Der Herr Trotzki aus dem Café Central

"Kleine radikale Minderheiten" haben mehrfach im fatalsten Sinne Weltgeschichte gemacht.  Darum sollte man auch die "Reichsbürger" nicht abtun. Von Richard Herzinger

Melting Pot? Von wegen!

Jonathan Escoffery nimmt die Diskurse der Identitätsdebatte lustvoll auf die Pike. Vorwort von Angela Schader

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Allegorisches Meisterstück

28.01.2023. Der Dlf empfiehlt Marc Sinans musisch-poetischen Roman "Gleißendes Licht" über den Völkermord an den Armeniern. SZ und Dlf Kultur lassen sich gern von Annette Pehnts "Schmutziger Frau" den Boden der Realität unter den Füßen wegziehen. Die NZZ liest verstört Hans-Hermann Klares urgewaltige Biografie über den Juristen und Holocaustüberlebenden Philipp Auerbach. Die FAZ lernt in einem Text-und-Kritik-Band den "Literarischer Journalismus" schätzen. Mehr...

EICHENDORFF21

Bücher über 1923

06.03.2020. Mehr als ein dutzend Neuerscheinungen beschäftigen sich mit dem Krisenjahr 1923: Viel Lob bekam bisher Volker Ullrichs Überblicksdarstellung "Deutschland 1923", auch weil der Historiker die Kulturszene jenes Jahres beleuchtet. Christian Bommarius blickt in "Im Rausch des Aufruhrs" vor allem in Künstler-Tagebücher. Dies alles und mehr in unserer Liste zum Thema.
Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Rettende Popmusik

28.01.2023. Die FAZ verneigt sich vor der Kunst des Fotografen Erwin Blumenfeld. Die taz weint beim Hören von Robert Forsters neuem Album "The Candle and the Flame". Filmfilter untersucht am Beispiel der Amazon-Serie "German Crime Story: Gefesselt", was das True-Crime-Genre im Guten wie im Schlechten zu leisten vermag. Die Kulturwissenschaftlerin Anne-Sophie Balzer erzählt in einem literarischen taz-Essay von ihrer Reise zu den norwegischen Gletschern. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Wie schnell Extremismus wieder Fuß fassen kann

28.01.2023. Putins Krieg wird wohl "von der Mehrzahl der Russen unterstützt", schreibt der russische Ökonom  Wladislaw L. Inosemzew in einem düsteren Artikel für die NZZ. Im Spiegel hält die amerikanische Russlandexpertin Angela Stent Friedensverhandlungen mit Putin im Moment für sinnlos. Italien war das Labor für die heutige Konjunktur der "Strongmen", gewählter Autokraten, sagt die Historikerin Ruth Ben-Ghiat im Tagesspiegel. Erst explodierten beim RBB die Kosten für die Entlohnung seiner Spitzenfunktionäre, jetzt explodieren die Kosten für die Aufarbeitung des Skandals, berichtet die SZ. Mehr...

MEDIENTICKER

Unzufriedenheit

27.01.2023. Aktualiaiert: Cyberkriminalität: Internationales Hacker-Netzwerk zerschlagen - Hass & Hetze im Netz: Machtlos gegenüber Telegram - Debatte um Maaßen: Aufstand beim C.-H.-Beck-Verlag - Unzufriedenheit bei  der Welt": Vorwürfe gegen Springer-Chef Döpfner - Österreichischer Buchmarkt 2022: Absatzrückgang und Umsatzplus - Auschwitz lebt in uns: Gedichte sind das Gegenüber - Fremd sind wir uns selbst: Versuch über die Ethik der Appropriation. Von Jens Balzer - Leipziger Ausstellung zum zensierten Musikleben in der NS-Zeit + TV+Hörfunk-Tipps fürs Wochenende. Mehr...

IM KINO

Die Blicke der Anderen

26.01.2023. Lukas Dhont erzählt in "Close" von einer Jungsfreundschaft, die an unschuldigen Fragen zu zerbrechen droht. Mittendrin transformiert "Close" vom Freundschaftsfilm zum Trauermelodram. Von Jochen Werner. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Im Fremdsein zu Hause

24.01.2023. Der Guardian sucht den Schlüssel zum Verständnis des heutigen Chinas in der Kulturrevolution. Tablet erklärt am Beispiel von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, was ein Zionologe ist. In Granta unterhalten sich Pico Iyer und Caryl Phillips über Migration und Heimat. Der New Yorker porträtiert Luis Lula da Silva. In Elet es Irodalom trauert Péter György um den Philosophen Gáspár Miklós Tamás. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Götz Aly: Unser Nationalsozialismus

20.01.2023. Götz Alys Band "Unser Nationalsozialismus" versammelt Reden, Aufsätze und Vorträge Alys, kurz Texte, die er auf Bitten anderer geschrieben hat. Solche Arbeiten, erklärt er in seinem Vorwort, erfordern Flexibilität und Freude am Wechsel der Blickrichtungen. In "Onkel Otto" erzählt er, wie sich Otto Schellhass, Spross einer verarmten Bremer Kaufmannsfamilie, in der Nazizeit als Homosexueller durchschlug. Mehr...

