Stichwort

Urheberrechtsreform

83 Presseschau-Absätze - Seite 2 von 6
9punkt 05.03.2019 […] kann man EU-Verdrossenheit natürlich auch befördern: Der CSU-Politiker und Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei Manfred Weber möchte offenbar die Abstimmung zur umstrittenen EU-Urheberrechtsreform vorverlegen, berichtet netzpolitik unter Berufung auf die EU-Abgeordnete Julia Reda. Der Grund: So sollen die geplanten Protestaktionen am 23. März ins Leere laufen. "Das vermeldete die Euro […] ein undemokratisches Verhalten.' Die Europaabgeordnete rief zu Protesten gegen diesen Schritt auf. Die Vorverlegung der Abstimmung soll offenbar der immer größeren Protestbewegung gegen die Urheberrechtsreform entgegenwirken. Damit wollen die Konservativen wohl eine Wiederholung des Falls ACTA verhindern: 2012 lehnte das EU-Parlament das umstrittene Abkommen zum Schutz geistigen Eigentums nach massiven […]
9punkt 01.03.2019 […] Friedhelm Greis legt bei golem.de nochmal eine große Analyse zur Debatte um die europäische Urheberrechtsreform und besonders natürlich Artikel 11 (Leistungsschutzrecht) und 13 (Uploadfilter) vor. Zum einen stellt er einen Generationenkonflikt fest, weil Politiker, die das Internet noch ausdruckten, nicht verstünden, wie stark das Thema jüngere Internetnutzer umtreibe. Zum anderen führt er aus, dass […] Interessant übrigens auch die Passagen über die Rolle der französische Lobbyisten und Kulturindustrie in dieser Debatte." Natürlich lobbyieren Google und Facebook gegen Artikel 11 und 13 der EU-Urheberrechtsreform, aber sie sind bei weitem nicht die stärksten Lobbyisten in Europa, schreibt Thomas Stadler in seinem Blog internet-law.de mit Blick auf die Zeitungsverlage: "Es ist gerade der über Jahrzehnte […]
9punkt 22.02.2019 […] Auch die SPD hat die EU-Urheberrechtsreform durchgewunken, und so sind Artikel 11 mit Leistungsschutzrecht und Artikel 13 mit drohenden Uploadfiltern vorerst beschlossen. Für Samstag sind mehrere Demonstrationen angesagt, im März dann europäische Aktionen, schreibt Tomas Rudl  bei Netzpolitik: "Spannend an diesem Protest ist die Tatsache, dass die Youtube-Community über eine sehr große Reichweite […] unabhängig von klassischen Medien verfügt und so schnell viele Menschen mobilisieren kann." Der CDU-Politiker Axel Voss, der die EU-Urheberrechtsreform maßgeblich ausgehandelt hat, ist bei der Vorstellung seines eigenen Verhandlungsergebnisses vor dem EU-Parlament ein paar mal heftig durcheinander geraten. Unter anderem hat er behauptet, private Nutzer dürften ganze Artikel auf Plattformen hochladen […]