Medienticker - Archiv

Medien-News

188 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 19

Medienticker vom 26.02.2021 - Medien-News

Moin-Moin!
Wochenende, 27./28. Februar 2021
58./59. Tag des Jahres, 737.850./1. Tag der Zeitrechnung

26. Februar 2021
Die Presseschau aus deutschen Zeitungen
(dlf) - Die Kommentare befassen sich mit der Corona-Politik, den Korruptionsvorwürfen gegen den CSU-Abgeordneten Nüßlein sowie dem gescheiterten Tarifvertrag in der Altenpflege.

Kulturpresseschau
Paul McCartney von A bis Z
(dlfk) - Ex-Beatle Paul McCartney verfasst seine Autobiografie, weiß die "TAZ". Darin will der Brite seine Songs alphabetisch sortieren und erklären. Wer dann noch nicht genug hat, kann die Beatles auch als Studiengang belegen, steht in der "FAZ".

Corona & Geld
Leben wie Dagobert Duck
(faz) - Eine Umfrage unter Deutschen zeigt, wie die Pandemie finanzielle Sorgen schürt und den reinen Besitz von Geld für viele attraktiver macht. Das jeweilige Alter sorgt jedoch für den großen Unterschied.


 Haftinstallation von Can Dündar
"Eines Tages werde ich Sie in die Türkei einladen können"
(dlfk) - In der Installation "Prison of Thoughts" für das Maxim-Gorki-Theater verarbeitet Can Dündar seine Erfahrungen im türkischen Gefängnis. Nach fünf Jahren im deutschen Exil ist er überzeugt: Das Ende der "dunklen Zeit" in der Türkei rücke näher.

Umstrittene Straßennamen
Das Wenden einer "braunen Weste"
(faz) - Hans Pfitzner war Antisemit und Sympathisant des Nazi-Regimes. Weil er auch beeindruckende Musik komponierte, sind mancherorts Straßen nach ihm benannt. Ein Fehler, der in Frankfurt und Wiesbaden jetzt korrigiert wird. Von Ralf Euler

Axel Springer + Bauer Media stellen
Grosso-Betrieb in Hamburg ein
(nb) - Axel Springer und die Bauer Media Group sind bislang in Hamburg im Presse-Großhandel mit jeweils eigenen Tochterunternehmen aktiv. Diese beiden Tochterunternehmen sollen nun Ende 2021 ihren Grosso-Betrieb einstellen. Hintergrund ist die Konsolidierung der Branche, in deren Zuge die Presse-Grosso-Firmen zu größeren Einheiten fusionieren, um effizienter wirtschaften und den veränderten Marktbedingungen begegnen zu können.

Apple
Alle drei bis vier Wochen eine Firmenübernahme
(hei) - Fast 100 Firmen hat der iPhone-Hersteller seit 2015 zugekauft, um bei Technik und Personal aufzustocken. Viele der Übernahmen bleiben geheim.

Medienticker vom 25.02.2021 - Medien-News

Moin-Moin!
Donnerstag, 25. Februar 2021
56. Tag des Jahres, 737.848. Tag der Zeitrechnung

Die Presseschau aus deutschen Zeitungen
(dlf) - Die Kommentare beschäftigen sich unter anderem mit dem Bericht zum Zustand des deutschen Waldes. Doch zunächst geht es um die bisherige Arbeit des Bundesgesundheitsministers in der Pandemie.

75 Jahre "Die Zeit"
Das Liberale ist das Fundament
(dlfk) - Die Idee einer liberalen Wochenzeitung war Anfang der 50er-Jahre sogar in der Redaktion der "Zeit" selbst umstritten. Chefredakteurin Marion Gräfin Dönhoff und der Verleger Gerd Bucerius legten jedoch den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte.


Spotify-Podcast "Renegades"
Next Level Promigelaber mit Obama und Springsteen
(dlfk) - Wie ein Plausch zwischen zwei alten Freunden soll der neue Podcast von Barack Obama und Bruce Springsteen wirken. Für den Journalisten Arno Frank ist er Teil eines Heilungsprogramms für die USA und könnte den Podcast-Boom weiter

Koloniale Raubkunst
"Beweislastumkehr ist notwendig"
(dlfk) - In deutschen Museen befinden sich viele Objekte, die in kolonialen Kontexten geraubt wurden. Um darüber aufzuklären, wurde nun ein Leitfaden veröffentlicht. Die Politik müsse handeln, unterstreicht der Historiker Jürgen Zimmerer.