INTERVENTION

Der Herr Trotzki aus dem Café Central

20.01.2023. Je verrückter das Weltbild von Extremisten ist, desto mehr steigert sich ihre Bereitschaft, hemmungslose Gewalttaten zu begehen. Es wäre darum ein fataler Fehler, nur aufgrund der Lächerlichkeit von "Reichsbürgern" und anderer Anhänger ideologischer Wahnideen abzuwinken. "Kleine radikale Minderheiten" haben mehrfach im fatalsten Sinne Weltgeschichte gemacht. Demokratien müssen sich gegen sie wappnen. Von Richard Herzinger. Mehr...

VORWORTE

Melting Pot? Von wegen!

17.01.2023. Der vielbeschworene Schmelztiegel, in dem sich Menschen unterschiedlichster Herkunft harmonisch zusammenfinden, waren die USA nie. Wie gründlich dieser amerikanische Traum mittlerweile liquidiert ist, zeigt nicht zuletzt die Identitätsdebatte, deren Diskurse Jonathan Escoffery in seinem Erstlingswerk lustvoll auf die Pike nimmt. Auch sonst hat sein Roman "Falls ich dich überlebe" allerhand zu bieten. Von Angela Schader. Mehr...

FOTOLOT

Zielsicher vobei

16.01.2023. Mit dem Ausscheiden von Ingo Taubhorn und Felix Hoffmann aus zwei der einflussreichsten Posten in der deutschen Fotografie-Szene lässt sich hoffen, dass auch deutsche Ausstellungshäuser wieder mehr aktuellen internationalen Entwicklungen in der Fotografie öffnen. Von Peter Truschner. Mehr...

INTERVENTION

Kollaps einer Scheinriesin

29.12.2022. Noch mehr als ihre fehlende Bereitschaft zur Selbstkritik irritiert die Ungerührtheit, mit der Angela Merkel die Schrecken der russischen Aggression hinzunehmen scheint. Hatten ihr doch selbst Weggefährten, die ihrer nachgiebigen Russlandpolitik kritisch gegenüberstanden, stets bescheinigt,  das Schicksal der Ukraine liege ihr persönlich am Herzen. Ihre Äußerungen lassen keine Einsicht erkennen. Mit ihren Signalen in Richtung einer "Verhandlungslösung" mit den Aggressoren artikuliert sie eine weit verbreitete Haltung. Von Richard Herzinger. Mehr...

ESSAY

Das Mädchen aus dem Bus

23.12.2022. Wenn aber die Welt immer düsterer wird, ändert sich die Bedeutung der dunklen Tage. Dann ist es nachmittags um vier dunkel, weil Krieg ist, weil es nicht genügend Gas gibt, und weil ein religiöses Terrorregime junge Männer erhängt. Der Schnee könnte dann ein Trost sein, aber er erinnert nur daran, dass es ihn bald nicht mehr geben wird. Nachdenken über das Nichtdenken. Von Ulf Erdmann Ziegler. Mehr...

TAGTIGALL

die Zeit heilt alle wunder

12.12.2022. Ruth Wolf-Rehfeldt, eine Schreibmaschinen-Künstlerin aus der DDR, wurde in diesem Jahr mit dem Hannah-Höch-Preis ausgezeichnet, Sirka Elspaß, eine junge Dichterin, war für den Österreichischen Debutpreis nominiert und Esther Kinsky erhielt den Heinrich von Kleist-Preis 2022. Empfehlungen für unterm Weihnachtsbaum. Von Marie Luise Knott. Mehr...

INTERVENTION

Werden Sie Teil der Charkiwer Feuerwehr

06.12.2022. In der Ukraine sind fünfhundert Dörfer ohne Strom. Im Winter drohen dort zweistellige Minusgrade. Pazifistische Parolen haben keinen Sinn: Zur Logik des Krieges gehört, dass der Feind ihn einfach erklären und beginnen kann. Verschiedene Stiftungen, Privatpersonen und der PEN Berlin organisieren schwere Rüstwagen zur Strom- und der Wasserversorgung der ukrainischen Bevölkerung. Jeder Cent wird benötigt! Von Ralf Bönt. Mehr...

ESSAY

Rückkehr des Ernstfalls

05.12.2022. Der Klimawandel mit all seinen Folgen lässt uns wieder auf den harten Boden der Realität aufprallen. Das Leitmotiv kultureller Selbstverständigung lautet nun nicht mehr "Wie wirklich ist die Wirklichkeit?" sondern: wieviel Infragestellung von Wirklichkeit können sich die Gesellschaften des 21. Jahrhunderts noch leisten, ohne ihr Überleben zu gefährden? Dabei wird die Rückkehr des Ernstfalls sich nicht in einer Re-Essentialisierung sinnverwaister philosophischer Disziplinen erschöpfen. In der von allen Lebewesen geteilten  Atmosphäre gibt es nämlich nur Eine gemeinsame Welt. Von Daniele Dell'Agli. Mehr...

EICHENDORFF21

Was kommt 23?

03.01.2023. Pünktlich zum neuen Jahr haben wir die Verlagsvorschauen durchgeblättert und 23 bald erscheinende Bücher herausgesucht, auf die wir besonders gespannt sind. Uns erwarten neue Romane von Bernadine Evaristo, Clemens J. Setz, Andrej Stasiuk und Virginie Despentes, außerdem Sachbücher von David Wengrow über die Zivilisation und Franziska Davies über die Ukraine.
Mehr...

SPENDEN

Unterstützen Sie den Perlentaucher

24.11.2021. Der Perlentaucher bietet seinen Service für die Leser kostenlos und möchte dabei bleiben. Falls Sie uns unterstützen mögen - regelmäßig oder einmalig - freuen wir uns! Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten. Mehr...