Candice Fox

Dark

Thriller
Cover: Dark
Suhrkamp Verlag, Berlin 2020
ISBN 9783518471012
Taschenbuch, 394 Seiten, 15,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Andrea O'Brien. Eine verurteilte Mörderin. Eine talentierte Diebin. Eine skrupellose Gangsterin. Eine desillusionierte Ermittlerin. Zusammen sind sie die einzige Hoffnung eines vermissten Mädchens. Los Angeles. Dayly, die Tochter der unverbesserlichen Diebin Sneak Lawlor, ist verschwunden. Sneak bittet ihre ehemalige Zellengenossin, die wegen Mordes verurteilte und gerade entlassene Ärztin Blair Harbour um Hilfe. In ihrer Not wenden sich die beiden Frauen auch an die Polizistin Jessica Sanchez, die gerade ein 7-Millionen Haus geerbt hat und von ihren Kollegen deswegen gehasst wird. Und weil die Spur der wie vom Erdboden verschluckten Dayly ins kriminelle Milieu führt, stößt auch noch die ultraharte Gangsterin Ada Maverick zu der Truppe. Denn es geht um Geld, um sehr viel Geld. In der Todeszelle sitzt derweil der Bankräuber und Mörder Fishback und zieht die Fäden ...

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 27.02.2021

Rezensentin Katharina Granzin lobt diesen Thriller über vier Frauen, denen es ihr Umfeld schwer macht, als echten "Pageturner". Die Figuren, drei ehemalige Zellennachbarinnen, eine abgebrühte LAPD-Detective und ihre Gegenspieler:innen, erscheinen der Kritikerin zwar extrem, aber die Autorin schafft es ihr zufolge, sie nie ins Flache abdriften zu lassen. Im Gegenteil wundert Granzin sich, wie viel Pulver Candice Fox in einem einzigen Roman verschießt, ist aber auch sehr froh darüber. Definitiv Stoff für eine spannende Crime-Serie, findet sie.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 17.12.2020

Rezensentin Sylvia Staude erkennt in Candice Fox eine Nachfolgerin von Agatha Christie. Vor allem deshalb, weil auch die junge australische Autorin Frauen zu ihren Krimiheldinnen macht. In "Dark" folgt die Kritikerin neben der lateinamerikanischen Polizistin Jessica Gangchefin Ada, Junkie Emily und der angeblichen Mörderin Blair, die gemeinsam Emilys verschwundene Tochter Dayly suchen. Spannend und schlüssig erzählt, empfiehlt die Rezensentin einen "Pageturner", der ganz nebenbei auch Gesellschaftskritik an einer Polizei übt, die im gewalttätigen L.A. zu oft wegschaut.