Theaterprojekt von Can Dündar
Zwischen Kunst und Aktionismus
(dlfk) - In "Stronger still" des Berliner Maxim-Gorki-Theaters geht es um die Unterdrückung von Künstlern und Journalisten in der Türkei. Kuratiert wurde das Projekt von dem im Exil lebenden Journalisten Can Dündar, der selbst drei Monate in Haft saß.

Unglücklich formuliert
Jella Haase & die RAF
(dlfk) - Die taz-Journalistin Ebru Taşdemir versteht die Aufregung über die angeblichen RAF-Sympathien von Jella Haase nicht. Die Schauspielerin habe nur die Notwendigkeit von Kapitalismuskritik zum Ausdruck gebracht. Das werde für die junge Generation wieder wichtig.


 Hyperpop-Vorreiter Danny L Harle
Klingt wie aus den 90ern, ist aber der Sound der Zukunft
(dlfk) - Hyperpop nimmt sich schnelle Beats, Gesangsfetzen und Bausteine aus Genres, die andere gern vergessen würden. Dazu gehören Eurodance und Happy Hardcore. Heraus kommt dabei der Sound für die Generation Reddit.

Lobet ihn mit Psalter und Harfen
Die Harfe in deutschen Hofkapellen
(dlfk) - Harfenklänge bei Bach? Richtig. Und auch Telemann wie Schütz bedachten das Instrument in ihren Werken. Schließlich wurden an den deutschen Höfen Harfenisten schon seit dem 15. Jahrhundert beschäftigt, die einfache bis hochkomplizierte Instrumente besaßen.


RAI-Sinfonieorchester
Michelangelos letzte Lieder
(dlfk) - Asmik Grigorian sang Richard Strauss' Vier Letzte Lieder in Turin, Matthias Goerne ließ Michelangelos Gedichte erklingen. Gergely Madaras leitete das Nationale Sinfonieorchester der RAI in einem Spätromanik-Programm mit Musik von Wolf, Strauss und Fauré.


Blasphemie
Die Macht der Schmähung
(dlfk) - Das Phänomen Blasphemie ist auch im 21. Jahrhundert noch immer "überraschend lebendig", sagt der Historiker Gerd Schwerhoff. Das gelte nicht nur für den Islam, auch in der christlichen Kultur habe Gotteslästerung nach wie vor "Aufregerpotenzial".
<--- bestellen

Musikstile aus Kuba25. Februar 2021
"Die Metadaten der Revolution" Von Detlef Diederichsen
(radio) - Für Che Guevara bedeutete Kuba Sozialismus mit Musikbegleitung. Die Musikstile der Insel sind Thema auf einem informativen Sammelalbum.

Studie über Webshop-Mängel
Das nervt Onlineshopper
(cw) - Für ihr "E-Commerce-Frustbarometer" haben Elaboratum und Trusted Shops Kunden zu den nervigsten Situationen im Onlineshopping befragt. Ein Ergebnis: Schlechte Warenverfügbarkeit treibt Kunden zur Weißglut.

Medienticker vom 24.02.2021 - Medien-News

Moin-Moin!
Mittwoch, 24. Februar 2021
55. Tag des Jahres, 737.847. Tag der Zeitrechnung

Musikstile aus Kuba
"Die Metadaten der Revolution" Von Detlef Diederichsen
(radio) - Für Che Guevara bedeutete Kuba Sozialismus mit Musikbegleitung. Die Musikstile der Insel sind Thema auf einem informativen Sammelalbum.

Studie über Webshop-Mängel
Das nervt Onlineshopper
(cw) - Für ihr "E-Commerce-Frustbarometer" haben Elaboratum und Trusted Shops Kunden zu den nervigsten Situationen im Onlineshopping befragt. Ein Ergebnis: Schlechte Warenverfügbarkeit treibt Kunden zur Weißglut.

