonredakteur der FR, zuletzt Leitender Redakteur, verantwortlich für die Feuilleton-Wochenendbeilage "Bilder & Zeiten". Er schreibt seit 2000 regelmäßig Kritiken und […] Von Wolfram Schütte

Fallende Blätter

Fallende Blätter 25.09.2003 […] Daniele Dell'Agli Der Strukturwandel der Öffentlichkeit betrifft nicht nur die Feuilletons, sondern die Aktualitätsmedien insgesamt. Sie brauchen ein Feuilleton, das sich ihm widersetzt, schreibt Wolfram Schütte. Das größte Verbrechen des Feuilletons ist vielleicht, dass es dem Leser glaubhaft gemacht hat, er dürfe sich kein Urteil anmaßen, meint Barbara Jantzen. Zu viel Unverbindlichkeit: Was dem […] ist Geschichte - als Abfolge und Wertung, meint Kai Weber Carl Wilhelm Macke vergleicht das deutsche mit dem italienischen Feuilleton, das sich nicht als "Festung des Wissens" geriert. Wolfram Schütte, ehemals Redakteur der FR, fordert, dass sich das Feuilleton dem Strukturwandel der Öffentlichkeit widersetzt. Der Perlentaucher ruft seine Leser und Leserinnen, die ja auch zu den intensivsten […]

Die Walser-Affäre, dritte Lieferung

Link des Tages 05.06.2002 […] Günter Berg, den Leiter des Suhrkamp Verlags, hier. Und unser Kommentar zu den Raubkopien im Netz - ist hier. Stand vom 31. Juli Wir exhumieren diesen "Link des Tages", um auf einen Beitrag Wolfram Schüttes im Titel-Magazin aufmerksam zu machen. Schütte, emeritierter Feuilletonchef der FR, der auf nichts mehr Rücksicht nehmen muss, erzählt die Affäre unter Zuhilfenahme seines Insiderwissen gewissermaßen […] und fast prophetisch." Prophetisch, weil Walser eben jene medialen Prozesse der Ausschließung und Diffamierung analysiere, deren Opfer er nun selbst geworden sei. Außerdem unterrichtet uns Wolfram Schütte, ehemals Feuilletonchef der FR, dass er im Titel-Magazin einen ausführlichen Essay über Martin Walser ins Netz gestellt hat, den er nach Walsers Friedenspreisrede von 1998 geschrieben hat. Letzter […]