BÜCHERSCHAU DES TAGES

Der Wasserdrache mag es friedlich

27.06.2022. Fast nur Kinderbücher heute: Ganz hingerissen ist die FAZ von Nicola Kucharskas Wimmelbuch "Was für unfassbare Sachen echte Drachen gerne machen". Mit Andreas Steinhöfels und Melanie Garanins "Völlig meschugge?!" übt sie, hochkant zu lesen. Gut gefällt der SZ  Ann Petrys Buch über die aframerikanische Fluchthelferin Harriet Tubman. Der Dlf Liest Erna Sassens komplexes Jugendbuch "Ohne dich". Und der DlfKultur empfiehlt nicht nur, aber besonders allen Jack-London-Fans Robert Kindlers Alaska-Geschichte "Robbenreich". Mehr...

EICHENDORFF21

Willkommen Finnland!

06.03.2020. Die Finnen wollen in die Nato und wir bereiten uns vor mit guter finnischer Lektüre! In unserer Liste sind natürlich Sofi Oksanen und Katja Kettu zu finden, aber es gibt auch Entdeckungen wie Juhani Karila, der einen Roman über Wassermänner, Rabbatze und Mord geschrieben hat. Sehr lustig scheint auch Antti Tuomainens grotesker Roman "Klein Sibirien" über einen eifersüchtigen Ex-Rallyefahrer, dem ein Meteorit in die Quere kommt, zu sein. Mit den Finnen werden wir offensichtlich viel zu lachen haben!
Mehr...

MEDIENTICKER

Vertrauen in Medien

27.06.2022. Den Friedensreis des Deutschen Buchhandels erhält 2022 der  ukrainische Autor Serhij Zhadan - Gespräch mit Karin Schmidt-Friederichs - VG Wort 2022. Zwei Hauptausschüttungen - Vertrauen in Medien: Wann schalten die Menschen ab? Handeln wider besseren Wissens + Warum die Gegenwart oft die Zukunft übertrumpft. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Schön schwebende Sätze

27.06.2022. Die Literaturkritik resümiert den Bachmann-Wettbewerb: Für die Berliner Zeitung hat slowenische Autorin Ana Marwan mit ihrem Text "Wechselkröte" zu Recht gewonnen, die FAZ fragt sich jedoch, woher die gute Stimmung rührte: Wurde der Wettbewerb infiltriert? Die FAZ blickt außerdem mit Susan Meiselas ins traurige Herz der Triebökonomie. Die SZ begibt sich beim Münchner Festival "Radikal Jung" auf die "Bad Roads" des Donbass. Die taz stellt den in Dresden lebenden Musiker Ezé Wendtoin, der westafrikanische Sounds mit Hannes Wader kreuzt. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Ängste schüren

27.06.2022. Auf dem Gesicht Putins spielt "erneut sein selbstgewisses, höhnisches Lächeln. Wie viele Jahre wird dieses Lächeln noch leben", fragt Viktor Jerofejew in der FAZ. Was die Republikaner nicht auf gesetzgeberischem Wege schafften, schafften sie durch die Besetzung des Supreme Court, notiert die SZ nach zwei radikalen Entscheidungen des Gerichts.  Abtreibungsverbote treffen in einem Land ohne allgemeine Gesundheitsversorgung natürlich in erster Linie arme Frauen, ergänzt Sonia Sodha im Observer. Auch für die britischen Konservativen ist die Debatte um den Brexit in eine neue Phase eingetreten, die der Dolchstoßlegenden, warnt Nick Cohen in seiner Observer-Kolumne. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Flussschlamm und Fischschleim

21.06.2022. Der nächste Krieg könnte im ehemaligen Jugolsawien losgehen, prophezeit die New York Times mit Blick auf Milorad Dodik, Herrscher der Republika Srpska in Bosnien-Herzegowina. Mayar Narancs versteht die Ankündigung der totalen Überwachung regierungsunabhängiger Medien in Ungarn als Warnung, brav zu sein. La vie des idees empfiehlt die japanische Netflixserie "The Journalist". In Novinky antwortet der tschechische Rechtsphilosoph Jiří Přibáň auf Étienne Balibar, Jürgen Habermas und Noam Chomsky, die dem Westen im Ukrainekrieg Scheinheiligkeit vorwarfen. Im Guardian singt Orhan Pamuk ein Liebeslied auf die Fotos von Dayanita Singh. Mehr...

ESSAY

Demokratie in der Zwillingskrise

18.06.2022. Global betrachtet durchlebt die Demokratie eine Schwächephase. Von innen wird sie durch Populismus angegriffen. Von außen durch Krieg. Die Zahl der demokratischen Länder sinkt. Das eben noch umworbene China zeigt in der Coronakrise sein wahres Gesicht. Wie können wir die Demokratie wieder fit machen? Eine Idee wären Bürgerräte. Rede der Bundestagspräsidentin zum 75. Geburtstag der Evangelischen Akademie in Tutzing. Von Bärbel Bas. Mehr...