RAI-Sinfonieorchester
Michelangelos letzte Lieder
(dlfk) - Asmik Grigorian sang Richard Strauss' Vier Letzte Lieder in Turin, Matthias Goerne ließ Michelangelos Gedichte erklingen. Gergely Madaras leitete das Nationale Sinfonieorchester der RAI in einem Spätromanik-Programm mit Musik von Wolf, Strauss und Fauré.

INNTöne-Festival 202
Jazz auf dem Bauernhof
(dlfk) - Auch das INNTöne-Festival konnte 2020 nur in einer abgespeckten Variante stattfinden. Aber das Programm konnte sich dennoch sehen und hören lassen. Zu den Höhepunkten gehörten die Konzerte von Louis Sclavis, Benjamin Moussay und Kirk Lightsey.

"Das Teilen
hat uns mal groß gemacht"

(dlfk) - In der Evolution war das Teilen extrem nützlich. Die Idee des Eigentums existiere in der Menschheitsgeschichte noch gar nicht so lang, sagt die Neurowissenschaftlerin Franca Parianen. Doch wir hätten verlernt, gemeinsame Gewinne zu sehen.

Buch über Pflanzenrechte
Das hierarchiefreie Miteinander der grünen Welt
(dlfk) - Nicht nur Menschen und Tiere, sondern auch Pflanzen haben Rechte, sagt Stefano Mancuso. Das neue Buch des bekanntesten Botanik-Professor Europas ist ein flammendes Plädoyer, dies den Pflanzen endlich zuzugestehen.

Für Kinder erklärt
Wie entsteht eigentlich eine Pandemie?
(dlfk) - In dieser Ausgabe des Kinderpodcasts "Kakadu" geht es um Krankheiten. Genauer gesagt um Krankheiten, die sich auf der ganzen Welt ausbreiten - so wie Covid-19. Wie entsteht so eine globale Krankheit und hatten wir sowas nicht schon mal?
Anzeige

Medienticker vom 23.02.2021 - Medien-News

Moin-Moin!
Dienstag, 23. Februar 2021
54. Tag des Jahres, 737.846. Tag der Zeitrechnung

Schloss Moyland
Land NRW will bald neue künstlerische Leitung für Beuys-Museum
(mono) - Im Beuys-Jubiläumsjahr soll es für das Museum Schloss Moyland einen Neustart geben. Jahrelang gab es Streit um das Museum mit dem weltweit größten Bestand an frühen Werken von Joseph Beuys. Nun wird der Weg frei für eine neue Führung

Edvard Munch
Untersuchung des Nationalmuseums
(mono) - Rätselhafte Inschrift auf "Der Schrei" stammt von Edvard Munch selbst
"Kann nur von einem Verrückten gemalt worden sein!" Dieser mit Bleistift geschriebene Satz auf Edvard Munchs Gemälde "Der Schrei" hat der Kunstgeschichte Rätsel aufgegeben. Jetzt hat sich das Nationalmuseum Oslo festgelegt: Der Maler hat ihn selbst hinterlassen

Melancholie & Übermut   
"Poesiealbum" für Rolf Haufs
(fk) - Das "Poesiealbum" stellt neugierigen Menschen Lyriker und Lyrikerinnen in Werkportraits vor. Die Heftfront der Ausgabe 355 ist von Uwe Bremer gestaltet. 45 Gedichte von Rolf Haufs, der 2013 starb, hat die Schriftstellerin Kerstin Hensel dafür ausgesucht. Mit seiner Besprechung erinnert Martin Lüdke an den sportlichen Dichter.

Joan Baez
März 2018 in Göteborg
(radio) - Ihre Karriere begann im Umfeld des Folk-Revivals der späten 50er-Jahre in Cambridge, Massachusetts, und durch ihren Auftritt beim Newport Folk Festival 1959 wurde sie über Nacht berühmt. Als junger Star der US-amerikanischen Folk-Szene protegierte Joan Baez den noch unbekannten Bob Dylan, indem sie sowohl seine Lieder als auch ihn selbst auf ihre Bühne brachte.

