Zum einzigen Ergebnis weitergeleitet

Kit de Waal

Die Zeit und was sie heilt

Roman
Cover: Die Zeit und was sie heilt
Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2019
ISBN 9783498074050
Gebunden, 400 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Katharina Naumann. In einem englischen Küstenort hat Mona einen Laden für Künstlerpuppen. Immer wieder betreten stille Frauen ihr Geschäft. Sie kommen aus einem Kreis für Mütter totgeborener Kinder. Und Mona versucht, den Trauernden mit Hilfe der Puppen Erlösung zu bringen. Die Arbeit ist Mona wichtig. Sie selbst kann jene Nacht nicht vergessen, als die IRA ein grausames Bombenattentat verübte und sie alles verlor.

Rezensionsnotiz zu Deutschlandfunk, 17.05.2019

Rezensentin Tanya Lieske identifiziert Kit de Waals zweiter Roman zwar eindeutig als Genreliteratur, hebt aber auch dessen Qualitäten hervor. "Die Zeit und was sie heilt" erzählt in Rückblenden vom bewegten Leben der 60-jährigen Irin Mona, die im Zuge der IRA-Anschläge in den 70er-Jahren Tochter und Ehemann verliert. Die Verlustthematik ist, wie Lieske vermerkt, zwar bei Weitem nichts Neues in der Frauenliteratur, und manchmal wird es der Rezensentin etwas zu viel mit den großen Gefühlen. Aber trotzdem gelinge der Autorin vor allem durch ihr "feines Gespür für gesprochene Sprache" (laut Rezensentin auch in der deutschen Übersetzung von Katharina Naumann) eine "präzise Milieustudie". Insgesamt ein berührender und technisch überzeugender Roman, so Lieske, der de Waal zu einem Aufstieg in die männlich dominierten Reihen der angelsächsischen Star-Autoren im Bereich der aktuellen Arbeiterliteratur verhelfen könnte, spekuliert sie.