INTERVENTION

Historischer Entscheidungskampf

01.06.2022. Fast vergessen ist angesichts des Grauens von Putins Angriffskrieg in der Ukraine, wie schmählich die westlichen Länder in diesem Jahr schon mal versagten: nämlich in Afghanistan.  Die Frauen, die sich nun wieder nur noch vollverschleiert in der Öffentlichkeit bewegen dürfen, zahlen den Preis als erste. Es ist zwar schwer vorstellbar,  dass der Westen die Ukraine ähnlich leichtfertig im Stich lassen könnte. Aber er wird Putin nicht besiegen, indem er ihm einen "gesichtswahrenden" Ausweg anbietet. Von Richard Herzinger. Mehr...

INTERVENTION

Parallele Irrtümer

18.05.2022. Der Ukraine-Krieg legte offen, dass die Mentalität des "Wandels durch Handel" und der "Friedlichen Koexistenz" an Komplizentum grenzen kann. Diese Mentalität dominiert aber mitnichten nur in der Außenpolitik, sie ist auch Leitlinie bei innenpolitischen Konflikten, etwa mit dem Politischen Islam. Von Peter Mathews. Mehr...

TAGTIGALL

Was für ne Welt

13.05.2022. Vom 2. bis 7. Mai gab es in Köln das 7. Dichtertreffen der Poetica, kuratiert von Uljana Wolf. Marie Luise Knott berichtet, was geschieht, wenn Dichterinnen mit Dichtern ins Sprechen und Singen, Murmeln und Tanzen geraten - über alle sprachlichen und kulturellen Grenzen hinweg. Lauter starke Stimmen waren versammelt, darunter eine Löwengewinnerin und eine Nobelpreisträgerin. Was alle eint ist der Blick auf die Menschen, die nie im Rampenlicht stehen. Von Marie Luise Knott. Mehr...

ESSAY

Entweder Nie wieder oder Nie wieder

12.05.2022. Es gibt nicht ein "Nie wieder", es gibt zwei. Es gibt ein "Nie wieder Krieg" und ein "Nie wieder Auschwitz". Sie sind alles andere als miteinander identisch. Die Emma-Brief-Autoren ziehen auch aus dem jüngsten Krieg noch die Lehren aus den fünfziger Jahren: Es zeigt sich, dass wir den Schock des Krieges viel tiefer verinnerlicht haben als den des Holocaust. Habermas, Kluge, Schwarzer und Co. haben die antitotalitären Lehren aus der Geschichte  nie gezogen. Von Thierry Chervel. Mehr...

INTERVENTION

Der Lohn für unsere Kollaboration

19.04.2022. Wir haben noch gar nicht begriffen, dass wir bereits als Besiegte in Putins Krieg hineingehen. Es sind ja nicht nur die 55 Prozent des Gases, das wir konsumieren und für das wir Putin brauchen. Wir sind abhängig vom Gas und abhängig vom Geld fürs Gas, das die Russen schließlich bei uns ausgeben. Um diesen Preis haben wir weggesehen, und Gerhard Schröder setzte für Putin sein untertänigstes Lachen auf. Von Thierry Chervel. Mehr...

INTERVENTION

Das ganze Ausmaß der Gefahr

14.04.2022. Von Hitler bis Putin: Wie in einem Wiederholungszwang reproduziert sich im Westen bis heute dasselbe Muster aus hartnäckiger Verleugnung oder Beschönigung des Bösen und dem jähen bösen Erwachen aus der Illusion, ökonomischer und wissenschaftlicher Fortschritt werde unausweichlich globale gesellschaftliche Humanisierung nach sich ziehen. Gewarnt hatte André Glucksmann - schon seit den Tschetschenien-Kriegen. Ihm erging es wie Kassandra. Von Richard Herzinger. Mehr...

EICHENDORFF21

Vom Leninismus zum Putinismus

06.03.2020. Wir haben aus gegebenem Anlass unsere Russland-Buchliste aktualisiert. Bislang waren kritische Stimmen selten zu vernehmen, meist wurde um Verständnis für Russland geworben. Aber wir haben sie entdeckt: Thomas Urban reagiert in "Verstellter Blick" auf die jüngsten Ereignisse, nimmt aber auch die Fehler der deutschen Ostpolitik in den Blick. Der Band "Russland entschlüsseln" bietet überraschende Perspektiven auf bekannte Themen wie Donbas, Syrien, Pressefreiheit oder Korruption. Und Catherine Belton blickt in das mafiöse Netzwerk früherer KGB-Agenten.
Mehr...

SPENDEN

Unterstützen Sie den Perlentaucher

24.11.2021. Der Perlentaucher bietet seinen Service für die Leser kostenlos und möchte dabei bleiben. Falls Sie uns unterstützen mögen - regelmäßig oder einmalig - freuen wir uns! Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten. Mehr...