Wer ist Melly Shum?
Wenn plötzlich ein Museum nach dir benannt wird
(mono) - Das ehemalige Witte de With Center for Contemporary Art in Rotterdam hat seinen Namen wegen Verbindungen zum Kolonialismus geändert. Jetzt ist das Kunstinstituut Melly nach einer ziemlich normalen Frau aus Toronto benannt. Das ist die Geschichte dahinter

In den Medien
Danach fragen Ihre Kunden
(bm) - Umgeblättert heute: "Kultur ist kein Sahnehäubchen"

 Ex-Präsident trifft
"Boss" Obama und Springsteen starten gemeinsamen Podcast
(sp) - Es geht um Vaterschaft, die Ehe und die Zukunft Amerikas: In acht Folgen plaudern Barack Obama und Bruce Springsteen über Privates und Staatstragendes.

U-Roy ist gestorben
Ur-Vater des Reggae und "Toasten"
(piqd) - U-Roy machte den Sprechgesang im Reggae groß. Auch The Originator, Father of Deejaying oder Hugh Roy genannt, starb der als Ewart Beckford in Jones Town, Jamaika geborene nun im Alter von 79 Jahren. Er war ein Reggae-Musiker, DJ und "Toaster" - Toasting wurde der Sprechgesang genannt, den nun einige als Vorstufe des Rap bezeichnen.

Bezahlschranke
Politische Verantwortung
(rep) -statt psychologischer Resilienz.  Hinter der Bezahlschranke der FAZ spricht Novina Göhlsdorf mit der Soziologin Stefanie Graefe über Resilienz im Krisenkapitalismus.

Medienticker vom 22.02.2021 - Medien-News

Moin-Moin!
Montag, 22. Februar 2021
53. Tag des Jahres, 737.845. Tag der Zeitrechnung


 Wie wollen wir leben? (20)
Wird KI künftig meinen Job übernehmen?
(bb) - Nach den Erfahrungen der vergangenen Monate ist die Frage "Wie wollen wir leben?" drängender denn je. Welche Denkanstöße dazu in Frühjahrsnovitäten zu finden sind, zeigen wir in einer Folge, die auch Anregung für einen Büchertisch sein kann. Die Antwort von Holger Volland befasst sich mit der Arbeit in der Zukunft (Mosaik).

Mediengesetz-Streit
Australische Regierung wirbt nicht mehr auf Facebook
(wuv) - Der Streit zwischen Facebook und der australischen Regierung geht in die nächste Runde. Anscheinend hat Canberra jetzt eine aktuell anlaufende Impf-Kampagne auf der US-Plattform storniert.

Clubhouse
Jetzt auch für Android
(wuv) - Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages - das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit Clubhouse - das sich jetzt auch Android-User öffnet - und dem gefälschten Mars-Video.


Eins zu Eins. Der Talk
In memoriam Francoise Cactus, Sängerin
(radio) - Ihr markanter französischer Akzent war stilprägend: Francoise Cactus gründete mit ihrem Partner Brezel Göring Anfang der 90er Jahre die Underground-Popband "Stereo Total".



Medienticker vom 19.02.2021 - Medien-News

Moin-Moin!
Wochenende, 20./21. Februar 2021
51./52. Tag des Jahres, 737.843./4. Tag der Zeitrechnung

Aus den Feuilletons
Waschbär als Problembär
(dlfk) - Der Waschbär ist süß, schreibt die "FAZ". Doch weil er das Überleben anderer Tierarten gefährde, müsse der eingewanderte Räuber - notfalls mit Gewalt - dezimiert werden, denn Krankheiten reichten dazu nicht aus.

19. Februar 2021
Die Presseschau aus deutschen Zeitungen
(dlf) - Diesmal mit der Frage, ob die Nato ihre Truppen aus Afghanistan abziehen soll oder nicht, und mit Stimmen zum Jahrestag des Anschlags von Hanau. Dort erschoss am 19. Februar 2020 ein Rechtsextremer neun Menschen. Das nimmt die FRANKFURTER RUNDSCHAU zum Anlass für einen generellen Aufruf

18. Februar 2021
Die internationale Presseschau
(dlf) - Kommentiert werden die Debatte über die Covid-Impfstoffbeschaffung sowie die politische Entwicklung in den USA. Der österreichische STANDARD geht auf den Machtkampf zwischen dem früheren Präsidenten Trump und dem einflussreichen Senator McConnell ein:


