Ewald Hetrodt

Die Unverfrorenen

Wie Politiker unsere Städte als Beute nehmen. Ein Exempel
Cover: Die Unverfrorenen
Waldemar Kramer Verlag, Frankfurt am Main 2019
ISBN 9783737404846
Kartoniert, 176 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Es ist höchste Zeit, eine politische Kultur zu beschreiben, in der eine Koalitionsmehrheit im Rathaus einer Kommune, so wie es in den meisten deutschen Städten politische Realität ist, diese Stadt als Beute betrachtet und im Spiel von Gefälligkeiten und Gegengefälligkeiten alle Hemmungen fahren lässt. Am Beispiel der Stadt Wiesbaden zeigt Ewald Hetrodt, wie drei außergewöhnliche Charaktere - der Oberbürgermeister, ein einflussreicher Fraktionschef und der Geschäftsführer der städtischen Immobilien-Holding - sich der städtischen Gesellschaften auf schamlose Weise bedienten.

Rezensionsnotiz zu Deutschlandfunk, 19.11.2019

Ludger Fittkau zeigt sich schockiert angesichts der von Ewald Hetrodt mit einiger Empörung vorgetragenen Machenschaften von Vorteilsnahme und Korruption unter Politikern und Beratern in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Was der Autor als FAZ-Korrespondent  selbst miterlebt hat und berichtet, verschlägt Fittkau den Atem. Der Ursachenforschung, die der Autor vorlegt, fehlt es laut Rezensent zwar mitunter an Distanz beziehungsweise Belegen, Hetrodts Lösungsvorschläge gegen Korruptionsanfälligkeit findet der Rezensent aber dennoch bedenkenswert.