Stichwort

Tschetschenien

Rubrik: Essay - 11 Artikel

Zwischen Dschingderassassa und Kniefall

Essay 28.08.2008 […] wäre: Es ist, als hätte man Hitler zum Freund des jüdischen Volks ernannt! Unter unseren Augen machen sich die Kanzleien Westeuropas die Argumente Putins zu eigen. Die abscheulichen Verbrechen in Tschetschenien, zu denen der Westen schamhaft schwieg, die Gefangenen- und Folterlager, die von der Luftwaffe ausgelöschten Städte, die vergifteten oder abgeknallten Oppositionellen, die Erpressung der baltischen […] Von Pascal Bruckner

SOS Georgien? SOS Europa!

Essay 17.08.2008 […] ist: das Russland Putins und Medwedjews, dieses famosen und unbekannten "Liberalen", der den Nationalismus des ersten dämpfen soll. Hören wir endlich mit der Druckserei auf: die 200.000 Toten in Tschetschenien "Terroristen", das Schicksal des Nordkaukasus eine "innere Angelegenheit", Anna Politkowskaja eine "Selbstmörderin" und Litwinjenko ein "Alien"... Und gestehen wir endlich ein, dass die putinische […] Von Andre Glucksmann, Bernard-Henri Levy

Putin und die Medien - eine Bestandsaufnahme

Essay 15.01.2008 […] heutigen Russland "der Exzess Teil der neuen sozialen Normalität" ist - wozu die bürokratischen Exzesse der "gelenkten Demokratie" ebenso gehören wie die Exzesse des medial totgeschwiegenen Kriegs in Tschetschenien. "Die Zerstörung der Sphäre der öffentlichen Politik hat ihren Preis", konstatiert Ryklin: "Das gilt für das Italien der 1920er Jahre, für das Deutschland der 1930er Jahre wie für Putins Russland […] Von Felix Philipp Ingold

Gegen Terror und Einsamkeit

Essay 04.01.2007 […] Demonstration gegen den Krieg in Tschetschenien (200.000 Tote bei einer Bevölkerung von einer Million) zurückgekehrt, die nicht mehr als hundert Menschen auf die Straßen von Paris gelockt hatte, und sie stellten sich die naheliegende, aber dennoch unerhörte Frage: "Was können wir tun, um junge Tschetschenen unseres Alters zu retten?" Da es Ausländern untersagt ist, in Tschetschenien zu arbeiten, und es ihnen […] weiter. Zum Beispiel mit den jungen Leuten von "Studieren ohne Grenzen", mit Milana und den tschetschenischen Studenten, die nach Paris und Lille, nach Rom, Montreal, Barcelona eingeladen werden ? Tschetschenien war die erste Aufgabe, die der Verein sich setzte, und es bleibt bislang auch ihre hauptsächliche. Ruanda folgte. Andere junge Leute aus anderen Ländern warten. Sollte das Projekt sowohl in fi […] träumte von liberal gesinnten Führungskräften, die dazu fähig wären, eine vom Krieg zugrunde gerichtete und von der Gewalt aufgeriebene Gesellschaft wiederaufzubauen. Der Westen stellte sich taub. Tschetschenien blieb isoliert, und die Banden säten das Chaos. Den Wahhabiten hingegen kamen Studien-Stipendien in Ländern zugute, die für ihre liberale und laizistische Haltung hinreichend bekannt sind, wie […] Von Andre Glucksmann, Raphael Glucksmann

Die Umerziehung der Schahiden

Essay 10.10.2006 […] offiziellen Tschetschenien sind widersprüchliche Menschen äußerst rar. Einer der Letzten von ihnen ist tot - Buwadi Dachijew. Am 13. September wurde der stellvertretenden OMON-Kommandant der Tschetschenischen Republik, Buwadi Dachijew, in dem inzwischen hinlänglich bekannten Schusswechsel zwischen tschetschenischen und inguschischen Milizen am Grenzkontrollpunkt zwischen Tschetschenien und Inguschetien […] tschetschenischen OMON diente, was eine absolut prorussische und prinzipienfeste Haltung bedeutete - Tschetschenien war lediglich ein Teil Russlands. Dafür erhielt er Medaillen und den Tapferkeitsorden und wurde zum Obersten ernannt. Als Maschadow und Bassajew an der Macht waren, lebte Buwadi in Tschetschenien, ohne Prinzipien. Dann kam der zweite Krieg, er begann in den vordersten Reihen gegen Maschadow […] Krieg bereits satt", sagte er einen Monat vor seinem Tod zu mir. "Alle müssen sich aussöhnen." Heutzutage herrscht im offiziellen Tschetschenien ein eklatanter Mangel an solchen Menschen - keine Engel, doch solche, die sich betroffen fühlen und leiden. Es gibt in Tschetschenien immer mehr geradlinige Einzeller. Jemanden zu töten bedeutet für sie gleichviel, wie Tee zu schlürfen. Einen Menschen zu verstehen […] Von Anna Politkowskaja

Auf dem Weg ins Chaos

Essay 23.09.2004 […] spricht das Wort "Tschetschenien" nicht aus, fordert weltweite Solidarität, aber verweigert jede internationale Hilfe bei der Untersuchung. Das Angebot von Interpol wird abgelehnt. Wird man eines Tages Aufklärung erhalten? Eine undurchsichtige Nebelwand. Putin erlaubt sich sogar den Luxus und den Zynismus, auf der einen Seitevor ausländischem Publikum das Heldentum Tschetscheniens zu preisen: "Nicht […] "Menschenmaterial" - heute die Kinder, gestern die vergasten Zuschauer in einem Moskauer Theater - ist ein Erbe der Zaren und Stalins. Die Gewalt liegt bei der Zentralgewalt. Als Putin 1999 in Tschetschenien einmarschiert, behauptet er, gegen 2.000 Terroristen anzutreten. Er schickt seine Bomber, seine Panzer und 100.000 Soldaten zur Eroberung eines Landes, das so groß ist wie Groß-Paris, bevölkert […] fragen, warum die Engländer nicht Belfast dem Erdboden gleich machten, die Spanier Bilbao und die Franzosen Algier zur Zeit von Ali La Pointe. Die Rohheit des Geheimdienstes ist in Beslan wie in Tschetschenien gleichermaßen am Werk. "Einmal Tschekist, immer Tschekist", so lautet das Credo des Kremlherrn. Die Tscheka, das ist die sowjetische Gestapo, der Vorgänger des KGB, der Vater des jetzigen FSB. […] Von Andre Glucksmann