Holger fragt Niggemeier
Was Ulf Poschardt an Don Alphonso liebt
(piqd) - Der Welt-Kolumnist Rainer Meyer ist einer der perfidesten Freiheits- und Frauenfeinde im deutschsprachigen Medienraum. Unter dem Pseudonym Don Alphonso schreibt er gegen alles an, was seinem rechtspopulistischen Weltbild widerspricht. Das darf er. Wir haben Presse- und Meinungsfreiheit. Antonia Baum aber zeigt in einem gut recherchierten ZEIT-Beitrag, dass Meyers Salon-Populismus konkrete Straftaten nach sich zieht.

Avi Loeb: "Außerirdisch"
Wir sind wohl nicht allein im All
(dlfk) - Der angesehene Astrophysiker Avi Loeb sucht nach Hinweisen auf fremde Zivilisationen im Kosmos. Erste Entdeckungen sprechen dafür, dass es auch jenseits der Erde Leben gibt. Eine sehr persönliche Spurensuche.

Zum Tod von Rush Limbaugh
Er bereitete der Spaltung Amerikas den Weg
(faz) - Mehr als 30 Jahre verbreitete der Radiomoderator Rush Limbaugh rechte Parolen. Auch vor Lügen und der Glorifizierung von Gewalt schreckte er nicht zurück. Das brachte ihm Geld und Auszeichnungen. Nun ist er gestorbe

Am Scheideweg
Die NYT und der Fall McNeil
(faz) - Ein Wissenschaftsredakteur musste die "New York Times" verlassen, nachdem er sich auf einer Pressereise rassistisch geäußert haben soll. Nun berichtet die Zeitung selbst über den Fall McNeil und die Lehren, die man daraus ziehen müsse.

Nightvideo
Keith Jarrett & Chick Corea spielen Mozart
(radio) - Keith Jarrett & Chick Corea Play MOZART with The New Japan Philharmonic Tokyo Music Joy at Yu-Port Kani Hoken Hall in Shinagawa-Ku Tokyo Feburary 1st , 1985.

Medienticker vom 18.02.2021 - Medien-News

Moin-Moin!
Donnerstag, 18. Februar 2021
49. Tag des Jahres, 737.841. Tag der Zeitrechnung


18. Februar 2021
Die Presseschau aus deutschen Zeitungen
(dlfk) - In der Corona-Pandemie hat die EU-Kommission einen Aktionsplan präsentiert - während hierzulande über den Impfstoff von Astrazeneca diskutiert wird. Weitere Themen der Kommentare: der politische Aschermittwoch und die Zukunft der Republikanischen Partei in den USA.

 Zum 100. Geburtstag von
Schnuckenack Reinhardt: Wahrzeichen der Sinti-Kultur
(dlfk) - Sein virtuoses Geigenspiel prägt Folklore und Swing bis heute. Dass nach dem Zweiten Weltkrieg die Kultur der Sinti hierzulande wieder bekannt wurde, liegt mit an Schnuckenack Reinhardt. Am 17. Februar 1921 wurde er geboren.

Dirigent Patrick Hahn
"Man muss ein bisschen narzisstisch veranlagt sein"
(dlfk) - Schon mit zwölf stand Patrick Hahn am Dirigentenpult. Vom großen Kurt Masur habe er später gelernt, wie "die Aura eines Menschen Musik beeinflusst". Mit 25 Jahren ist der Österreicher jetzt zum Generalmusikdirektor in Wuppertal berufen worden.

Sprache und Grenzen des Humors
"Rassismus geht ja nicht flöten, indem ich ein Wort ändere"
(dlfk) - Humor geht an Grenzen. Aber wann geht er zu weit? Und wer entscheidet das? Worüber kann man noch lachen, und wo beginnen Beleidigung oder Ausgrenzung? Dafür gibt es keine einfachen Regeln, sagt der Kabarettist und Autor Marius Jung.

A-Cappella-Pioniere
Archivaufnahmen des Hilliard Ensembles
(dlfk) - Das Hilliard Ensemble gehört zu den berühmtesten A-Cappella-Ensembles der Welt. 1994 erschien mit "Officium" das erfolgreichste Album des englischen Vokalquartetts, das Goldstatus erreichte. Doch wie begann die rasante Erfolgsgeschichte in den 1970er-Jahren?

