Stichwort

Schwarzer Block

8 Presseschau-Absätze
9punkt 13.07.2017 […] Bei der gestrigen Maischberger-Sendung kam es zum Eklat. Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach verließ die Sendung, weil er den geübten Provokationen Jutta Ditfurths, die die Gewalt des "Schwarzen Blocks" dem Versagen der Polizei zuschrieb, nicht länger zuhören wollte. Auch Frank Lübberding im faz.net findet, dass Bosbach zu früh ging, "denn so verpasste er den politischen Bankrott der radikalen Linken" […] dankbar. Nur wären von der 'Polizeigewalt' spontan radikalisierte Idealisten nicht in der Lage, so systematisch vorzugehen wie die Linksradikalen am nächsten Tag." Verständnis für die Gewalt des "Schwarzen Blocks" oder zumindest Kritik am Unverständnis findet sich heute aber bis hin in die FAZ, wo Edo Reents schreibt: "Vielleicht ist die Empörung über die Hamburger Verletzungen und Verwüstungen jetzt auch […]
9punkt 10.07.2017 […] alles widerzuspiegeln. In der SZ sucht Thomas Hummel einen etwas distanzierenden Standpunkt beim Soziologen Simon Teune, der sich mit Protestformen befasst und zunächst die innere Vielfalt des "Schwarzen Blocks" betont, bevor er der Polizei die Hauptschuld am Geschehen gibt: "Seit Jahrzehnten hat man in Hamburg die Taktik, draufzuhauen. Jetzt wurde beim G-20-Protest die Schraube noch einmal weitergedreht […] schreibt, wer von seiner Münchener Bürgerstube mit dem Fernglas auf die Ereignisse in Hamburg schaut. Peinlich!" In der Berliner Zeitung ist Jochen Arntz fassungslos über das Gesicht, dass der Schwarze Block in Hamburg allen G20-Teilnehmern präsentiert hat, "die ein wenig Erfahrung mit deutscher Vergangenheit haben...: den hässlichen Deutschen, der sich auf Feuer, Gewalt und Plündern versteht. Der […]