Stichwort

Tiktok

Rubrik: 9punkt - 13 Presseschau-Absätze
9punkt 17.08.2020 […] TikTok ist das erste soziale Medium, das sich erfolgreich gegen amerikanische Plattformen behauptet hat. Wenn Trump TikTok verbietet, verstärkt das eine Tendenz, das Internet in nationale Blasen aufzuteilen, warnt Aline Blankertz, die in der Stiftung  Stiftung Neue Verantwortung zum Thema Plattformökonomie arbeitet, im Gespräch mit Svenja Bergt von der taz: "Wenn das Internet zunehmen regional aufgebaut […] muss dann wissen, welche Suchmaschine oder welches Nachrichtenportal es dort gibt." Auch James Ball fürchtet im Guardian eine Balkanisierung des Internets, wenn Trump TikTok verbietet oder einen Verkauf an Microsoft erzwingt: TikTok habe  keineswegs die strategische Dimension für China wie etwa Huawei. Und "eine Firma nur wegen ihrer Nationalität anzugreifen, wäre eine existenzielle Bedrohung für das […] Mauritius, die Mongolei, Serbien, Sambia, Simbabwe, Sri Lanka, Uganda und Venezuela". Oder ärgert sich Trump tatsächlich nur über die Komikerin Sarah Cooper, die ihn auf TikTok so erfolgreich parodiert? @whatchugotformeHow to tiktok♬ original sound - whatchugotforme Außerdem: Im Observer verweist Mark Townsend auf eine Studie, die behauptet, dass Facebook-Algorithmen Holocaust-Leugnung bestärken. […]
9punkt 15.08.2020 […] ebenso transparent sein wie die internen Richtlinien für die Moderation von Inhalten. Den Nutzern von Tiktok müsste wie bei einer Genossenschaft über gewählte Vertreter Einfluss auf Geschäftsentscheidungen und inhaltliche Entwicklung eingeräumt werden, denn von ihnen stammen sämtliche Videos, die bei Tiktok gezeigt werden. Und wenn man schon mal dabei ist, müsste man diese Regeln auch gleich auf Facebook […] Der Medientheoretiker Tilman Baumgärtel inspiziert für die taz das soziale Netz TikTok, das er in vielem besser gemacht findet als Facebook oder Youtube - wären da nicht die Intransparenz und die in diesem Fall damit verbundene Gefahr, die durch die Datendiktatur China ausgeht. Baumgärtel hat eine Lösung für das Problem: "Darum müsste man von dem Unternehmen verlangen, seine Software als Open-Sour […]
9punkt 28.07.2020 […] Das Pekinger Unternehmen Bytedance, das die superpopuläre App und Plattform TikTok betreibt, kommt besonders in den USA (aber auch in Indien) immer mehr unter Druck - eben weil es ein Pekinger Unternehmen ist, berichtet der Pekinger taz-Korrespondent Fabian Kretschmer: "ByteDance versucht jetzt vor allem, sich ein internationales Image zu verpassen, das potenzielle Verbindungen zu Chinas Kommunistischer […] Kommunistischer Partei vergessen machen soll: So wurde der frühere Disney-Vorstand, Kevin Mayer, als CEO rekrutiert und eine Horde PR-Lobbyisten angeheuert. Doch kommt TikTok aus seinem Herkunftsdilemma nicht heraus: Sollte Peking tatsächlich Informationen von dem Start-up anfordern, gäbe es praktisch keine rechtliche Grundlage, dagegen vorzugehen." Außerdem: In einem Urteil zum "Recht auf Vergessenwerden" […]
9punkt 20.07.2020 […] Meldung, dass das bei jungen Leuten populäre Netzwerk TikTok Hongkong ganz verlässt - mit der Begründung, dass man der chinesischen Regierung keine Daten geben will. TikTok - ein rein chinesisches Untenehmen - war wegen der Zensur mancher Videos unter Verdacht geraten, schreibt Karishma Vaswani auf der Website der BBC: "Aus diesem Grund hat TikTok versucht, sein globales Image zu verändern - und dies […] dies könnte ein weiterer Schritt in diese Richtung sein. TikTok hat auch immer wieder erklärt, dass es, wenn es darum gebeten würde, niemals Daten an Peking übergeben würde - und dass es auch niemals um Benutzerdaten gebeten wurde. Ein Verbleiben in Hongkong nach dem neuen Gesetz könnte es für das Unternehmen schwierig machen, diesem Versprechen treu zu bleiben." […]
9punkt 13.12.2019 […] ein Experiment, das er auf dem immer populäreren sozialen Netzwerk TikTok angestellt hat. Unter jungen Nutzern wird TikTok, das von einer chinesischen Firma betrieben wird, immer populärer. (Allein in Deutschland nutzen 5,5 Millionen Menschen die Plattform, meldet heute das Wiwo-Blog). Meineck hat einige China-kritische Videos bei TikTok eingestellt, die total floppten. Nun könnte das natürlich an allgemeinem […] liegen: "Es lässt sich nicht überprüfen, ob TikTok-Moderatoren unsere Videos gezielt herabgestuft haben - oder ob schlicht wenige Menschen sie interessant fanden. Eine seltsame Beobachtung haben wir aber gemacht: Unsere Videos sind in mindestens neun Fällen aus den Hashtag-Suchergebnissen der App verschwunden. Nutzerinnen und Nutzer können ihre TikTok-Videos ähnlich wie auf Twitter und Instagram mit […] versehen, damit sie für andere auffindbar sind. Von diesen Hashtags handelte auch unser erster Upload auf TikTok. Wir hatten uns gewundert, warum wir am 26. November nur zwei Videos unter dem Hashtag #freexinjiang finden konnten und nur ein einziges unter dem Hashtag #chinacables." Auf Nachfrage hat TikTok auf einen "Bug" verwiesen. Hyperallergic berichtete vorgestern von ähnlichen Ausreden. […]
9punkt 25.11.2019 […] Auf dem sozialen Netzwerk Tiktok teilt man lustige Videos. Das Netzwerk gehört einem chinesischen Unternehmen, auch die deutsche Filiale wird chinesisch geleitet. Politische Inhalte kommen nicht vor und werden von einem riesigen Team wohl gelöscht, berichten  Markus Reuter und Chris Köver, die mit einem Moderator von Tiktok sprechen konnte, bei Netzpolitik: "Nicht nur Inhalte können ausgebremst werden […] werden, auch ganze Hashtags, erzählt uns die Quelle. Überhaupt scheint TikTok ein System des Promotens und Ausbremsens zu fahren, bei dem bestimmte Inhalte sichtbar und viral sind, andere hingegen nie durchstarten und keine Sichtbarkeit erhalten. Die Kontrolle über das, was Menschen auf TikTok sehen, liegt vor allem in der Hand des Unternehmens." […]