DDR-Kulturhäuser nach 1990
Auferstanden aus Ruinen?
(dlfk) - Kulturhäuser gab es in der DDR selbst in kleinen Dörfern. Nach 1990 waren sie als Orte kulturpolitischer Machterhaltung der SED verpönt und wurden abgerissen oder dem Verfall überlassen. Einige aber sind wiederentdeckt und neu belebt worden.

 Zum Tod von Françoise Cactus
Ein feministischer Punk mit dem Schalk im Nacken
(dlfk) - Die Musikerin und Künstlerin Françoise Cactus ist mit 57 Jahren in ihrer Wahlheimat Berlin gestorben. Die Französin war mit ihrer Band "Stereo Total" weltweit bekannt. Musikjournalistin Jenni Zylka erinnert an ein unkorrumpierbares Multitalent.


Superheldin auf Abwegen
 "Wonder Woman 1984" bei Sky
(dlfk) - Im Kino hat "Wonder Woman" weltweit ein großes Publikum begeistert. Das zweite Abenteuer der Heldin mit Superkräften ist in Deutschland erst mal nur als Streaming-Angebot zu sehen. Für Kritiker Markus Dichmann war das nicht die einzige Enttäuschung.

Pablo Hasél
Streit um Meinungsfreiheit in Spanien
(dlfk) - Brennende Container, geplünderte Geschäfte: Nach der Festnahme des Rappers Pablo Hasél gab es in Spanien heftige Proteste. An der Haftstrafe für den Musiker wegen kontroverser Texte entzündet sich eine Debatte über Meinungsfreiheit.

Opern-Premiere in Berlin
Auf Abstand, aber kreativ
(faz) - Kleines Orchester, lyrisch befreites Singen: An der Berliner Staatsoper wissen Simon Rattle und Damiano Michieletto bei Janáčeks "Jenůfa" aus der Pandemie klug Gewinn zu ziehen. Das Ergebnis ist in der 3Sat-Mediathek zu sehen.

Surface Duo im Test
Faltbares Smartphone
(faz) - Doch im Vergleich zu Samsung und Huawei machen die Amerikaner einiges anders. Ob das gelungen ist, zeigt der Test.






"Je t'aime moi non plus"
Das Buch "Serge & Jane: Biographie einer Leidenschaft"
(dlfk-audio) - Gespräch mit dem Autor Günter Krenn
<--- bestellen






Mit warmen Worten und feinen Spitzen
(faz) - Polit-Spektakel digital: der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident Markus Söder am Mittwoch beim politischen Aschermittwoch seiner Partei, übertragen aus der Passauer Dreiländerhalle Bild: dpa
Armin Laschet verzichtet bei seinem Gastauftritt bei der CSU auf Corona-Nickeligkeiten. Markus Söder, der auch als Kanzlerkandidat gehandelt wird, gibt sich freundschaftlich - und übt nur diskret Kritik am neuen CDU-Chef.

























Medienticker vom 17.02.2021 - Medien-News

Moin-Moin!
Mittwoch, 17. Februar 2021
48. Tag des Jahres, 737.840. Tag der Zeitrechnung

17. Februar 2021
Die Presseschau aus deutschen Zeitungen
(dlf) - Kommentiert wird die Äußerung von CDU-Chef Laschet, der vor einer zu starken Fokussierung auf den Inzidenzwert im Kampf gegen die Corona-Pandemie gewarnt hat. Weitere Themen sind die Pläne von Gesundheitsminister Spahn, mehr kostenlose Corona-Schnelltests anzubieten und der von Bundeswirtschaftsminister Altmaier einberufene Wirtschaftsgipfel.

