Stichwort

Urheberrecht

Rubrik: Magazinrundschau - 27 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
Magazinrundschau 03.04.2018 […] riesigen Schatz von metallischen Druckplatten für historische Filmwerbung in Zeitungen ist etwas arg kleinteilig auf die Sammlerperspektive zugeschnitten. Eine interessante Facette zum amerikanischen Urheberrecht findet sich darin aber doch: Seinerzeit nach dem Druck oft entsorgt, bergen die Vorlagen heute die Möglichkeit, zahlreiche Vintage-Reklamemotive von Klassikern neu zu drucken - was natürlich Be […] in alle Richtungen verkündeten. Um es in heutigen Begrifflichkeiten auszudrücken: Die Studios wollten, dass der Vorab-Buzz ihrer Filme viral ging. Bekanntschaft mit dieser sonderbaren Ecke des Urheberrechts machte Franchi, als man ihn als Experten zu einem Verfahren hinzuzog, in dem es darum ging, dass ein Unternehmer alte Filmplakate nachdruckte. 'Das war massiv', sagt Franchi. 'Der Kerl verkaufte […] veröffentlicht wurden, weil, wie Franchi es ausdrückt, 'das die Studios keinerlei Interesse an dem Copyright an einem Filmplakat hatten, weil dies verhindert hätte, dass das Plakat gestreut wird.' Kein Urheberrecht, kein Urheberrechtsschutz. Warner nahm Abstand von dem Fall, noch bevor die Sache vor Gericht landete." Anlass für die Reportage bot im übrigen Adam Roffmans Kurz-Dokumentarfilm "The Collection" […]
Magazinrundschau 14.10.2012 […] man ein Urheberrecht an einem eigentlich frei zugänglichen Inhalt. Selbst angesehene Instititionen wie die französische Nationalbibliothek bedienten sich dieser fragwürdigen Praxis, was jedoch meist folgenlos bleibe. Besonders arg treibt es die Vereinigung der französischen Nationalmuseen: "Diese Institution versucht nicht nur, die Verbreitung zu beschränken, sondern tatsächlich das Urheberrecht zu p […] privatisieren. So trägt eine Reproduktion der 'Mona Lisa' [auf der Website des Louvre] den Hinweis '© RMN-Grand Palais (Musee du Louvre) Michel Urtado', womit auf das Urheberrecht des Fotografen verwiesen wird. Sofern es sich jedoch um eine simple Wiedergabe ohne jegliches ästhetisches Zutun handelt, hat dieser Anspruch keinerlei Bedeutung - und wurde übrigens von der französischen Rechtssprechung auch […]