Stichwort

Serbien

Rubrik: Magazinrundschau - 38 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 3
Magazinrundschau 14.06.2018 […] sie als neulinke Tradition - vielleicht weil sie in Serbien in der Tat über eine bedeutende Vergangenheit verfügt, im Gegensatz zu anderen Ländern Ostmitteleuropas, deren Systeme wechselten. Die Reformkommunisten jedoch verloren endgültig ihren Nachwuchs, ihr Programm wurde gegenstandslos. Nicht zufällig. Eine liberale Tradition ist in Serbien noch weniger präsent als in anderen Gegenden der Region […] Der in Novi Sad lebende Schriftsteller László Végel erinnert an die Ereignisse von 1968 in Jugoslawien und deren Nachwirkungen und Bedeutung für das heutige Serbien. "Die serbische Gesellschaft erinnert sich mit schlechtem Gewissen an die Studentendemonstrationen vor fünfzig Jahren. Jene, von der Bewegung artikulierten Werte - wie die Empörung über die sozialen Ungleichheiten - fielen aus dem Geme […]
Magazinrundschau 02.06.2011 […] Die liberale Wochenzeitung Magyar Narancs freut sich über die Festnahme von Ratko Mladic und vor allem, dass damit Serbien eine zweite Chance erhält: "Der nationalistische Abschaum, der von den schmutzigen Wellen des Krieges in die staatlichen Schlüsselpositionen katapultiert wurde, war vor acht Jahren noch stark genug, um den Ministerpräsidenten Zoran Djindjic, der Slobodan Milosevic nach den Haag […] Haag überwiesen hatte, zu ermorden oder sich zumindest über die Ermordung zu freuen. Und bislang schien er auch stark genug, Serbien als Geisel festzuhalten, indem er die Sünden, die im Namen der Serben und unter Beteiligung des serbischen Staates begangen wurden, bestritt. Doch während eine Festnahme Mladics im Jahr 2001 möglicherweise noch zu einem Staatsstreich geführt hätte, haben jetzt nur wenige […]
Magazinrundschau 09.06.2011 […] wortmächtigsten Intellektuellen, zur Zeit des Bosnienkriegs, der in der westlichen Öffentlicheit zunächst nur laue Reaktionen auslöste. Nach der Auslieferung Mladics, so schreibt er, habe sich auch Serbien befreit - "von dem Nichtgesagten in seiner Öffentlichkeit, von einer bösen inneren Stimme, die es verrückt machte. Nach dem Sturz Milosvecs war sie das letzte Symptom einer Vergangenheit, die nicht […] iche und finanzielle Gründe, das letzte Hindernis auf dem Weg nach Europa. Und jetzt? Nun ja, zuerst muss Bosnien zu einem Teil jenes Europas werden, dessen herzzerreißendstes Symbol es war, dann Serbien." […]