Nach 17 Jahren
Intendant Bernd Scherer verlässt HKW in Berlin
(mono) - Der Philosoph Bernd Scherer beendet seine Intendanz am Berliner Haus der Kulturen der Welt zum 1. Januar 2023. Er leitet die Institution seit 2006 und wurde dort vor allem für seine Langzeitprojekte bekannt

Monopol-Talk
Europäische Museen vor dem Neustart
(mono) - Welche Perspektiven gibt es für die Öffnung von Kulturhäusern und wie könnte dieses "neue Normal" aussehen? Darüber sprechen wir am Mittwochabend mit europäischen Museumsdirektorinnen und -direktoren in der App Clubhouse

Biennale 2022
Maria Eichhorn bespielt den Deutschen Pavillon in Venedig
(mono) - Maria Eichhorn wird im kommenden Jahr im Deutschen Pavillon bei der Biennale in Venedig ausstellen. Die Konzeptkünstlerin ist für ihre Auseinandersetzung mit deutscher Geschichte und den Strukturen des Kunstsystems bekannt

Bewerbung bis April
Akademie der Künste und "Visit"-Programm vergeben Stipendien zum Thema "Mensch-Maschine"
(mono) - Die Akademie der Künste Berlin vergibt in Zusammenarbeit mit der E.ON-Stiftung 2021 erneut ein Stipendium, für das sich Kunstschaffende aller Disziplinen ab sofort bewerben können

Medienticker vom 16.02.2021 - Medien-News

Moin-Moin!
Dienstag, 16. Februar 2021
47. Tag des Jahres, 737.839. Tag der Zeitrechnung

16. Februar 2021
Die Presseschau aus deutschen Zeitungen
(dlf) - Themen sind die deutschen Grenzkontrollen und der von Bundeswirtschaftsminister Altmaier einberufene Wirtschaftsgipfel. Zudem geht es um die von dem Grünen-Fraktionsvorsitzenden Hofreiter entfachte Diskussion über Einfamilienhäuser.

Aus den Feuilletons
Epidemien und ihre historische Signatur
(dlf) - Die "SZ" stellt bei einer Rückschau in die Cholerazeit des 19. Jahrhunderts eine Parallele zu heute fest: Auch damals wusste man, die Pandemie folge der Zirkulation der Waren und Menschen und zeige damit die Kehrseite der Industrialisierung.

Chinas Softpowerstrategie
Mit Videospielen zur kulturellen Weltmacht?
(dlfk) - Unpolitisch, bunt, unverfänglich: So inszenieren sich die neuen chinesischen Kulturexporte, etwa Videospiele wie Genshin Impact, und begeistern damit junge Leute. Doch eigentlich geht es dabei vor allem um Imagepflege Chinas - und um Einfluss.

ARD-Doku über
BhagwanWas vom Kult um den Guru übrig bleibt
(dlfk) - In rötlichen Gewändern tanzten sie durch Köln oder Berlin. Vor gut 40 Jahren zog der indische Guru Bhagwan auch in Deutschland viele junge Menschen an. In einer Doku im Ersten erzählen sie von der Faszination und von den Abgründen der Sekte.

 Zukunftsgestaltung
Wandel als Dogma
(dlfk) - Nichts darf bleiben, wie es ist: Der Transformationsberater Hans Rusinek attestiert der Gesellschaft ein fast religiöses Verhältnis zum Wandel. Dabei wird fast nie hinterfragt, ob das, was vorher war, auch wirklich änderungsbedürftig ist.

Juristen-Zeitung
Rassistischer Beitrag sorgt für Empörung
(dlf) - Beck-Verlag bittet um Entschuldigung - Interessen ausloten.Ansichten vertreten.Verantwortung übernehmen. Bundesverband rechtswissenschaftlicher Fachschaften e.V. c/o Universität Hamburg, FSR Rechtswissenschaften| Rothenbaumchaussee 33 | 20148 Hamburghttps://bundesfachschaft.de | info@bundesfachschaft.de Pressemitteilung zur Veröffentlichung des Artikels von Prof. Dr. Zuck in der NZA 2021, 166

Coronabedingte Stadtflucht
Himmlische Ruhe statt geisterhafter Stille
(dlfk) - Geschlossene Restaurants, kein Theater, keine Arbeit im Büro: Viele Gründe, in der Stadt zu wohnen, sind im Lockdown hinfällig geworden. Und so zieht es derzeit viele Großstädter aufs Land. Möglichst nah an der Stadt soll es für viele dennoch sein.

