Stichwort

Whistleblower

145 Presseschau-Absätze - Seite 3 von 10
9punkt 30.06.2016 […] wurden zwei Whistleblower aus einer Unternehmensberatung zu Haftstrafen auf Bewährung verurteilt - wegen des "Diebstahls" von Dokumenten, mit denen sie Steuerbetrügereien ihrer Kunden aufgedeckt hatten (Lux Leaks). "Das ist schizophren", empört sich Christian Bommarius in der FR. "Denn nach Bekanntwerden der Steuerdeals hatte das EU-Parlament einem der jetzt verurteilten Whistleblower den 'European […] Prize' verliehen. Tatsächlich haben sie mit der Veröffentlichung keine eigenen Interessen verfolgt und alle Anforderungen erfüllt, die der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte zum Schutz von Whistleblowern verlangt." Die zwei haben alles richtig gemacht, meint auch Michael Hanfeld in der FAZ: "Wie revanchiert sich Luxemburg? Mit einem juristischen Vorgehen im Erdogan-Stil." […]
Magazinrundschau 22.05.2016 […] John Crane gesprochen, der im Verteidigungsministerium für die faire Behandlung von Whistleblowern zuständig war und der vom Fall Thomas Drake berichtet: Dake brachte eben diese NSA-Aktivitäten zehn Jahre vor Snowden auf Tapet. Er stand in der Hierachie der NSA viel höher als Snowden. Er hielt sich an die Whistleblower-Gesetze und erhob seine Bedenken intern. Man machte ihn fertig. Drake wurde gefeuert […] Anklagen überzogen, die ihn für den Rest seines Lebens ins Gefängnis gebracht hätten und finanziell und beruflich so gut wie ruinierten." Dem Whistleblower-Beauftragten Crane erging es nicht besser: "Cranes verlorener Kampf für den Schutz von Whistleblowern macht sehr deutlich, dass Snowdon gute Gründe hatte, an die Öffentlichkeit zu gehen. In Dutzenden von Interviewstunden hat Crane berichtet, wie […]
9punkt 23.05.2016 […] Edward Snowden fordert im Guardian einen besseren Schutz von Whistleblowern. Hintergrund ist ein aktueller Fall im Pentagon, in dem ein Whistleblower direkt den Strafbehörden ausgeliefert wurde und in dem Dokumente, die ihn hätten stützen können, vernichtet wurden. Dieser Fall, schreiben Spencer Ackerman und Ewen MacAskill, "scheint Hillary Clinton, Barack Obama und andere Establishment-Figuren zu […] Snowden andere Möglichkeiten gehabt hätte, als mit seinen Dokumenten an die Öffentlichkeit zu gehen." In dem Artikel wird Snowden zitiert: "Wir brauchen solide, einklagbare Schutzmechanismen für Whistleblower. Ihre Geschichten müssen öffentlich gemacht werden. Schützt die Leute, die sich an Kongressabgeordnete wenden, und erkennt sie an, wenn ihre Intervention zu einer Änderung von Politik führt." […]