Kalifornien & Corona
Vom Vorbild zum Krisenherd
(dlfk) - Anfangs reagierte Kalifornien schneller als andere US-Bundesstaaten auf die Pandemie und fuhr das öffentliche Leben komplett herunter. Doch dann schnellten die Infektionszahlen wieder in die Höhe: auf über drei Millionen. Wie konnte das passieren?

Medienticker vom 15.02.2021 - Medien-News

Moin-Moin!
Montag, 15. Februar 2021
46. Tag des Jahres, 737.838. Tag der Zeitrechnung

Gespenstisch
Rosenmontag ohne Umzüge
(dlfk) - In der Pandemie sind die traditionellen Rosenmontagsumzüge abgesagt. Doch Köln bietet einen Puppenumzug. Wie Trauer und Karneval zusammenpassen, erklärt der Präsident des Festkomitees, Christoph Kuckelkorn. Er selbst ist Bestatter.
<--- Abb.: Puppen statt Menschenmengen: Das Kölner Hänneschen-Theater inszeniert einen Umzug mit Stockpuppen. (Festkomitee Kölner Karneval / Costa Belibasakis)

Aus den Feuilletons
Flanieren in Zeiten der Pandemie
(dlfk) - Früher ging man spazieren, um den Kopf freizubekommen. Heute flaniert man, weil sonst nicht mehr viel geht. Doch damit verändert sich diese Fortbewegungsweise. Von der Selbsttherapie bleibt nur noch das Neurotische zurück, findet die "Welt".  

In den Medien

Umgeblättert - Umgeblättert heute
(bm) - "Ein großartiges, kluges Buch, eine beklemmende und zugleich lohnende Lektüre"

Kulturwissenschaft
Literatur reproduziert antijüdische Stereotype
(dlf) - Literatur leistet aus Sicht von Kulturwissenschaftlern einen großen Beitrag zur Etablierung und Weitergabe antijüdischer Bilder.
Den gesamten Livestream kann man sich nach wie vor hier (oder über YouTube) ansehen - Am Ende der Veranstaltung gibt es eine Buchvorstellung in 10 Thesen zu

Polen
Propaganda statt Pressefreiheit

(sz) - Die Regierung in Warschau macht es unabhängigen Medien immer schwerer: Staatliche Übernahmen und eine geplante Sondersteuer bedrohen ihre Existenz.

Kritik an Vertriebenen-Stiftung
Plädoyer für die Erforschung von Gewaltmigration
(dlfk) - Die Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung ist auf Initiative von Erika Steinbach entstanden. Im Sommer soll nun das Dokumentationszentrum in Berlin eröffnet werden. Beiratsmitglied Jochen Oltmer kritisiert den übermächtigen Stiftungsrat.

Literarischer Kanon
Weltkulturerbe oder leeres Versprechen?
(dlfk) - Seit Goethe den Begriff "Weltliteratur" einführte, muss man immer wieder neu überlegen: Wer gehört zum Club, wer darf nicht rein, wer fliegt raus? Welche Bücher werden kanonisch? Und warum?

Prepper - Bereit für den Untergang
"Der Wunsch, nicht ausgeliefert zu sein
(dlfk) - Gabriela Keller beschreibt in "Prepper - Bereit für den Untergang" die Szene derer, die sich auf den Notfall vorbereiten. Vielen gehe es um das Gefühl von Kontrolle, sagt die Journalistin. Gefährlich werde es am rechten Rand

Hamburger Sinfonien von Carl Philipp Emanuel Bach
Frischluft für die Fantasie
(dlfk) - Hamburg und Berlin machten sich schon vor dem Bau der Elbphilharmonie musikalisch Konkurrenz. Nachdem Carl Philipp Emanuel Bach 1768 von der Spree an die Alster umgezogen war, ließ er in seinen Hamburger Sinfonien reichlich frischen Wind wehen.

Diversität in den Medien                                                                                                                                                                                 
Vielfalt fängt im Kopf an                                       
(dlfk) - Damit sich so ein Fehlgriff wie kürzlich bei der WDR-Sendung "In letzter Instanz" nicht wiederholt, ist Vielfalt in den Medienhäusern dringend geboten. Doch dafür müssen sich Bewusstsein, Strukturen und Prozesse ändern.